Direkt zu

 

Rennteam / Greenteam

Rennteam / Greenteam

(Dieses Teilprojekt wurde im Rahmen des Erstprojekts QuaLIKiSS 1 gefördert)  

                      logo_rennteam_stuttgart     logo

 

Der Formula-Student-Wettbewerb ist ein internationaler Konstruktionswettbewerb für Studierende, der jährlich vom Formula Student Germany e.V. unter der Schirmherrschaft des VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. ausgerichtet wird. Die Teilnahme ermöglicht es vielen Studierenden der Universität Stuttgart aus unterschiedlichen Studiengängen wie z. B. Fahrzeug- und Motorentechnik, Maschinenwesen, Technologiemanagement, technische Kybernetik oder technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre, konkrete Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit anderen Fachdisziplinen zu sammeln und Studien-, Projekt- sowie Abschlussarbeiten mit einer hohen berufspraktischen Relevanz zu realisieren.


Sowohl das Rennteam Uni Stuttgart für verbrennungsmotorisch angetriebene Fahrzeuge als auch das Greenteam Uni Stuttgart für Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb nehmen regelmäßig mit einem außerordentlich großen Erfolg am Formula-Student-Wettbewerb teil. Jedes Jahr treffen sich Studenten aus aller Welt, um ihre selbstkonstruierten Rennwagen im Wettbewerb miteinander zu messen und dabei Experten aus Industrie und Wirtschaft deren Leistungsfähigkeit zu zeigen. Inhalt des Wettbewerbs ist es, in Teamarbeit einen einsitzigen Formelrennwagen zu konstruieren und zu fertigen, um damit gegen die anderen internationalen Teams anzutreten. Bei der Formula Student gewinnt nicht das schnellste Auto, sondern das Team mit dem besten Gesamtpaket aus Konstruktion und Rennperformance, Finanzplanung und Verkaufsargumenten.


Der Anspruch der Formula Student ist die Ergänzung des Studiums um intensive Erfahrungen mit Konstruktion und Fertigung sowie mit den wirtschaftlichen Aspekten des Automobilbaus. Im Sinne dieser Zielsetzung sollen die Studenten von der Situation ausgehen, dass eine Produktionsfirma sie engagiert hat, um einen Prototypen zur Evaluation herzustellen. Die Zielgruppe des Fahrzeuges ist ein nicht-professioneller Rennfahrer. Für dieses Ziel muss der Rennwagen beispielsweise sehr gute Fahreigenschaften hinsichtlich Beschleunigung, Bremskraft und Handling aufweisen. Gleichzeitig soll er wenig kosten, zuverlässig und einfach zu betreiben sein. Zusätzlich wird sein Marktwert durch andere Faktoren wie Ästhetik, Komfort und den Einsatz üblicher Serienteile gesteigert.


Die Herausforderung für die Teams besteht darin, einen Prototyp zu konstruieren und zu bauen, der diesen Anforderungen am besten entspricht. Zur Ermittlung des besten Fahrzeugs bewertet eine Jury aus Experten der Motorsport-, Automobil- und Zulieferindustrie in den statischen Disziplinen die Konstruktion, Kosten- und Businessplan jedes Teams. Zusätzlich beweisen die Studenten auf der Rennstrecke in verschiedenen dynamischen Disziplinen, wie sich ihre selbstgebauten Boliden in der Praxis bewähren.