Datum: 17. November 2011, Nr. 121

Vorreiterinnen in Luft- und Raumfahrttechnik

Verleihung des Amelia Earhart Fellowship Award

Erneut gehören zwei Doktorandinnen der Fakultät Luft- und Raumfahrttechnik der Universität Stuttgart, Anne-Marie Schreyer und Aline Katharina Zimmer, zu den Gewinnerinnen des mit je 10.000 US-Dollar dotierten Amelia Earhart Fellowship Awards. Der Preis wird von ZONTA INTERNATIONAL, einem weltweiten Zusammenschluss berufstätiger Frauen, an junge Wissenschaftlerinnen vergeben, die wie Amelia Earhart Pionierleistungen der Luft- und Raumfahrttechnik erbracht haben. Zontian Amelia Earhart überquerte 1932 als erste Frau im Alleinflug den Atlantik und ist seit 1937, bei dem Versuch die Erde zu umrunden, verschollen. Die Preise werden am 18. November durch den Governor des ZONTA-Districts 30, Maria Stefanova (Sofia) überreicht. Den Festvortrag über die „Herausforderungen einer bemannten Marsmission“ hält Prof. Stefanos Fasoulas vom Institut für Raumfahrtsysteme der Universität Stuttgart.
Zeit: 18.11. 2011, 18.00 Uhr
Ort: Akademie für Luft- und Raumfahrt, Böblingen, Forum 1,
Konrad-Zuse-Platz 1
Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.
 

Anne-Marie Schreyer, geboren 1980, studierte Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität Stuttgart und promoviert am Institut für Aerodynamik und Gasdynamik (IAG). Sie forscht auf dem Gebiet der Stoß-Grenzschicht-Interaktion und führt experimentelle Untersuchungen an Modellen von Verdichtungsflächen durch, wie sie an luftatmenden Scramjet-Antrieben für zukünftige Raumtransportsysteme auftreten. Dabei untersucht sie das Phänomen der Stoß-Grenzschicht-Interaktion. Von 2008 bis 2011 forschte sie im Rahmen eines Graduiertenkollegs der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und verbrachte 2010 einen sechsmonatigen Forschungsaufenthalt an der Princeton University, USA.

Aline Katharina Zimmer, geboren 1985, studierte nach einer Offiziersanwärter-Grundausbildung unter anderem auf dem Segelschulschiff Gorch Fock Luft- und Raumfahrttechnik an der Uni Stuttgart sowie Aerospace Engineering am Georgia Institute of Technology. Seit 2009 promoviert sie am Institut für Raumfahrtsysteme (IRS), Abteilung Astronautik und Raumstationen auf dem Gebiet der konzeptionellen Missions- und Systemanalyse bemannter Missionen zu erdnahen Asteroiden. In diesem Rahmen analysiert Zimmer die Erreichbarkeit von Asteroiden für bemannte Missionen, optimiert die Transferflugbahnen und untersucht Missionsabbruchszenarien. Zudem befasst sie sich mit der Auslegung des Raumfahrzeugs, das für solche Missionen benötigt wird. Teilgebiete ihrer Promotion untersuchte sie am European Space Operations Centre (ESOC) der ESA sowie am Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA.

Unterstützung für Frauen in Beruf und Gesellschaft
Der Amelia Earhart Award wird seit 1940 vergeben und ist damit das älteste Service Projekt von ZONTA INTERNATIONAL. Jährlich werden weltweit 35 junge Wissenschaftlerinnen aus dem Bereich der Luft- und Raumfahrttechnik und verwandten Gebieten ausgezeichnet. Die Preise sollen die Forschungsarbeit junger Wissenschaftlerinnen unterstützen und sie motivieren. Erste Preisträgerin des ZONTA CLUBs Stuttgart war 1979 die frühere Professorin der Universität Stuttgart und jetzige Direktorin der Akademie für Luft- und Raumfahrt (ASA), Monika Auweter-Kurtz. Seither konnten 28 Preise nach Stuttgart vergeben werden.
ZONTA INTERNATIONAL wurde 1919 in Buffalo, New York, gegründet und zählt rund 35.000 Mitglieder in 71 Ländern. Der Name ZONTA ist der Sprache der Sioux Indianer entlehnt und bedeutet ehrenhaft handeln, vertrauenswürdig und integer sein. Die wichtigsten Ziele von ZONTA sind die Verbesserung der gesetzlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Position der Frau und die Förderung des gegenseitigen Verstehens.
Weitere Informationen bei Dr. Gisela Marquardt-Eissler,
e-mail: marquardt-eissler@t-online.de