Fliegende Sternwarte SOFIA

Das Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie (SOFIA) ist ein deutsch-amerikanisches Projekt zur Erforschung des Weltalls.

Wissenschaftlich geleitet wird die Mission von der Universität Stuttgart, die damit den internationalen Anspruch der Stuttgarter Luft- und Raumfahrt unterstreicht. Mit einem in eine modifizierte Boeing 747 SP integrierten 2,7-Meter-Teleskop werden astronomische Beobachtungen im Infrarot- und Submillimeter- Wellenlängenbereich weitgehend oberhalb der störenden irdischen Lufthülle durchgeführt. Das Ferninfrarot-Spektrometer FIFI-LS der Universität Stuttgart ermöglicht es der Wissenschaft, Sterne und Sonnensysteme bei ihrer Entstehung zu beobachten. Das einer Weltraummission gleichende Projekt hat bereits zahlreiche wissenschaftliche Erfolge vorzuweisen.

3 Fragen an... Prof. Krabbe

© Universität Stuttgart | Quelle: YouTube

Prof. Alfred Krabbe leitet das Deutsche SOFIA Institut (DSI) der Universität Stuttgart. Das DSI koordiniert den wissenschaftlichen Betrieb der fliegenden Sternwarte SOFIA in Deutschland. SOFIA ist ein Gemeinschaftsprojekt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) und der US-Amerikanischen National Aeronautics and Space Administration (NASA).

Bilder zur Fliegenden Sternwarte SOFIA

Zum Seitenanfang