Erneuerbare Energien und Verfahren zur Steigerung der Energieeffizienz sind gefragte Zukunftstechnologien. Der steigende Bedarf an speziell ausgebildeten Fachkräften bietet prächtige Zukunftschancen für Absolventen. Der Verein Deutscher Ingenieure schätzt, dass bereits heute jede zehnte Ingenieurstelle mit Erneuerbaren Energien zu tun hat. Der neue Bachelorstudiengang Erneuerbare Energien will junge Menschen an der Universität Stuttgart auf die vielfältigen Tätigkeitsfelder dieser Wachstumsbranche vorbereiten.
Jede Form von Energiewandlung etwa in Solarkollektoren oder in einem Windrad, unterliegt spezifischen physikalisch-technischen Prinzipien. Diese technologische Vielfalt innerhalb der erneuerbaren Energien spiegelt der interdisziplinäre Aufbau des Bachelorstudiengangs wider. Die Kombination elementarer Studienfächer aus dem Maschinenbau, der Elektrotechnik, Informatik sowie Luft- und Raumfahrttechnik öffnen den Zugang zu verschiedensten Kompetenzfeldern. Für den Bachelorstudiengang Erneuerbare Energien arbeiten 21 Institute aus sieben Fakultäten zusammen.
Im Grundstudium werden mathematisch-naturwissenschaftliche und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen gelehrt. Ab dem vierten Semester wählen die Studierenden einen der drei Wahlbereiche „Elektrische Energiesysteme“, „Thermische Energiesysteme“ oder „Kinetische Energiesysteme“ aus. Der Bachelorstudiengang Erneuerbare Energien bereitet Studierende für verschiedene andere zukünftige Masterstudiengänge der Universität Stuttgart vor. Die Absolventen haben also die Möglichkeit, sich im Rahmen von viersemestrigen Masterstudiengängen zu vertiefen.
Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Erneuerbare Energien kennen die natur- und ingenieurwissenschaftlichen Zusammenhänge und Konzepte der Energiewandlung erneuerbarer Energien und verfügen über grundlegendes Fachwissen auf den Gebieten Energiewandlung und -anwendung. Sie können die Bedeutung, die Potenziale und die Wirtschaftlichkeit verschiedener erneuerbarer Energien (Solarthermie, Photovoltaik, Windenergie, Wasserkraft, Biomasse) und deren Integration in das Energiesystem quantitativ einschätzen. Die Basis dafür bildet ein Überblick des gesamten Bereichs der Erneuerbaren Energien und einer vertieften Einführung in zwei Formen der Erneuerbaren Energien aus dem Bereich der elektrischen, thermischen oder kinetischen Energiesysteme.

Abschluss:

Bachelor of Science

Regelstudienzeit:

6 Semester

Unterrichtssprache:German
Praktika:

Die Zulassung zum Studium setzt ein mind. 8wöchiges Vorpraktikum voraus. Der Nachweis über das abgeleistete Vorpraktikum ist spätestens zum Vorlesungsbeginn des 1. Fachsemesters beim Praktikantenamt vorzulegen. Diese Frist kann ausnahmsweise verlängert werden, wenn das Vorpraktikum aus zwingenden Gründen nicht durchgeführt werden konnte. In diesem Fall ist das Vorpraktikum spätestens bis zum Beginn des 3. Semesters nachzuweisen.

Zulassungsbedingungen:

Zulassungsbeschränkung (NC) zum WS 2015/16

Bewerbung:

Zum Wintersemester (bis 15. Juli)

Akkreditierung:

Die Qualität des Studiengangs ist in einem Akkreditierungsverfahren geprüft.

Prüfungsordnung: Die Prüfungsordnungen beinhalten alle rechtlichen Regelungen zu den Prüfungen und eine Übersicht über die zu belegenden Module.

Erneuerbare Energien B.Sc.

Prüfungsordnung
Prüfungsordnung   2011-09-09
Änderung der Prüfungsordnungen von Bachelorstudiengängen die am MINT-Kolleg Baden Württemberg beteiligt sind   2013-03-11
Satzung über die Änderung der Prüfungsordnungen zur Anpassung an die Lissabon-Konvention (§ 36a LHG)   2013-03-11
Alte Prüfungsordnung

Die genauen Übergangsbestimmungen finden Sie in der neuen Prüfungsordnung vom 09. September 2011.

Prüfungsordnung   2009-07-21
Modulhandbuch:

In den Modulhandbüchern werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben.

Wichtige Links:
Mögliche Berufe:

Berufsbeschreibungen und Tätigkeitsinformationen finden Sie in der Datenbank BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit:

Master-Studiengänge: