Lehramt Bachelor (B.A.)

Von Bewerbung und Zulassung über Aufbau und Inhalte bis hin zur Organisation: Das sind die wichtigsten Informationen für Ihr Bachelor-Lehramtsstudium an der Universität Stuttgart.

Wichtiger Hinweis: Für Lehramtsstudierende nach GymPO I sowie für Bewerberinnen und Bewerber in auslaufenden Studiengängen gelten spezifische Übergangsregelungen.

  • Wie sind der Aufbau und die Dauer meines Studiums?
  • Welche Fächerkombinationen sind möglich?
  • Welche Praktika muss ich machen und wo melde ich diese an?

Unter den unten folgenden Reitern finden Sie Antworten auf diese Fragen sowie weiterführende Informationen zum Lehramt Bachelor (B.A.).

+-

In Baden-Württemberg erfolgt die Ausbildung zur Lehrerin oder zum Lehrer in mehreren Phasen.

Dauer der Regelstudienzeit
  1. Bachelor-Studium

    In der Kombination von zwei wissenschaftlichen Fächern: 6 Semester
    In der Kombination mit dem Fach Kunst: 8 Semester
    In der Kombination mit dem Fach Musik: 8 Semester
  2. Master-Studium

    In der Kombination von zwei wissenschaftlichen Fächern: 4 Semester
    In der Kombination mit dem Fach Kunst: 4 Semester
    In der Kombination mit dem Fach Musik: 4 Semester 

Im Lehramtsstudium studieren Sie zwei wissenschaftliche Hauptfächer. Welche Sie miteinander kombinieren können, entnehmen Sie der Tabelle Fächerkombinationen im Lehramt (pdf-Datei).

Um ein Studium an der Universität Stuttgart aufnehmen zu können, benötigen Sie als ersten Schritt eine Hochschulzugangsberechtigung.

Zulassungsvoraussetzung: Lehrerorientierungstest

Alle Studienbewerberinnen und -bewerber des Lehramts in Baden-Württemberg müssen im Bewerbungsverfahren die Teilnahme am Lehrerorientierungstest nachweisen.
Nach Beendigung des Tests können Sie sich ein Zertifikat ausdrucken lassen, welches Sie bei der Bewerbung im Bewerbungsportal hochladen. Der Lehrerorientierungstest ist auch von Studiengangwechselnden im Lehramt und für Bewerberinnen und Bewerbern in ein höheres Fachsemester vorzuweisen.

Bewerbung für ein Lehramtsstudium bei verschiedenen Fächerkombinationen
  • Fächerkombination ohne Musik, Kunst oder Biologie
    Sie bewerben sich ausschließlich an der Universität Stuttgart.

  • Fächerkombination mit Biologie
    Biologie studieren Sie an der Universität Hohenheim. Die Bewerbung für das Fach Biologie reichen Sie an der Universität Stuttgart ein. Dort werden Sie auch immatrikuliert.

  • Fächerkombinationen mit Kunst
    Sie bewerben sich für das Fach Kunst in der Regel an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, für das wissenschaftliche Fach an der Universität Stuttgart.

  • Fächerkombinationen mit Musik
    Sie bewerben sich für das Fach Musik in der Regel an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, für das wissenschaftliche Fach an der Universität Stuttgart.

Inhaltliche Informationen erhalten Sie an den jeweiligen Hochschulen.

In manchen Studienfächern müssen Sie Sprachnachweise bereits zur Einschreibung, in anderen bis zur Orientierungsprüfung erbringen. Falls Sie noch eine Sprache erlernen müssen oder wollen, finden Sie im Sprachenzentrum ein breites Angebot an Sprachkursen.

Studienfach

Sprachanforderungen

Deutsch

Kenntnis in Englisch und einer weiteren Fremdsprache
(mindestens Niveau B2)

Englisch

Voraussetzung für die Immatrikulation: Kenntnisse in Englisch (mindestens Niveau B2)

Für die Orientierungsprüfung zu erbringen: Nachweis Latinum oder Kenntnisse in einer weiteren modernen Fremdsprache (mindestens Niveau B2)

Französisch

Voraussetzung für die Immatrikulation: Kenntnisse in Französisch (mindestens Niveau B2)

Für die Orientierungsprüfung zu erbringen: Grundkenntnisse in Latein sowie Grundkenntnisse in einer zweiten romanischen Fremdsprache (mindestens Niveau A2)

Geschichte

Für die Orientierungsprüfung zu erbringen: Latinum sowie Kenntnisse in Englisch (mindestens Niveau B2) und einer weiteren Fremdsprache (mindestens Niveau A2)

Italienisch

Italienische Sprachkenntnisse sind für die Immatrikulation keine Voraussetzung. Diese können auch studienbegleitend erworben werden

Für die Orientierungsprüfung zu erbringen: Grundkenntnisse Latein sowie Grundkenntnisse einer zweiten romanischen Sprache (mindestens Niveau A2)

Philosophie / Ethik

Für die Orientierungsprüfung zu erbringen: Latinum oder Graecum


Dabei gilt:
Nachweis der Fremdsprachen durch das Reifezeugnis
       ◾ Kenntnis einer Sprache: Nachgewiesen durch/entspricht vier Jahre Unterricht in einer Sekundarstufe oder gesamte Sekundarstufe II (G8: Stufe 10–12; G9: Stufe 11–13; BG: Eingangsklasse, Jahrgangsstufe I und II; BOS: Jahrgangsstufe I und II) mit Abiturprüfung oder B2 (Endnoten mindestens „ausreichend“). Es ist nicht zwingend erforderlich, die Fremdsprache in der schriftlichen oder mündlichen Abiturprüfung zu wählen.
       ◾ Latein- und Griechisch-Kenntnisse: zwei Jahre Unterricht in einer Sekundarstufe oder A2. Die Endnoten müssen jeweils mit mindestens „ausreichend“ bescheinigt sein.

Nachweis der Fremdsprachen durch andere Nachweise – zum Beispiel durch Spracheninstitute
       ◾ Kenntnis: Entspricht dem Referenzrahmen des europäischen Sprachenportfolios B2.
       ◾ Grundkenntnis: Entspricht dem Referenzrahmen des europäischen Sprachenportfolios A2.

Im wissenschaftlichen Lehramtsstudium kombinieren Sie zwei Hauptfächer. Ergänzt wird Ihr Studium durch ein bildungswissenschaftliches Begleitstudium und schulpraktische Erfahrungen. Die Bachelorprüfung ist im zweistufigen Lehramtsstudium der erste Abschluss. Im Anschluss folgt ein Studium des Masters of Education. Mit der Masterprüfung erwerben Sie dann den Zugang zum Referendariat.

Aufbau des Bachelorstudiums bei Fächerkombinationen mit Kunst und Musik
Künstlerisches Hauptfach, inklusive Fachdidaktik     138 ECTS
Wissenschaftliches Hauptfach, inklusive Fachdidaktik       78 ECTS
Bildungswissenschaften, inklusive Orientierungspraktikum       18 ECTS
Bachelor-Arbeit         6 ECTS
  = 240 ECTS

Die Orientierungsprüfung soll nachweisen, dass Sie grundlegende Kenntnisse in dem jeweiligen Studienfach erworben haben. Die Bestandteile der Orientierungsprüfung finden Sie in der Prüfungsordnung.

Die Orientierungsprüfung (OP) müssen Sie im 1. und im 2. Hauptfach spätestens zu Beginn der Vorlesungszeit des dritten Semesters ablegen. Bei einer Wiederholung der Orientierungsprüfung haben Sie spätestens bis zum Beginn der Vorlesungszeit des vierten Semesters Zeit.

Fristverlängerung

Wenn Sie für eines Ihrer Studienfächer das Latinum oder Graecum oder eine andere Fremdsprache nachholen müssen, erhalten Sie Fristverlängerung für das entsprechende Fach:

Wenn Sie über diese Fristverlängerung gelangen, müssen Sie einen Antrag bei der oder dem Prüfungsausschussvorsitzenden stellen.

Die Fachdidaktiken befassen sich mit der Planung, der Durchführung und der Analyse von Unterricht im jeweiligen Unterrichtsfach. Sie vermitteln sowohl theoretische als auch praktische Grundlagen des Unterrichtens und verbinden die Fachwissenschaften mit der Erziehungswissenschaft und der Unterrichtspraxis.

Die Bildungswissenschaften schaffen die für den Lehrerberuf wichtigen Grundlagen im Bereich der Erziehungs- und Bildungsaufgaben. In Ihrem Lehramtsstudium müssen Sie deshalb verschiedene bildungswissenschaftliche Module besuchen. Die Module des bildungswissenschaftlichen Studiums umfassen unter anderem Themen zur Unterrichtsplanung, zur Analyse von Lehr-Lernprozessen, zur Messung eines erreichten Lernstandes von Schülerinnen und Schülern sowie zu Fördermaßnahmen im Unterricht. Als Übersicht zu den Modulen kann Ihnen das Dokument „Bildungswissenschaftliche Module im Lehramtsstudium“ dienen.

Orientierungspraktikum

Im Rahmen des bildungswissenschaftlichen Studiums wird auch ein Orientierungspraktikum (OP) absolviert, das in Ihr Bachelorstudium integriert ist. Ein vor dem Studium durchgeführtes Praktikum wird nicht anerkannt. Das Orientierungspraktikum soll Ihnen bereits während des Studiums ein Kennenlernen des Tätigkeitsfeldes Schule ermöglichen und dauert drei Wochen. Es ist an einer Schule in Baden-Württemberg zu absolvieren und wird mit Seminaren an der Universität vorbereitet und ausgewertet.

Voraussetzung für das Orientierungspraktikum

Um das OP zu machen, müssen Sie erfolgreich an dem Seminar „Analyse von Lehr- und Lernprozessen I“ im Modul „Schulpraktische Orientierung“ teilgenommen haben. Ziel hierbei ist der Erwerb von Kenntnissen über die wissenschaftliche Beobachtung und Analyse von Unterricht sowie der Vorbereitung eines eigenen Forschungsvorhabens für das OP. Ohne die Teilnahme an diesem Seminar dürfen Sie das OP nicht durchführen.

Anmeldung des Orientierungspraktikums

Sie melden sich online für das OP an: Online-Bewerbung zum Orientierungspraktikum.

Weitere Informationen zum bildungswissenschaftlichen Studium erhalten Sie auf der Homepage des Instituts für Erziehungswissenschaft.

Das Schulpraxissemester gehört in die Masterphase und ist dort ein wichtiges Ausbildungselement.

Allgemeine Informationen zum Schulpraxissemester
  • Sie müssen das SPS in einem Wintersemester absolvieren, in der Regel im dritten Fachsemester. Das SPS beginnt spätestens am 15.Oktober und endet spätestens zum Beginn des zweiten Schulhalbjahres im Februar.
  • Das Schulpraxissemester hat einen Umfang von zwölf Unterrichtswochen und ist an einer Schule in Baden-Württemberg zu absolvieren.
  • Die Begleitveranstaltungen an den staatlichen Seminaren sollen Sie nach Möglichkeit während des Praxissemesters besuchen.
  • Während des Praxissemesters müssen Sie insgesamt 120 Stunden Unterricht begleiten, davon mindestens 30 Stunden angeleiteten, eigenen Unterricht erbringen.
  • Das Praxissemester müssen Sie bestehen, es wird jedoch nicht benotet. Die Schule entscheidet in Absprache mit dem Seminar, ob Sie das SPS bestehen.
  • Ein Teil des Schulpraxissemesters kann bereits während des Bachelorstudiums im Ausland absolviert und im Master anerkannt werden (siehe dazu „Wichtige Hinweise“ unter dem Punkt „Kann ich auch im Ausland Erfahrungen im Unterrichten sammeln?“)
Anmeldung für das Schulpraxissemester

Für das Praxissemester können Sie sich ausschließlich online anmelden. Eine Handreichung, eine genaue Anleitung und den Link zur Online-Plattform finden Sie auf der Webseite Schulpraxissemester für das Lehramt an Gymnasien im Master-Studiengang.

Nichtbestehen des Schulpraxissemesters

Wer das Schulpraxissemester nicht besteht, hat die Möglichkeit, das Schulpraxissemester an einer anderen Schule zu wiederholen. Wer erneut nicht besteht, verliert den Prüfungsanspruch im lehramtsbezogenen Masterstudium. Eine Zulassung zum Vorbereitungsdienst ist dann ausgeschlossen.

Es gibt drei Möglichkeiten, das Schulpraxissemester (SPS) auch in Teilen im Ausland zu absolvieren:

  1. Schulpraxissemester an einer deutschen oder europäischen Auslandsschule (selbstorganisiert)
    Wenn Sie ein Teil des Praxissemesters an einer deutschen oder europäischen Schule im Ausland absolvieren möchten, müssen Sie für die Anerkennung nachweisen, dass die Gesamtdauer mindestens acht Wochen am Stück beträgt und Sie mindestens zehn Assistenzstunden pro Woche in der Sekundarstufe erbringen.
    Achtung: Es kommen nur ganz bestimmte Schulen in Frage. Lesen Sie dazu die Liste Deutscher Schulen im Ausland bzw. Europäischer Schulen (PDF), an denen ein Schulpraktikum im Sinne eines Praxissemesters absolviert werden kann.

  2. Fremdsprachenassistenz über den Pädagogischen Austauschdienst (PAD)
    Sie können bis zu acht Wochen des Schulpraxissemesters auch über den PAD als Fremdsprachenassistent bzw. Teaching Assistance anrechnen lassen, sofern die Gesamtdauer des Programms mindestens sechs Monate am Stück umfasst und Sie pro Woche mindestens zehn Assistenzstunden im Sekundarbereich erbringen.
    Informationen zu dem Programm finden Sie auf den Webseiten des Pädagogischen Austauschdiensts der Kuluturministerkonferenz.

  3. Fremdsprachenassistenz über andere Programme
    Falls Sie den Aufenthalt nicht über den PAD abwickeln, ist es ratsam, sich wegen der Anerkennung rechtzeitig – also schon vor Beginn der Tätigkeit – mit dem Landeslehrerprüfungsamt in Verbindung zu setzen.
Wichtige Hinweise
  • Sie müssen in jedem Fall vier der zwölf Wochen des Schulpraxissemesters an einer Schule in Baden-Württemberg absolvieren.
  • Sie müssen die Begleitveranstaltungen der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung besuchen – entweder vor oder nach Ihrem Auslandsaufenthalt.
  • Ein Teil des Schulpraxissemesters (bis zu acht Wochen) kann bereits während des Bachelorstudiums im Ausland absolviert und im Master anerkannt werden. Die Terminierung des Auslandaufenthaltes sollte dabei auf die letzten zwei Semester des Bachelorstudiums fallen. Beachten Sie, dass die übrigen vier Wochen im Master, sowie die Begleitveranstaltungen, an einer Schule in Baden-Württemberg absolviert werden müssen.
SPS im Ausland: Anmeldung der vorgeschriebenen vier Wochen an einer baden-württembergischen Schule

Sie melden sich für die verbleibenden vier Wochen des Schulpraxissemesters im Portal „Lehrer Online“ innerhalb des Anmeldezeitraumes an.
Wichtig: Bei der Eingabe der persönlichen Daten kreuzen Sie hierbei „Kurzform 4 Wochen“ an.

Nachweis und Anerkennung der Schulpraxis im Ausland

Sie benötigen einen Nachweis Ihrer Auslandsschule über Dauer, Art und Umfang der Tätigkeit sowie einen eigens angefertigten Praktikumsbericht. Diese Nachweise über das abgeleistete Praktikum (inklusive Praktikumsbericht) reichen Sie beim Prüfungsamt der Universität Stuttgart ein, damit die entsprechenden ECTS-Credits verbucht werden können. Nach Ihrer Rückkehr stellen Sie auch beim Landeslehrerprüfungsamt einen formlosen Antrag auf Anerkennung.

Bei weiteren Fragen zu Ihrem Lehramtsstudium können Sie sich gerne an die Zentrale Studienberatung wenden.