Die Fahrzeug- und Motorentechnik ist ein bedeutender Faktor unserer Wirtschaft. Der Transport von Gütern im Nah- und Fernverkehr, aber ganz besonders die Mobilität des Einzelnen, sind zu unverzichtbaren Elementen unseres täglichen Lebens geworden. Die Anforderungen an die Absolventen haben sich in den vergangenen Jahren sehr stark geändert.
Das Masterstudium ist für eine Regelstudienzeit von 4 Semestern konzipiert und zielt auf den Ausbau und die Vertiefung der im Bachelor erworbenen Kenntnisse ab. Das erste Semester dient dabei in hohem Maße der Homogenisierung des Wissens, um allen Studierenden die Möglichkeit zu geben, Grundkenntnisse des Bachelors „Fahrzeug- und Motorentechnik“ ggf. nachzuarbeiten. Während der ersten beiden Semester erfolgt eine Spezialisierung in zwei Fachgebieten. Eines davon muss aus dem Kernbereich "Kraftfahrwesen“, "Kraftfahrzeugmechatronik“ und "Verbrennungsmotoren“ stammen. Die Spezialisierungen werden jeweils durch ein sogenanntes Grundfach sowie praktische Übungen im Labor flankiert. Im Rahmen von zwei weiteren wählbaren Pflichtfächern werden die Kenntnisse verbreitert und durch eine nicht-technische ebenfalls wählbare sogenannte Schlüsselqualifikation abgerundet. Die letzten beiden Semester dienen dem Selbststudium. Im dritten Semester wird ein Fachpraktikum in der Industrie abgeleistet und eine Studienarbeit angefertigt. Im vierten Semester erfolgt der Abschluss mit der Masterarbeit, die üblicherweise in einer der beiden Spezialisierungen angefertigt wird und auch in der Industrie laufen kann. Der Master qualifiziert zur grundsätzlichen Analyse und Lösung industrieller Aufgaben und insbesondere zur Forschungsarbeit. Er ist Voraussetzung für eine Promotion.
Aufgrund des Aufbaus des Studiengangs und der Abfolge der Veranstaltungen wird empfohlen, das Studium im Wintersemester zu beginnen. Erlaubt ist auch der Beginn im Sommersemester.

Abschluss:

Master of Science

Regelstudienzeit:

4 Semester

Praktika:

Bis zum Abschluss des Masterstudiums ist ein 12-wöchiges Industriepraktikum nachzuweisen.
Praktikumsrichtlinien

Zulassungsbedingungen:

Die vollständigen Informationen über das Zulassungsverfahren und die Kriterien zur Feststellung der fachlichen Eignung finden Sie in der Zulassungsordnung.

Bewerbung:

Zum Wintersemester (bis 15. Juli) und zum Sommersemester (bis 15. Januar)

Akkreditierung:

Die Qualität des Studiengangs ist in einem Akkreditierungsverfahren geprüft.

Prüfungsordnung: Die Prüfungsordnungen beinhalten alle rechtlichen Regelungen zu den Prüfungen und eine Übersicht über die zu belegenden Module.
Modulhandbuch:

In den Modulhandbüchern werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben.

Wichtige Links:
Mögliche Berufe:

Konstrukteure, Forschungs- und Entwicklungsingenieure vorzugsweise bei Automobilherstellern, Zulieferern und einschlägigen Ingenieursdienstleistern, Vertrieb, technische Beratung im Ingenieursbereich.
 
Weitere Berufsbeschreibungen und Tätigkeitsinformationen finden Sie in der Datenbank BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit: