Zahlen und Fakten

Was können Zahlen aussagen? Entscheiden Sie selbst. Im Folgenden einige „facts & figures“ aus den Bereichen Studium, Forschung und Technologietransfer.

27.000 —170

Aktuell (Stand Dez. 2017) sind etwa 27.000 (bzw. exakt  26.865) Studierende an der Universität Stuttgart eingeschrieben. Sie belegen die insgesamt rund 170 Studiengänge aus den Fachbereichen Ingenieur- und Naturwissenschaften, Sprach- und Kulturwissenschaften sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Dabei handelt es sich um etwa 80 Bachelor- und über 90 Master-Studiengänge. Insgesamt sieben der Master sind berufsbegleitend, sechs davon im Online-Studium.

8 + 4

Ab Januar 2018 sind acht von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierte Sonderforschungsbereiche  unmittelbar an der Universität Stuttgart angesiedelt: Hier hat die Universität Stuttgart die Sprecherschaft inne. Einige dieser Sonderforschungsbereiche, die Transregios (SFB-TRR), sind überregional, das heißt, in ihnen findet die Forschung im Verbund mit mehreren Universitäten statt. Außerdem ist die Universität Stuttgart an je zwei weiteren SFBs und Transregios beteiligt. Näheres zu den einzelnen Projekten finden Sie auf unserer Website.

Platz 2

Laut der im Oktober 2017 veröffentlichten Studie des Statistischen Bundesamtes landet die Universität Stuttgart im bundesweiten Vergleich aller Hochschulen (ohne medizinische Einrichtungen/Gesundheitswissenschaften der Universitäten) bei den im Jahr 2015 pro Professorin und Professor eingeworbenen Drittmitteln auf dem zweiten Platz: 664.900 Euro wurden hier im Schnitt pro Professur eingeworben. Noch erfolgreicher war nur die RWTH Aachen (875.900 Euro). Mit knappem Abstand hinter der Universität Stuttgart liegt die TU München (633.100 Euro) auf Platz 3.