Dieses Bild zeigt

Einrichtungen

Einrichtungen in und um die Universität Stuttgart fördern vernetzte Forschung und Lehre auf höchstem Niveau und setzen effiziente Rahmenbedingungen für die Wissenschaftsorganisation.

Zentrale Einrichtungen

Die Zentralen Einrichtungen unterstützen mit ihren Dienstleistungsangeboten vor allem die Studierenden, Wissenschaftler und Beschäftigten der Universität Stuttgart. Ob Universitätsbibliothek, Heizkraftwerk oder Weiterbildung, die zentralen Einrichtungen übernehmen Forschungs-, Weiterbildungs-, Dienstleistungs- und Versorgungsaufgaben.

Universitätsbibliothek
Universitätsbibliothek

+-

Die GRADUS hat zum Ziel, im Zusammenwirken mit den Fakultäten und den bestehenden Einrichtungen, dem wissenschaftlichen Nachwuchs in der strukturierten Doktorandenqualifizierung eine hochwertige Ausbildung anzubieten, zu sichern und diese weiterzuentwickeln.

Kontakt

Heizkraftwerk der Universität Stuttgart
Heizkraftwerk der Universität Stuttgart

Die Universität Stuttgart betreibt im Universitätsbereich Stuttgart-Vaihingen seit 1959 ein eigenes Heizkraftwerk (HKW) und versorgt damit neben den universitätseigenen Lehr- und Forschungseinrichtungen auch fünf Studentenwohnheime mit rund 3.000 Studierendenwohnungen.

Kontakt

Der Großrechner Hazel Hen im Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart. (c) Boris Lehner
Der Großrechner Hazel Hen im Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart.

Das Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart (HLRS) untersützt als Dienstleister nationale und europäische Forschung aus Wissenschaft und Industrie. Mit Hazel Hen steht im HLRS der schnellste Computer in der Europäischen Union.

Kontakt

Das Informations- und Kommunikationszentrum der Universität Stuttgart (IZUS) bietet der Universität Stuttgart Informationsversorgung und IT-Dienste aus einer Hand. Es gliedert sich in die zwei Bereiche Universitätsbibliothek sowie die Technischen Informations- und Kommunikationsdienste.

Die Master:Online Akademie bietet ein berufsbegleitendes Weiterbildungsstudium für Personen, die bereits einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss erworben haben und über mindestens ein Jahr Berufserfahrung verfügen.

Kontakt

Materialprüfungsanstalt  (c) MPA
Materialprüfungsanstalt

Als technisches Dienstleistungsunternehmen ist die Materialprüfungsanstalt Universität Stuttgart ein kompetenter Partner der Wirtschaft. Außerdem führt die MPA experimentelle Arbeiten für Universitätsinstitute durch und stellt ihre technischen Einrichtungen für die Ausbildung von Studierenden zur Verfügung.

Kontakt

Das MINT-Kolleg ist eine Einrichtung zur Verbesserung der fachlichen Kenntnisse in der Übergangsphase von der Schule zum Fachstudium in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik).

Kontakt

Das Sprachenzentrum bietet für in- und ausländische Teilnehmende ein breit gefächertes, differenziertes Veranstaltungsprogramm für 16 Fremdsprachen inklusive Deutsch als Fremdsprache an.

Kontakt

Das Visualisierungsinstitut (VISUS) ist eine zentrale Forschungseinrichtung der Universität Stuttgart. In drei Arbeitsgruppen werden sowohl grundlagenbezogene Forschung an wissenschaftlichen Visualisierungsverfahren, als auch interdisziplinäre, anwendungsorientierte Forschung in enger Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen an der Universität Stuttgart betrieben.

Kontakt

Das Zentrum für Lehre und Weiterbildung widmet sich den Themen der fachübergreifenden Hochschulbildung, des lebenslangen universitären Lernens und der akademischen Laufbahn- und Organisationsentwicklung im Bereich Lehre und Management.

Kontakt

Interfakultäre Einrichtungen der Lehre

Die Universität Stuttgart führt lernbegeisterte Studierende, hoch motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ausgezeichnet Lehrende, exzellent Forschende sowie visionär denkende Erfinderinnen und Erfinder zusammen. Mit dieser Kultur der Integration schafft und vermittelt sie Wissen für eine verantwortungsvolle Gestaltung der Zukunft unserer Gesellschaft.

MINT-Kolleg Baden-Württemberg (Carl von Bach-Kolleg)
MINT-Kolleg Baden-Württemberg (Carl von Bach-Kolleg)

Forschungseinrichtungen an der Universität Stuttgart
Forschungseinrichtungen an der Universität Stuttgart

Interfakultäre Einrichtungen der Forschung

Neben der disziplinären Forschung sieht die Universität in der interdisziplinären Zusammenarbeit eine große Chance für neue Erkenntnisse. Die Integration verschiedener thematischer und methodischer Wissenszugänge komplementärer Fachdisziplinen sowie der Expertise externer Partner stellt einen besonderen „Stuttgarter Weg“ als Beitrag zur Beantwortung der herausfordernden Fragen unserer Zeit dar. Die zunehmende Vernetzung aller Bereiche innerhalb der Universität (zum Beispiel in Form von Forschungszentren) hat daher besondere Priorität.

Stuttgart Centre of Simulation Sciences

Computergestützte Simulationen und Modellierungen durchdringen die gesamte Wissenschaft und zunehmend auch Anwendungen in der Industrie und im täglichen Leben. Das Exzellenzcluster Simulation Technology (SimTech) forscht nach der Verbesserung von Modulations-, Darstellungs-, Berechnungs- und Anwendungstechniken sowie nach der benötigten Infrastruktur für ein weites Feld an Simulationsanwendungen.

 

Stuttgart Centre of Simulation Sciences

ARENA2036

Der Forschungscampus ARENA2036 (Active Research Environment for the Next Generation of Automobiles) bündelt die in der Region Stuttgart vorhandene Kompetenz in Leichtbau und innovativen Produktionstechnologien. Dabei schlägt ARENA2036 Brücken zwischen Forschung und Entwicklung, Wissenschaft und Wirtschaft. In einer engen, offenen Partnerschaft tüfteln zahlreiche Institute und Firmen daran, den Weg für den Automobil- und Leichtbau der Zukunft zu bereiten.

 

Uninahe und außeruniversitäre Einrichtungen

Die Universität Stuttgart initiiert und fördert Verbundprojekte und fakultätsübergreifende Forschungszentren und schafft die notwendige Infrastruktur für kooperative Forschungsvorhaben. Sie intensiviert ihre Beziehungen zu Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie zu Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft in der Region, im Land und weltweit. Besonders zu den außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie der Max-Planck-Gesellschaft, der Fraunhofer-Gesellschaft, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt oder dem Literaturarchiv Marbach pflegt die Universität enge Beziehungen.