Eine moderne Gesellschaft erfordert auch moderne Mobilitätskonzepte. Diese Konzepte sollten ressourcenschonend und umweltfreundlich sein. Im Master-Studiengang Elektromobilität werden die verschiedenen Aspekte der Elektromobilität in drei Studienschwerpunkten behandelt. Neben verschiedenen Lehrgebieten des Fachbereiches Elektrotechnik und Informationstechnik beinhaltet der Studiengang u.a. auch Lehrgebiete der Fachbereiche Informatik, Verkehr- und Straßenwesen, Energiewirtschaft, Navigation und Kraftfahrwesen.

Die Betätigungsfelder für auf den Schwerpunktthemen der Elektromobilität spezialisierte Ingenieurinnen und Ingenieure sind vielfältig und herausfordernd:

  • Entwicklung innovativer, ressourcenschonender Automobile und Mobilitätskonzepte,
  • Umstellung der heute vorherrschenden Mobilitätssysteme auf nachhaltige und umweltschonende Energieträger,
  • Planung und Betrieb komplexer Verkehrssysteme,
  • Umwelttechnologie.

Mit seinen drei Studienschwerpunkten und den darin enthaltenen Wahlmöglichkeiten bietet der Master-Studiengang Elektromobilität viele individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Das Fachpraktikum (Praktische Übungen im Labor), die Forschungsarbeit sowie die Master-Arbeit bieten ausreichend Gelegenheit zur Umsetzung von theoretischem Wissen in praktisches Können. Das Master-Studium schließt mit der Master-Arbeit ab. In dieser Arbeit im Umfang von sechs Monaten effektiver Arbeitszeit soll der angehende Ingenieur zeigen, dass er ein größeres Projekt weitgehend selbständig kann.

Der Ingenieur mit dem Master-Abschluss einer Universität hat die Möglichkeit zur Promotion (Abschluss: Dr.-Ing.) und zur Habilitation.

Abschluss:

Master of Science

Regelstudienzeit:

4 Semester

Unterrichtssprache:In der Regel Deutsch oder Englisch
Zulassungsbedingungen:

Die vollständigen Informationen über das Zulassungsverfahren und die Kriterien zur Feststellung der fachlichen Eignung finden Sie in der Zulassungsordnung:

Bewerbung:

Zum Wintersemester (15. Juli) und zum Sommersemester (15. Januar)

Akkreditierung:

Die Qualität des Studiengangs ist in einem Akkreditierungsverfahren geprüft.

Prüfungsordnung: Die Prüfungsordnungen beinhalten alle rechtlichen Regelungen zu den Prüfungen und eine Übersicht über die zu belegenden Module.
Modulhandbuch:

In den Modulhandbüchern werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben.

Wichtige Links:
Mögliche Berufe:

Berufsbeschreibungen und Tätigkeitsinformationen finden Sie in der Datenbank BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit: