Kombination mit Kunst oder Musik im Lehramtsstudium

Sie möchten Ihr Musik- oder Kunst-Lehramtsstudium mit einem Fach an der Universität Stuttgart kombinieren? Dabei müssen Sie bei der Bewerbung und den Gebühren einige Besonderheiten beachten.

Wenn Sie Musik oder Kunst auf Lehramt studieren möchten, müssen Sie neben Ihrem künstlerischen Fach ein wissenschaftliches Fach studieren und sich somit sowohl an der Universität Stuttgart als auch an einer Musik- oder Kunsthochschule einschreiben.

Ein Hinweis für Studierende nach der auslaufenden Prüfungsordnung GymPO I:
Das Lehramtsstudium wurde zum WS 2015/16 auf das Bachelor-Master-System umgestellt. Bewerbungen für Lehramt GymPO I sind daher nur noch ins höhere Fachsemester möglich. Bitte beachten Sie die Übergangsbestimmungen.

 

Allgemeines zu Bewerbung und Einschreibung

  • An der Universität Stuttgart können Sie Ihr Studium nur zum Wintersemester beginnen. Zum Sommersemester sind Bewerbungen nur ins höhere Fachsemester möglich. Bitte beachten Sie dazu die Bewerbungstermine.
  • Bitte bewerben Sie sich über das Campus-Management-Portal C@MPUS.
  • Für die Einschreibung im wissenschaftlichen Fach benötigen Sie den Nachweis über die Einschreibung (Immatrikulationsbescheinigung) für den Studiengang Künstlerisches Lehramt an einer Kunst- oder Musikhochschule.

Informationen zum künstlerischen Lehramt finden Sie auf den Seiten der jeweiligen künstlerischen Hochschule. Bei Fragen zur Bewerbung und Einschreibung wenden Sie bitte an das Studiensekretariat.

Gebühren/Semesterbeitrag

  • Bei der gleichzeitigen Einschreibung an beiden Hochschulen sind die Semestergebühren nur an der Kunst- oder Musikhochschule zu bezahlen (Nachweis aktuelle Immatrikulationsbescheinigung).
  • Sollten Sie nicht (mehr) an der Kunst- oder Musikhochschule eingeschrieben sein (also alle künstlerischen Teilprüfungen bereits abgelegt haben), müssen Sie den Semesterbeitrag an der Universität Stuttgart bezahlen.
  • Der Studierendenschaftsbeitrag muss bei einer Doppelimmatrikulation an beiden Hochschulen bezahlt werden.