AK Barrierefreier Campus

Die Universität Stuttgart will Barrieren für ihre Studierenden, Mitarbeitenden und Gäste mit Behinderung abbauen. Der AK Barrierefreier Campus setzt sich für dieses Ziel im Bereich der Gebäude und Technik ein.

Der AK Barrierefreier Campus wurde Ende 2015 von der Universitätsleitung eingesetzt, um die Barrierefreiheit im Bereich von Gebäuden und Technik  an der Universität Stuttgart voranzutreiben.

Vorrangiges Ziel des Arbeitskreises ist die Erfassung und Beseitigung von Barrieren an der Universität Stuttgart. Dies ist bei einer solch großen Universität mit einem Altbaubestand von ca. 160 Gebäuden ein langfristiges Vorhaben und stellt daher eine kontinuierliche und herausfordernde Aufgabe dar. Die Mitglieder des Arbeitskreises stehen dafür, dass durch die Umsetzung der gesetzlichen Rahmenbedingungen den Mitgliedern der Universität – Studierenden und Mitarbeitenden – sowie ihren Gästen zur gleichberechtigten Teilhabe am Leben und Wirken sowie zum Recht auf Bildung aller Menschen verholfen wird.

Unsere Aufgaben

  • Systematische Bestandserhebung von barrierefreien Einrichtungen und von Barrieren an der Uni Stuttgart mit den Zielen
    • Erarbeitung eines Campusplans und von Gebäudebeschreibungen im Internet für Studierende, Mitarbeitende und Gäste mit Behinderungen
    • Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs zur schrittweisen Beseitigung von Barrieren
  • Beratung bei und Begleitung von Neubauprojekten und Umbauten/Sanierungsmaßnahmen, Überprüfung von Barrierefreiheit (Zusammenarbeit mit dem Dezernat Technik und Bauten und dem Universitätsbauamt)
  • Erarbeiten und Beantragen von konkreten Baumaßnahmen
  • Herbeiführen kurzfristiger Lösungen zur Barrierefreiheit

Geplante und durchgeführte Maßnahmen

Projekt „Barrierefreie Universität Stuttgart“

  • Bestandserhebung zur Barrierefreiheit: Online-Befragung seit September 2016
  • Kooperationsprojekt mit Studierenden der Fakultät 1, Institut Wohnen und Entwerfen: Untersuchung und Dokumentation von Barrierefreiheit und Barrieren von 17 Gebäuden. Einige Ergebnisse können Sie in unserem Bericht nachlesen.
  • Seit Februar 2017: Konzeption eines barrierefreien Campusplans und von Internetseiten mit Gebäudeinformationen zu Barrierefreiheit, alternativen Wegen und Barrieren für Studierende und Mitarbeitende mit Einschränkungen.
  • Pflichtenheft der Universität und des Unibauamtes: Erarbeitung und Einstellung eines Kapitels „Barrierefreiheit“, das für Dez.VI und UBA verbindlich ist (2017)
  • Abbau von Barrieren in Hörsälen:
    • in Planung ist die Bereitstellung von Übertragungssystemen für Hörbehinderte in 120 Hörsälen und Seminarräumen in den nächsten Jahren
      • Induktionsschleifen: vorhanden in M 17.01, in 2017 eingebaut in V 53.01
      • Weitere Induktionsschleifen geplant wenn Hörsäle umgebaut werden, und bei Neubauten
      • Derzeit im Test: FM-Anlagen (stationärer Einbau in Hörsäle und Seminarräume angedacht)
  • Beantragung von Hörsaalplätzen mit Tisch für Rollstuhlnutzer/innen. Umgesetzt in Keplerstr. 11, Keplerstr. 17 (M 17.01 und M 17.02), Pfaffenwaldring 47 (V 47.01-04) Pfaffenwaldring 57 (V 57.01-06)
  • Beantragung von Treppenstufenmarkierungen und anderen sicherheitsrelevanten Maßnahmen
  • Beantragung eines Blindenleitsystems und eines taktilen Lageplans für die Außenanlagen auf dem Campus Vaihingen (langfristiges Ziel)
  • Einrichtung von Ruheräumen in Vaihingen (Haus der Studierenden) und Stadtmitte (Geschwister-Scholl-Str. 24 C)
  • Unterstützung und Begleitung von Baumaßnahmen hinsichtlich Barrierefreiheit:
    • Neubau „Haus der Studierenden“ (2016)
    • Pfaffenwaldring 27 (2016)
    • Fluchttreppenhaus Pfaffenwaldring 7 (2016-19)
    • Holzbaracke des Green Teams (2016)
    • Pfaffenwaldring 32: Sanierung, Stellungnahme Barrierefreiheit (2017), UG neues barrierefreies WC geplant (2018)
    • Neubau ZAQuant (Zentrum für Angewandte Quantenwissenschaften) (seit 2017)
    • 17: Umbau 2.und 3. UG: Zugang zum unteren Teil der Tiefenhörsäle, Barrierefreier Aufzug und Türen, neues barrierefreies WC im 3. UG (Umbau geplant für Sommer 2019 und 2020)
    • Pfaffenwaldring 57
      • Hörsaalumbauten (6 Hörsäle mit Rolli-Plätzen) (2018/19)
      • neues barrierefreies WC in Planung (2018/19)
      • Treppenlifter zur Überwindung der 2 Treppen in Planung (2018/19)
  • Pfaffenwaldring 9:
    • Beschilderung
    • neues barrierefreies WC im EG (2018/19)
  • Geschwister-Scholl-Str. 24 D: Hublifter im Übergang GSS 24 C zu D in Planung (seit 2017)
  • Azenberg-Areal: Beschilderung innen und außen in Planung (2018/19)
  • 16: Zugänglichkeit für Rollstuhlnutzer ermöglichen (Planung: Hintereingang ertüchtigen (2018/19)
  • Neubau Physik: Begleitung Planung Barrierefreiheit mit Architekten, UBA, Dez.VI (seit 2018)
  • Allmandring 30: Zugänglichkeit und barrierefreies WC (seit 2018)
  • Pfaffenwaldring 7: Eingangstüren Ost- und Südseite sollen automatisiert werden (2018/19)
  • UB Vaihingen: Planung Einbau barrierefreies WC, Beantragung zur Schaffung eines neuen Raumes zur Unterbringung Sehbehinderten-Arbeitsplatz (seit 2018)
  • Barrierefreie Webseiten, Formulare, pdfs: Anstöße an die HKOM und das TIK, hier tätig zu werden (elektronische Lesbarkeit, Kontrastekonzept)

Die Universität Stuttgart richtet derzeit und in den nächsten Jahren Ruheräume für Studierende und Mitarbeitende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen ein. Der erste Ruheraum wurde im Dezember 2017 im Haus der Studierenden in Betrieb genommen, ein weiterer Ruheraum wird demnächst in der Geschwister-Scholl-Str. 24 C eröffnet. Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten Studieren mit Behinderung.

Teilnahme am Diversity Tag am 28.5.2019

Geplant: Teilnahme am Gesundheitstag, 9. Oktober 2019 mit einem Informationsstand und einem Behinderten-Parcours

Zugänglichkeit und Barrieren der Universitäts-Gebäude

Die Universität Stuttgart hat einen Bestand von ca. 160 Gebäuden. Die meisten davon sind Altbauten, bei vielen davon besteht nur eine teilweise oder keine Barrierefreiheit. Der AK Barrierefreier Campus setzt sich dafür ein, dass auch bei den Altbauten – gesetzlich vorgeschrieben, wenn Sanierungen oder Umbaumaßnahmen anstehen – deutliche Verbesserungen hinsichtlich der Barrierefreiheit erzielt werden.

Da die Herstellung von Barrierefreiheit aber nur Schritt für Schritt erfolgen kann und sicherlich Jahrzehnte in Anspruch nehmen wird, hat der AK Barrierefreier Campus Gebäudeinformationen zu Zugänglichkeit, Barrieren sowie infrastrukturellen Einrichtungen für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen erarbeitet und Lagepläne im pdf-Format erstellt. Langfristiges Ziel ist in Zusammenarbeit mit dem TIK der Universität Stuttgart einen interaktiven Lageplan zu erstellen.

Ihre Ansprechpersonen

Sigrid Eicken
Tel. +49 711 685-82531
E-Mail

Kai Bäuerlein
Dezernatsleiter, Dezernat VI Technik und Bauten
Tel. +49 711 685-82261
E-Mail

Petra Biehl
Dezernat VI - Technik und Bauten
Flächen- und Baumanagement
Tel. +49 711 685-84008
E-Mail

Dr. Ulrich Eggert
Inklusionsbeauftragter des Arbeitgebers
Tel. +49 711 685-68330
E-Mail

 

AK Barrierefreier Campus

Zum Seitenanfang