Köpfe in Zahlen

Im Folgenden einige „facts & figures“ zu unterschiedlichen Personengruppen an der Universität Stuttgart.

21000 + 4500 + 1400

Woher kommen unsere Studierenden? Die bei Weitem größte Gruppe sind die rund 21000 Deutschen, die derzeit an der Universität eingeschrieben sind. Aber auch viele ausländische Studierende haben sich für Stuttgart entschieden: Insgesamt sind es knapp 6000 (5913). Etliche von Ihnen – rund 1400 – haben ihr Abitur allerdings in Deutschland absolviert, sie werden im Fachjargon als Bildungsinländer bezeichnet. Die Gruppe der Bildungsausländer, also derjenigen ausländischen Studierenden, die ihr Abitur im Ausland erworben haben, umfasst gut 4500 Personen.

2400

Knapp 9 Prozent ihrer insgesamt rund 27000 Studierenden, nämlich gut 2400 Personen, hat die Universität zur Promotion angenommen. Der Anteil an ausländischen Studierenden unter ihnen liegt bei 16,6 Prozent (inklusive Bildungsinländern, s.o.).

3460

Nahezu 3500 Personen arbeiten im Wissenschaftlichen Dienst der Universität Stuttgart. Dazu gehören die 265 Professorinnen und Professoren sowie die große Gruppe der fast 3200 (3195) Akademischen Beschäftigen, zu der übrigens auch diejenigen gezählt werden, die eine Junior-Professur innehaben.

1822

Was wie eine Jahreszahl anmutet – etwa wie das Geburtsjahr des französischen Mikrobiologen Louis Pasteur oder auch wie das Todesjahr des Dichters E. T. A. Hoffmann –, ist die Anzahl derjenigen Personen, die im nichtwissenschaftlichen Bereich der Universität Stuttgart tätig sind, beispielsweise in der Technik, im Gebäudemanagement oder der Verwaltung.

Stand: 7.2.2018, Quellen: Studierendenstatistik WS 2017/18 und Zahlenspiegel 2016)