Das Rektorat

Prorektor für Forschung und Wissenschaftlichen Nachwuchs

Prof. Dr. Manfred Bischoff ist seit dem 1. Oktober 2021 Rektoratsmitglied für den Bereich Forschung und Wissenschaftlichen Nachwuchs. Manfred Bischoff ist Professor und Leiter des Instituts für Baustatik und Baudynamik (IBB) in der Fakultät Bau- und Umweltingenieurwissenschaften.

Prof. Dr. Manfred Bischoff, Prorektor für Forschung und Wissenschaftlichen Nachwuchs

Ziele unserer universitären Forschung sind wissenschaftliche Erkenntnisse, die den Menschen nützen, und optimale Bedingungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs, der den wichtigsten Beitrag der Universität Stuttgart für eine zukunftsfähige Gesellschaft darstellt.

Prof. Dr. Manfred Bischoff

Aufgaben und Ziele

Die Universität Stuttgart versteht sich als eine führende, technisch orientierte Universität mit einem Forschungsspektrum, das Grundlagen, Anwendung und Transfer in die Industrie verbindet. Zu den Aufgaben und Zielen des Prorektorats für Forschung gehören:

  • Gewährleistung erstklassiger Forschungsbedingungen
  • Sichtbarmachung der Forschungserfolge
  • Förderung kompetitiver grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung
  • Exzellente Professorinnen und Professoren sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler mit hervorragenden Arbeits- und Karrierebedingungen sowie Gestaltungs- und Freiräumen für die Forschung
  • Forschungskooperationen und Interdisziplinarität
  • Forschungsinfrastrukturen und E-Science-Dienste

Erfolge in der Forschung wirken sich auf alle Leistungsdimensionen der Universität aus, insbesondere auf die Angebote für Studierende und auf den Wissens- und Technologietransfer in die Industrie und Gesellschaft. Entscheidende Leitmotive sind Transparenz, Integrität und Kooperation im Geiste des Stuttgarter Wegs.

Dieses Bild zeigt Manfred Bischoff
Prof. Dr.

Manfred Bischoff

Prorektor für Forschung und Wissenschaftlichen Nachwuchs

Dieses Bild zeigt Charlotte Toulouse
Dr.

Charlotte Toulouse

Persönliche Referentin des Prorektors für Forschung und Wissenschaftlichen Nachwuchs

Zum Seitenanfang