Der moderne Maschinenbau versteht sich als eine Ingenieurwissenschaft, die sich mit den Grundlagen sowie der Entwicklung und Anwendung von Methoden, technischen Verfahren, Technologien, Einrichtungen, Werkzeugen, Maschinen und Systemen beschäftigt. Der Masterstudiengang Maschinenbau besteht aus der Kombination von vertieften ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen und zwei thematischen Spezialisierungen. Diese Grundlagen werden durch vier Vertiefungsmodule aus den Bereichen Werkstoffe und Festigkeit, Konstruktion, Produktion sowie Energie- und Verfahrenstechnik vermittelt.

Durch die Wahl zweier Spezialisierungsfächer können die Studierenden Schwerpunkte in ihrem Studium definieren. Hierzu stehen insgesamt 38 anwendungs- bzw. methodenorientierte Spezialisierungsfächer zur Verfügung, die folgenden Gruppen zuzuordnen sind: Produktentwicklung und Konstruktionstechnik; Werkstoff- und Produktionstechnik; Mikrotechnik, Gerätetechnik und Technische Optik; Energietechnik; Fahrzeug- und Motorentechnik; Technologiemanagement; Mechatronik und Technische Kybernetik; Verfahrenstechnik. In diesen Fächern erwerben die Studierenden vertiefte Fach- bzw. Methodenkompetenz und erhalten Einblick in entsprechende Forschungs- und Praxisprojekte. Die vorgesehenen Schlüsselqualifikationen erlauben den Studierenden fachübergreifende Kenntnisse zu erwerben.

Während des Studiums ist ein 12-wöchiges Industriepraktikum abzulegen, welches Einblicke in die Entwicklung, Produktions- und Fertigungstechnik sowie die betrieblichen Abläufe vermittelt. Die Studienarbeit und die Masterarbeit fördern das selbstständige Bearbeiten von wissenschaftlichen Themen und Lösen von relevanten Forschungsfragen. Das Masterstudium soll die Fähigkeit vermitteln, die wissenschaftlichen Methoden des Maschinenbaus anzuwenden, sie in ausgewählten Bereichen weiterzuentwickeln und im Hinblick auf die Auswirkungen des technologischen Wandels verantwortlich zu handeln.

Abschluss:

Master of Science

Regelstudienzeit:

4 Semester

Praktika:

Bis zum Abschluss des Masterstudiums ist ein 12-wöchiges Industriepraktikum nachzuweisen.
Praktikumsrichtlinien

Zulassungsbedingungen:

Die vollständigen Informationen über das Zulassungsverfahren und die Kriterien zur Feststellung der fachlichen Eignung finden Sie in der Zulassungsordnung.

Bewerbung:

Zum Wintersemester (bis 15. Juli) und zum Sommersemester (bis 15. Januar)
Infos und Formulare

Akkreditierung:

Die Qualität des Studiengangs ist in einem Akkreditierungsverfahren geprüft.

Prüfungsordnung: Die Prüfungsordnungen beinhalten alle rechtlichen Regelungen zu den Prüfungen und eine Übersicht über die zu belegenden Module.
Modulhandbuch:

In den Modulhandbüchern werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben.

Wichtige Links:
Mögliche Berufe:

Berufsbeschreibungen und Tätigkeitsinformationen finden Sie in der Datenbank BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit: