Studienwahl-Kompass

Erneuerbare Energien

Bachelor Erneuerbare Energien – Orientierung für Studieninteressierte

Perspektiven nach dem Studium

Master-Studium

Nach dem B.Sc. Erneuerbare Energien können Sie an der Uni Stuttgart zwischen zwei direkt anschließenden Master-Studiengängen wählen: 

  • Energietechnik: Sie lernen die natur- und ingenieurwissenschaftlichen Zusammenhänge und Konzepte der Energiewandlung, ‑spei­che­rung und ‑verteilung kennen. Sie be­schäftigen sich mit den Potenzialen und der Wirtschaft­lichkeit verschiedener Energieträger und deren Integration in das Energiesystem. Sie können sich während des Studiums spezialisieren und müssen zusätzlich Querschnittsthemen belegen.
  • Nachhaltige Elektrische Energieversorgung: Schwerpunkte dieses Studiengangs sind die Energiegewinnung aus Wandlung von Solar- und Windenergie und die nachhaltige Umstellung der heute vorherrschenden Versorgungsnetze für die elektrische Energie in Richtung eines Smart Grid. Der Studiengang hat auch Lehrgebiete der Informatik, der Luft- und Raumfahrttechnik, des Maschinenbaus und der Energiewirtschaft im Programm.

Wenn Sie sich nach dem Bachelor-Studium umorientieren möchten, stehen Ihnen (gegebenfalls mit Auflagen) folgende weitere Studiengänge offen: 

Job & Karriere

Absolvent*innen des Studienganges Erneuerbare Energien arbeiten als Ingenieur*innen an der verstärkten Nutzung erneuerbarer Energien. Sie erkennen und bewerten verschiedene Anlagen- und Nutzungskonzepte der erneuerbaren und konventionellen Energietechnik. Sie verfügen über grundlegende ingenieurwissenschaftliche Fertigkeiten zur Entwicklung, zur Planung und zum Betrieb von Anlagen zur Nutzung von erneuerbaren Energien und kennen dabei die nicht-technischen Auswirkungen ihrer Tätigkeit. Ihren Arbeitsplatz finden Sie in weltweit tätigen Unternehmen, mittelständischen Betrieben oder in kleinen, aufstrebenden Ingenieurbüros.

Absolvent*innen haben derzeit sehr gute Einstellungschancen, zum Beispiel als:

  • Anlagen- und Systemplaner*innen in Ingenieurbüros, in mittelständischen Unternehmen sowie Industrieunternehmen
  • Ingenieur*innen in Entwicklungs- und Forschungsabteilungen der Industrie
  • Betriebsingenieur*innen in der Energiewirtschaft und bei Netzbetreibern
  • Mitarbeiter*innen in internationalen, nationalen und lokalen Behörden oder Ämtern im Rahmen der Planung und der Genehmigung von erneuerbaren Energieanlagen
  • Mitarbeiter*innen in Prüf- und Messinstituten
  • Technische Mitarbeiter*innen in Hochschulen und Forschungseinrichtungen.
Zum Seitenanfang