Diese Seite wurde für Interessierte erstellt.

Übereinander liegende Bücher https://pixabay.com/de/b%C3%BCcher-buch-literatur-bildung-315393/

Bachelor of Arts – Hauptfach, Nebenfach

Germanistik

Studienbeginn: Wintersemester
Regelstudienzeit: 6 Semester
Unterrichtssprache: deutsch
[Foto: https://pixabay.com/de/b%C3%BCcher-buch-literatur-bildung-315393/]

Im Studienfach Germanistik stehen sprach-  und literaturwissenschaftliche Forschungsthemen im Fokus. Das Studium ist in die Fachbereiche Germanistische Linguistik, Germanistische Mediävistik und Neuere Deutsche Literatur (NDL) untergliedert.

Linguistische Forschung beschäftigt sich mit dem Aufbau der deutschen Sprache. Dies beinhaltet  das Laut- und Schriftsystem,  den Satzbau  sowie die Bedeutungsebene. Vermittelt wird insbesondere die Fähigkeit zur Analyse von konkretem Sprachmaterial (Sätze, Texte, Äußerungen).

Die Literaturwissenschaft bietet Theorien und Methoden zur Analyse und Interpretation deutschsprachiger Texte vom frühen Mittelalter bis zur Gegenwart. Diese werden exemplarisch in verschiedenen kulturellen und sozialgeschichtlichen Zusammenhängen vorgeführt.

Literatur- und Sprach­wissen­schaften

Dauer: 3:01 | Quelle: YouTube

Germanistikstudierende sollten

  • sich für Sprache und ihre Struktur interessieren,
  • gerne und viel lesen,
  • die Bereitschaft mitbringen, komplexe literarische Texte und Quellen zu analysieren und kritisch zu bewerten,
  • keine Angst vor Theorien und Methoden und ihrer Anwendung auf Literatur haben
  • und sich auch über die Fachgrenzen hinaus für andere Fächer wie Geschichte, Philosophie, Kunstgeschichte, Soziologie, Romanistik oder Anglistik interessieren.

Eine Übersicht über die Kombinationsmöglichkeiten der Fächer finden Sie auf der Seite zum Bachelorabschluss.

Zulassungsbedingungen

Keine Zulassungsbeschränkung (NC) zum WS 2019/20

Sprachvoraussetzungen

Nur im Hauptfach: Englisch und eine weitere Fremdsprache
Das Nähere regelt die Prüfungsordnung Ihres Fachs.

Bewerbung

Zum Wintersemester

  • Bewerbung bis 15. Juli bei Kombination mit einem zulassungsbeschränkten Fach; bis 15. September bei Kombination mit einem zulassungsfreien Fach

Die Universität Stuttgart bietet folgende konsekutiven Masterstudiengänge Absolventen im Haupt- oder Nebenfach Germanistik an:

Das Berufsfeld von Germanisten ist von Diversität geprägt. Dabei gibt es fachnahe Berufe und solche, in denen Sie Ihre geisteswissenschaftlichen Kompetenzen gut ausspielen können. Fachnahe Arbeitsfelder finden sich im Verlagswesen, in Archiven, Museen oder Bibliotheken, im Kultur- und Veranstaltungsmanagement, in Theater und Oper oder in Presse und Rundfunk. Als Sprach- und Textexperten gehen viele Absolventinnen und Absolventen aber auch in die Öffentlichkeitsarbeit oder ins Wissenschaftsmanagement. Wenn Sie Germanistik studieren, sind Sie schließlich Profi im Umgang mit Texten, wissen, wie Vermittlungsarbeit funktioniert, und kennen die Spezifika mündlicher und schriftlicher Kommunikation. Oder wollen Sie im Ausland arbeiten? Kein Problem, auch Germanistinnen und Germanisten stehen internationale Berufsfelder offen, etwa als Lehrkraft in einem der Goethe-Institute, die es in mehr als 90 Ländern gibt, oder als DAAD-Lektor, also als universitäre Lehrkraft, wie es sie an unzähligen Universitäten weltweit gibt. 

Durch eine individuelle Spezialisierung können Sie dem in geisteswissenschaftlichen Fächern typischen Konkurrenzkampf auf dem Arbeitsmarkt entgegenstreben. Absolvieren Sie dafür schon während des Studiums einschlägige Praktika oder nehmen Sie im Bereich der Schlüsselqualifikation interdisziplinäre Angebote wahr.

Welche Möglichkeiten bietet mir mein Studiengang?

Wir empfehlen jedem Studierenden, für eine längere Zeit ins Ausland zu gehen. Eingebunden in das Studium kann man im Ausland entweder ein Praktikum absolvieren oder an einer ausländischen Universität Stuttgart. Allgemeine Informationen zum Auslandsaufenthalt bietet Ihnen das Internationale Zentrum (IZ) auf dem Campus Vaihingen. Die Fachbereiche der Germanistik haben darüber hinaus über die Jahre Erasmus-Partnerschaften mit europäischen Universitäten aufgebaut, die Sie gerne nutzen können. 

Erasmus-Partnerschaften der Linguistik/Germanistik (Ansprechpartner: Fabian Dirscherl)

  • Reykjavik: Háskóli Íslands (Island)
  • Utrecht: Universiteit Utrecht (Niederlande)
  • Tromsø: Universitetet i Tromsø (Norwegen)
  • Lódz: Uniwersytet Lódzki (Polen)
  • Wroclaw: Uniwersytet Wroclawski (Polen)
  • Göteborg: Göteborgs Universitet (Schweden)
  • Ankara: Hacettepe Üniversitesi (Türkei)
  • Budapest: Pázmány Péter Katolikus Egyetem (Ungarn)

Erasmus-Partnerschaften der Neueren deutschen Literatur I/II (Ansprechpartner: Dr. Madeleine Brook)

  • Verona: Università di Verona (Italien)
  • Pisa: Università di Pisa (Italien)
  • Trento: Università di Trento (Italien)
  • Roma 3: Università deglie Studi di Roma tre (Italien)
  • Padua: Università deglie Studi di Padova (Italien)
  • Olsztyn: Ermland-Masuren Universität Olsztyn (Polen)
  • Kopenhagen: University of Copenhagen (Dänemark)
  • Luxemburg: Université de Luxembourg (Luxemburg)
  • Trondheim: Norwegian University of Science and Technology Trondheim (Norwegen)
  • Osijek: Sveučilište Josipa Jurja Strossmayera u Osijeku (Kroatien)
Welche Möglichkeiten habe ich allgemein?

Interkultureller Austausch, Ihr Studienfach aus einer anderen Perspektive, Mehrsprachigkeit, Abenteuer, neue Freundschaften, Reisen… all dies erleben Sie während eines Auslandsaufenthalts! Sie interessieren sich für einen ein- bis zweisemestrigen Studienaufenthalt über die Austauschprogramme, für einen Forschungsaufenthalt, einen Sprachkurs oder ein Praktikum, oder Sie möchten an einer Summer School teilnehmen. Das Dezernat Internationales hilft Ihnen, Ihren Aufenthalt zu verwirklichen. Ihr erster Schritt ins Ausland beginnt mit einer Gruppenberatung im Dezernat Internationales, zu der Sie sich online anmelden können. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Wie ist der Aufbau meines Studiums?

Das Studium der Germanistik ist in drei Fachbereiche untergliedert: Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Germanistische Mediävistik und Germanistische Linguistik. In allen drei Fachbereichen sollten Sie zu Beginn des Studiums zunächst die Einführungsmodule und die direkten Folgemodule belegen. Wenn Sie diese notwendigen Grundlagen erworben haben, können Sie die Module auch in einer anderen Reihenfolge studieren.

Achten Sie bei der Zusammenstellung Ihres Stundenplans aber darauf, dass Sie sich nicht überfordern. Als Richtmaß gilt: Wer in Vollzeit studieren kann, kann Module im Umfang von 30 ECTS zusammenstellen. Mehr als fünf Prüfungen (LPB oder PL) pro Semester sollten Sie nicht überschreiten; mehr als zwei, höchstens drei Hausarbeiten würden wir Ihnen nicht empfehlen.

Im Hauptfach Germanistik kann ein Praktikum während des Studiums im Bereich der fachaffinen Schlüsselqualifikationen angerechnet werden (s.u.). Praktika sind aber generell empfehlenswert, weil sie Einblicke in Berufe ermöglichen, die man sonst nicht bekommt. 

Wenn das Praktikum während der Vorlesungszeit stattfindet, können Sie - sie müssen aber nicht - ein Urlaubssemester nehmen.

Im Modulhandbuch werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben. Schauen Sie hier nach, wenn Sie wissen wollen:

  • wie viele Prüfungen Sie in einem Modul ablegen müssen
  • wie die Prüfungs- und Studienleistungen genauer definiert werden: Hausarbeit, Klausur, mündliche Prüfung ...
  • wie viele Leistungspunkte es für ein Modul gibt
  • wie viel Präsenzzeit und wie viel Selbststudienzeit angesetzt wird
  • welche Lernziele mit dem Modul verfolgt werden
  • ...

Das Modulhandbuch finden Sie in C@MPUS, dem Campus Management Portal der Universität Stuttgart (Klickpfad: Abschluss auswählen - Klick auf das Buch hinter dem Namen des Studiengangs). Über den Modulnamen oder die Modulnummer lassen sich die Module aber auch ganz leicht in der Suchfunktion auf C@MPUS finden. 

Akkreditierung

Die Qualität des Studien­gangs ist in einem Zer­ti­fizier­ungs­ver­fahren geprüft.

Kontakt

Yvonne Zimmermann
Dr.

Yvonne Zimmermann

Akademische Mitarbeiterin und Studiengangsmanagerin

Zum Seitenanfang