Dieses Bild zeigt

Ihr Weg an die Universität Stuttgart

So gelangen Sie als internationaler/e Wissenschaftler/in an die Universität Stuttgart

1. Forschungsstelle finden

+-

Die Beschäftigung als Postdoc ist ein möglicher Karriereschritt nach der Promotion. An der Universität Suttgart werden Postdocs in vielen Fällen als wissenschaftliche Mitarbeiter auf befristeter Basis angestellt. Ein bei der Universität Stuttgart angestellter Postdoc erhält meist einen Lehrauftrag, um neben der Forschung Seminare und Vorlesungen halten zu können. Eine weitere Möglichkeit ist die Finanzierung der Postdoc Stelle über Stipendien oder von externen Forschungsinstitutionen. Bei externer Finanzierung können sich Stipendiate vollends auf die Forschung konzentrieren.

Offene Postdoc Stellen finden Sie auf den Jobseiten des Stellenwerks Stuttgart oder direkt auf den Internetseiten der jeweiligen Institute. Auch bei Euraxess oder Academics werden Stellen angeboten.

Gastwissenschaftler-Aufenthalte sind befristet und dauern meist zwischen wenigen Monaten und einem Jahr. Um als Gastwissenschaftlerin oder Gastwissenschaftler an der Universität Stuttgart tätig zu werden, suchen Sie sich Ihr Institut an der Universität Stuttgart und kontaktieren Sie die auf den Internetseiten angebenen Kontaktpersonen direkt. Im Falle einer erfolgreichen Zusammenarbeit wird sich Ihr betreuendes Institut um alle notwendigen Formalitäten kümmern.

Für Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler gibt es zwei prinzipielle Finanzierungsmöglichkeiten:

  1. Förderung aus dem Herkunftsland
  2. Förderung/Arbeitsvertrag von einer deutschen Institution, Stiftung und/oder einer Universität

Die wichtigsten Forschungs(förder)organisation sind die Alexander von Humbolt Stiftung, der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG). Ebenso bieten die universitären Forschungsorganisationen zahlreiche Programme für ausländische Wissenschaftler an.

Eine detaillierte Übersicht finden Sie auf der Internetseite Research in Germany.

Das Dual Career Programm unterstützt neuberufene Professorinnen und Professoren und Ihre Partnerinnen und Partner mit einem umfangreichen Servicepaket bei ihrer Mobilitätsentscheidung in die Region Stuttgart.

Im Focus steht dabei die individuelle Beratung zur beruflichen und sozialen Integration sowie die Vermittlung von Netzwerken und Kontakten. Der Service bietet Hilfestellungen bei Fragen zu beruflichen Optionen der Partnerinnen und Partner, Kinderbetreuung und Bildungseinrichtungen, Wohnen und vielem mehr und hat einen besonderen Stellenwert in den Berufungsverhandlungen an der Universität Stuttgart.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Dual Career der Universität Stuttgart.

Eine erste Informationsmöglichkeit bieten Ihnen die Messebeteiligungen der Universität Stuttgart.

Eine gute Adresse für Forscherinnen und Forscher in den Ingenieur-, Sozial- und Naturwissenschaften ist dabei die European Career Fair (ECF) am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston. Etwa 100 europäische Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen beteiligen sich an der größten europäischen Karrieremesse in den USA. Die Universität Stuttgart nimmt an der Messe im deutschen Cluster teil. Besonders guten Zuspruchs erfreuen sich die Workshops unter dem BMBF-Motto „Research in Germany – Land of Ideas“. Hier brachte sich die Universität Stuttgart in den letzten Jahren mit einem Runden Tisch zum Thema „Pursuing a Doctoral Degree in Germany“ ein.

Besonders interessant für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den USA und Kanada sind die Messen im Rahmen des German Academic International Networks GAIN, die im jährlichen Wechsel an der Ost- und Westküste der USA stattfinden. Hier besteht die Möglichkeit, sich mit hochrangigen Vertretern aus der deutschen Wissenschaft, Politik und Wirtschaft auszutauschen und wichtige Kontakte für die weitere berufliche Laufbahn in Deutschland zu knüpfen. Die Universität Stuttgart bringt sich regelmäßig mit Workshops sowie durch ihr Beratungsangebot in die Netzwerk-Konferenz ein. Zur Sprache kommen dabei nicht nur fachlichen Aspekte, sondern auch Angebote wie Dual Career oder die Frage nach Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

2. Vorbereitende Schritte

+-

EU Bürger:

Alle Bürger der EU sowie Staantsangehörige von Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, der Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Slowakei, der Schweiz, Slowenien, Spanien, der Tschechischen Republik, Ungarn und Zypern, benötigen kein Visum für die Einreise nach Deutschland.

Nicht-EU Bürger:

Für Staatsangehörige außerhalb der EU, die nach Deutschland einreisen möchten, besteht generelle Visumspflicht. Das Visum wird bei einem im Heimatland ansässigen Deutschen Konsulat beantragt.

Manche Bürger aus bestimmten Ländern sind von der Visumspflicht befreit und benötigen lediglich eine Aufenthaltsgenehmigung vom Ausländeramt, welche stets mit einem bestimmten Aufenthaltzweck in Verbindung stehen. Eine vollständige Liste aller Länder sowie weitere Informationen zu Visabestimmungen finden Sie auf der Webseite des Auswärtige Amtes.

Bitte informieren Sie sich frühzeitig über Ihre Visabestimmungen noch vor Ihrem Aufenthalt. Ohne Visum oder Aufenthaltsgenehmigung kann keine Tätigkeit an der Universität Stuttgart begonnen werden.

Wohnraumnot und überteuerte Miete sind derzeit Probleme in fast jeder deutschen Großstadt. Einer der größten  Herausforderungen ist demnach die Wohnungssuche in Stuttgart. Wir empfehlen das frühzeitige Buchen einer kurzfristigen Unterkunft wie Hostel, Hotel, airbnb, etc. Einmal in Stuttgart angekommen können Sie sich so besser auf Ihre Wohnungssuche konzentrieren. Einige nützliche Links sind unten angegeben.

Stuttgart Hotels

Stuttgart short-term apartments

Studierendenhotel Stuttgart

Boardinghouse Esslingen

airbnb

Eine Reiseversicherung ist zwar nicht Pflicht, dennoch macht ihr Abschluss im Hinblick auf die ersten Wochen in Stuttgart Sinn. Beachten Sie jedoch, dass der Abschluss einer Reiseversicherung nicht von der allgemeinen Krankenversicherungspflicht befreit.

3. Registrierung beim Welcome Center

Um von den Welcome Center Services zu profitieren, melden Sie sich bitte unter folgenden Formular an.

Kontakt

Dieses Bild zeigt Diel
 

Raphaela Diel

Koordinatorin Interkulturelles Mentoringprogramm und Leiterin Welcome Center für internationale Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler

Dieses Bild zeigt Heidenreich
 

Maja Heidenreich

Projektleitung Interkulturelles Mentoringprogramm und Leiterin Welcome Center für internationale Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler