Brigitte Schlieben-Lange-Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Kind

Das Brigitte-Schlieben-Lange-Programm richtet sich als eine Investition in die Zukunft an Frauen mit Kind, die ihre wissenschaftliche oder künstlerische Qualifikation mit familiären Aufgaben und ggf. beruflichen Aufgaben vereinbaren und ihre wissenschaftliche oder künstlerische Arbeit aufnehmen, fortsetzen oder berufsbegleitend durchführen möchten.

Einschlägige Studien haben ergeben, dass sich spätestens nach der Promotion zahlreiche hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen von der Hochschule und einer Weiterverfolgung ihrer wissenschaftlichen Karriere abwenden (sog. Leaky Pipeline). Das Ziel des Brigitte-Schlieben-Lange Programms ist es, Nachwuchswissenschaftlerinnen bei der Qualifizierung für eine Professur zu unterstützen und ihnen eine größere Planungssicherheit während der Qualifizierungsphase zu bieten. Damit soll der Frauenanteil bei Leitungspositionen in der Wissenschaft erhöht werden.

Gefördert werden schwerpunktmäßig Beschäftigungsverhältnisse an Hochschulen für Frauen mit Kind in der Postdoc-Phase (Förderlinie I). Dies erfolgt im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses im Umfang von in der Regel 75% eines Vollzeitäquivalents in der Entgeltgruppe 13 oder 14 TV-L. Dabei sind seitens der betreuenden Hochschule, d.h. des Instituts, an dem die Nachwuchswissenschaftlerin beschäftigt ist/wird, mindestens 25% eines vollen Beschäftigungsumfangs zu finanzieren. Das MWK stellt für einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren die Mittel zur Finanzierung eines 50%-igen Beschäftigungsverhältnisses zur Verfügung.

Für bis zu zwei Jahre können beispielsweise folgende Qualifizierungsziele in der Postdoc-Phase gefördert werden:

  • Habilitation oder habilitationsadäquate Leistungen,
  • Erlangung notwendiger Lehr- und Forschungserfahrungen

Darüber hinaus können bis zu einem Jahr lang gefördert werden: 

  • Erstellung eines Drittmittelantrags/von Drittmittelanträgen zur Anschlussfinanzierung der Förderung durch das BSLP,
  • Vorbereitung einer Habilitation

Forderanträge werden über die jeweilige Hochschulleitung in sechsfacher Ausfertigung sowie in elektronischer Form gerichtet an:
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Frau Antje Gramlich
Referat 15
Königstraße 46
70173 Stuttgart
Antje.Gramlich[at]mwk.bwl.de

Interne Deadline:  1. Juni 2016

Die Einreichung erfolgt zwingend über die Universität Stuttgart, Frau Nicole Bach, Abteilung Forschung, Stabstelle I&K (nationale Ausschreibungen)

Aktuelle Ausschreibung zum Download