Datum: 21. Juni 2016, Nr. 46

Rektor Prof. Wolfram Ressel spricht mit chinesischen Studierenden und Wissenschaftlern über Integration

Vertrauensvolle und freundschaftliche Konsultation

Der Rektor der Universität Stuttgart, Prof. Wolfram Ressel, hat mit Vertretern des Vereins der chinesischen Wissenschaftler und Studenten in Stuttgart e.V. über Themen der Integration von chinesischen Studierenden gesprochen. Das Gespräch, das am 21. Juni 2016 in vertrauensvoller und freundschaftlicher Atmosphäre stattfand, hatte zum Ziel, die besonderen Herausforderungen für chinesische Studierende an der Universität Stuttgart noch besser kennen zu lernen und Maßnahmen der Willkommenskultur zu optimieren. Am Rande des Treffens wies der Rektor mit Nachdruck Presseberichte zurück, die das Verhältnis der Universität Stuttgart zu der chinesischen wissen­schaftlichen Community in ein negatives Licht rückten.

Prof. Wolfram Ressel betonte das seit Jahrzehnten bestehende freundschaftliche Verhältnis der Universität Stuttgart zur wissen­schaftlichen Welt Chinas. Zahlreiche vital ausgestaltete akademische Partnerschaften wie die vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderten Thematischen Netzwerke und die traditionell hohe Anzahl von chinesischen  Studierenden an der Universität Stuttgart seien hierfür sichtbare Belege.

Es sei daher umso bedauerlicher, so Ressel,  dass in einem Zeitungsartikel Äußerungen von ihm zu Studierenden aus China einseitig und tendenziös wiedergegeben wurden. Ressel sagte den Delegierten des chinesischen Vereins: „Ich bedauere es  sehr, dass es im Nachgang  dieses Artikels zu Irritationen in der chinesischen wissenschaftlichen Community gekommen ist“. Er entschuldigt sich dafür, dass sich chinesische Studierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler durch die einseitige Berichterstattung einer Zeitung in ihren Gefühlen verletzt sahen.

Der Vorsitzende des Vereins, Dashuang Zhou, bedankte sich im Namen der chinesischen Wissenschaftler und Studierenden in Stuttgart für das intensive und offene Gespräch und die Klarstellungen des Rektors. Dashuang freute sich zudem über das Angebot der Universitätsleitung, künftig das Gespräch über die Studien-,  Arbeits- und Lebenssituation chinesischer Studierender, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu intensivieren.

 

Kontakt

Dr. Hans-Herwig Geyer, Universität Stuttgart, Leiter Hochschulkommunikation und Pressesprecher, T 0711/685-82555, E-Mail