This picture shows Dr. Georg Herdrich

Dr. Georg Herdrich

Areas of Research: Aerospace Engineering - Astronomy, Simulation Sciences
Thematic Priority: Numerische Simulation des atmosphärischen Eintritts von Raumfahrtzeugen; elektrische Raumfahrtantriebe; Messverfahren

Field of Work

Zu den Arbeitsgebieten von Georg Herdrich am Institut für Raumfahrtsysteme der Universität Stuttgart gehören die Bereiche “Unkonventionelle Antriebssysteme”, “Plasmatechnologie für industrielle Anwendungen”, “Wiedereintrittstechnologie” und “Elektrische Raumfahrtantriebe.” Er hat an zahlreichen internationalen Projekten zum Thema Wiedereintrittstechnologie teilgenommen, so zum Beispiel der Wiedereintrittskapsel MIRKA (1997), dem Temperaturmesssystem für den japanischen HOPE-X (JAXA, Kawasaki) oder dem Messsystem PYREX-KAT38 für X38 (NASA, ESA, DLR). Er war Forschungsleiter für die Aerothermodynamischen Instrumentierungen PYREX, PHLUX und RESPECT für die ESA Kapsel EXPERT und einer der Forschungsleiter der  “Jules Vernes” Beobachtungsmission.

Herdrich ist Mitglied des "Aerothermodynamic Technical Committee of CEAS" (Council of European Aerospace Societies) und war zwischen 2006 und 2012 Deligierter der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen der UN Arbeitsgruppe “Nuclear Power in Space” und der "Joint Expert Group of United Nations and IAEA". Er entwickelte in diesem Rahmen den "United Nations safety framework for nuclear power in space". Zwischen 2010 und 2014 war er der europäische Leiter der RTO Gruppe, “Gas-surface-interaction.”

Personal Information

Georg Herdrich, geboren 1969 in Ettenheim, studierte Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität Stuttgart und promovierte 2004 auf dem Gebiet Simulation atmosphärischer Eintrittsmanöver. Nach Forschungsaufenthalten an der Universität Tokio und der Baylor University Waco, Texas/USA habilitierte er sich 2012  auf dem Gebiet raumfahrtrelevanter Plasmen.

Herdrich erhielt unter anderem den NASA Group Achievement Award fürd die „Beobachtung der STARDUST-Kapsel während des atmopshärischen Eintritts" (2007) und für für die Resultate bezüglich der Wiedereintrittsbeobachtung von Hayabusa (2010). Für seine Forschung zu Teflon als Festtreibstoff in Zusammenarbeit mit ElringKlinger GmbH wurde er 2008 im Wettbewerb Land der Ideen ausgezeichnet. 2018 erhielt er dreamUp Awards (mit NASA und NanoRacks LLC) für seine Beteiligung am Experiment PAPELL und dessen Integration an Bord der Internationalen Raumstation ISS.

Contact

Priv. Doz. Dr. Georg Herdrich
Institut für Raumfahrtsysteme
Tel. +49 (0)711 685 62412
E-Mail

Homepage

To the top of the page