Presseinfo 43:  Copyright:

Datum: 13. Juni 2016, Nr. 43

Vorbeikommen – Staunen – Lernen

Tag der Wissenschaft an der Universität Stuttgart

Unter dem Motto „Ressourcen für unsere Zukunft“ steht in diesem Jahr der Tag der Wissenschaft an der Universität Stuttgart. Am 18. Juni gibt es auf dem Campus Vaihingen von 13:00 bis 19:00 Uhr viel zu entdecken rund um innovative Technologien zu Effizienz und Nachhaltigkeit. Über 120 Institute beteiligen sich auch in diesem Jahr wieder mit Exponaten, Vorlesungen, Experimenten und Mitmachaktionen. Zudem finden zahl-reiche Veranstaltungen zu Studium, Aus- und Weiterbildung an der Universität Stuttgart statt. Die Universität erwartet wieder bis zu 10.000 neugierige Gäste auf dem Campus.

Unter dem Motto „Ressourcen für unsere Zukunft“ steht in diesem Jahr der Tag der Wissenschaft an der Universität Stuttgart. Am 18. Juni gibt es auf dem Campus Vaihingen von 13:00 bis 19:00 Uhr viel zu entdecken rund um innovative Technologien zu Effizienz und Nachhaltigkeit. Über 120 Institute beteiligen sich auch in diesem Jahr wieder mit Exponaten, Vorlesungen, Experimenten und Mitmachaktionen. Zudem finden zahlreiche Veranstaltungen zu Studium, Aus- und Weiterbildung an der Universität Stuttgart statt. Die Universität erwartet wieder bis zu 10.000 neugierige Gäste auf dem Campus.

Mit unseren wertvollen Ressourcen wie Wasser, Nahrungsmitteln und Rohstoffen sorgsam umzugehen, wird immer wichtiger. Wie sich schon beim Kochen und Essen CO 2, Energie und Rohstoffe einsparen lassen, zeigen die Studiengänge der Fakultät Bau- und Umweltingenieurwissenschaften mit dem „Ressourcenmanager-FOOD“. Liefern die Lichtressourcen der Zukunft – Laser und LED – bei geringerem Energieverbrauch mehr Licht? In seinem Vortrag greift Dr. Michael Jetter vom Institut für Halbleiteroptik und Funktionelle Grenzflächen der Universität Stuttgart diese Frage auf.

Wie aus Gips, der als Reststoff bei der Entschwefelung von Rauchgasen in Kohlekraftwerken entsteht, ein ökologisch unbedenklicher Werkstoff wird, zeigt das Institut für Werkstoffe im Bauwesen den Besuchern im Experiment. Dem Methan – Ressource und Klimakiller in einem – sind die Wissenschaftler des Instituts für Siedlungswasserbau, Wassergüte und Abfallwirtschaft auf der Spur. Das am Institut entwickelte Messverfahren deckt Leckagen in Biogasanlagen auf, unterbindet so den Verlust des zur Strom- oder Wärmeerzeugung genutzten Biogases und sorgt zugleich für den Klimaschutz.

Welche Tricks sich der Mensch bei Schwämmen, Seeigeln und Einzellern abschauen kann, die besondere Baumeister im Hinblick auf Energieeffizienz sind, erfahren die Gäste am Institut für Biomaterialien und biomolekulare Systeme. Ob Abwasseraufbereitung mittels Plasmen oder Energieerzeugung in Biogaskraftwerken mit Algenresten – Natur- und Ingenieurwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler entwickeln am Institut für Grenzflächenverfahrenstechnik und Plasmatechnologie gemeinsam kreative Forschungsansätze.

Die Abteilung Mittlere Geschichte des Historischen Instituts zeigt: Rohstoffrecycling ist keine Erfindung der Neuzeit. Schon im Mittelalter wurden Handschriften auf Pergament äußerst einfallsreich wiederverwertet. Kein Wunder steckt doch in 300 Buchseiten eine Schafherde. Im Hier und Jetzt nimmt sich das von Instituten der Fakultät Architektur und Stadtplanung zusammen mit dem Internationalen Zentrum für Kultur- und Technikforschung neben anderen Reallaboren vorgestellte Future City Lab Stuttgart der nachhaltigen Mobilitätskultur in der Landeshauptstadt an.

 (c)
Magic Andy's Licht-Show. Foto:Volker Lannert

Schüler-Campus – Das Programm für Kinder und Jugendliche

Wie spannend Wissenschaft und Forschung sein können, zeigt die Universität Stuttgart am Tag der Wissenschaft auch ihren jungen Gästen. Auf dem Campus in Vaihingen erwarten sie beeindruckende Vorführungen und Experimente. Beim Experimentieren ist so mancher Aha-Effekt garantiert, ob auf dem Entdecker-Parcour durch die Chemie oder in der Physik beim Spiel der Kräfte.

Zauberphysiker Dr. Wolf Wölfel zeigt auf der Bühne um 13:30 und 16:00 Uhr sein Können. Wer nicht zu schreckhaft ist, kann beim Institut für Energieübertragung und Hochspannungstechnik einen leibhaftigen Blitz im Labor erleben, und im Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart geht es mit Rennwagen, Fahrrad oder Rakete ab in virtuelle Welten.

Eine Rakete bauen oder eine Knalldose? Ein Schleuderbrett in Aktion? Der Schüler-Forschungs-Campus wartet mit unzähligen Mitmachangeboten auf. Im Computermuseum gibt es auf alten Computern „coole“ Spiele, und das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement lädt ein, den „School Buddy“ – einen intelligenten Schulranzen – zu testen.

Mehr Infos zum Programm unter: http://www.uni-stuttgart.de/tag

Kontakt:

Claudia Berardis, Universität Stuttgart, Hochschulkommunikation,  Tel.: +49 (0)711-685- 72172, E-Mail: claudia.berardis(at)hkom.uni-stuttgart.de

 (c)
Rundgang durch die Chemie. Foto: Universität Stuttgart