Was ist Energietechnik

Die umweltverträgliche, wirtschaftliche und sichere Bereitstellung von Energie in Form von Elektrizität, Wärme und Transportenergieträgern stellen eine weltumspannende Problematik mit zunehmender politischer und gesellschaftlicher Tragweite dar, welche sowohl die Industrie- als auch die Schwellen- und Entwicklungsländer betrifft und nur noch innerhalb des internationalen Energieversorgungssystems gelöst werden kann.

Energiewandlung und –anwendung sind zentrale Themen der Ingenieurwissenschaften. Neben der Schaffung politischer und rechtlicher Rahmenbedingungen werden Konzepte und Technologien sowohl für den privaten, industriellen als auch kommunalen Bereich benötigt. Dabei kommt dem Know-how und der Qualifikation der beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie den in der Praxis tätigen Ingenieurinnen und Ingenieuren eine entscheidende Rolle zu.

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Energietechnik

  • verstehen die natur- und ingenieurwissenschaftlichen Zusammenhänge und Konzepte der Energiewandlung und verfügen über grundlegendes Fachwissen auf den Gebieten Energiewandlung und –anwendung,
  • können die Bedeutung, die Potenziale und die Wirtschaftlichkeit verschiedener Energien (Fossile Energie, Kernenergie, Solarthermie, Photovoltaik, Windenergie, Wasserkraft und Biomasse) und deren Integration in das Energiesystem quantitativ einschätzen,
  • können verschiedene Anlagen- und Nutzungskonzepte der konventionellen und der erneuerbaren Energietechnik in konstruktiver, energetischer und wirtschaftlicher Hinsicht analysieren und bewerten sowie analytische und modellhafte Untersuchungen planen und durchführen,
  • können mit Spezialisten verschiedener Disziplinen kommunizieren und zusammenarbeiten und
  • verfügen über eine verantwortliche und selbständige wissenschaftliche Arbeitsweise.

Mehr zum Berufsbild des Ingenieurs im Allgemeinen finden Sie hier:

Studieninformation des Fakultätentags für Maschinenbau und Verfahrenstechnik mit vielen Informationen zum Thema Maschinenbau-Studium

Informationen in Bild und Ton zu den Maschinenbaustudiengängen der Universität Stuttgart finden Sie hier (Aufnahme vom Tag der Wissenschaft, 27. Juni 2009, Prof. Dr.-Ing. Hansgeorg Binz):

Bachelor-/Masterstudiengang Maschinenbau

Maschinenbau - "Made in Stuttgart"

Das Studium des Maschinenbaus an der Universität Stuttgart, einer der renommiertesten Technischen Universitäten Deutschlands, bietet den Studierenden sowohl fachliche Breite als auch die Möglichkeit zur Spezialisierung.

Die 37 Institute mit 49 Professoren der beiden Maschinenbau-Fakultäten gewährleisten eine praxisnahe Ausbildung in einer Hightech-Umgebung mit vielen Möglichkeiten, das Studium nach Ihren eigenen Interessen auszurichten. Modernste Labore und Versuchseinrichtungen ermöglichen den Kontakt mit deutscher Spitzentechnologie von Weltgeltung. Dabei ist das industrielle Umfeld, das einerseits durch Großkonzerne, andererseits durch viele mittelständische Unternehmen geprägt ist, von großer Bedeutung.

Durch Industrie-Praktika im In- und Ausland und durch Kooperationen mit diversen Unternehmen gewinnen die Studierenden einen Einblick in die industrielle Praxis und können beispielsweise durch Studien- oder Abschlussarbeiten mithelfen, praxisrelevante Forschungs- und Entwicklungsergebnisse zu erarbeiten. Basis hierfür ist natürlich eine gründliche, theoriegeleitete Grundlagenausbildung in natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern. Ausgestattet mit dem Know-how der Universität Stuttgart sind die Absolventen bestens dafür gerüstet, sich schnell in neue Themengebiete einzuarbeiten.

Der Begriff Maschinenbau ist mittlerweile zum Überbegriff für verschiedene Disziplinen geworden und vereinigt vom Automobilbau über die Mechatronik bis zur Verfahrenstechnik, vom Technologiemanagement über die Kybernetik bis zum traditionellen Maschinenbau verschiedenste Fachbereiche unter einem Dach. Die Universität Stuttgart ist auf all diesen Gebieten in Forschung und Lehre stark vertreten und erreicht in Rankings immer wieder hervorragende Positionen. Die Verleihung des Gütesiegels des Fakultätentags für Maschinenbau und Verfahrenstechnik (FTMV) ist ein weiteres Qualitätsmerkmal der Fakultäten des Stuttgarter Maschinenbaus.