Rektor Wolfram Ressel zeichnet Ewald Krämer mit dem Lehrepreis aus.

Datum: 20. November 2019, Nr. 100

Lehrepreis für Holger Cartarius und Ewald Krämer

Auszeichnungen für herausragende Lehre und Sonderpreis der Studierendenvertretung auf Jahresfeier vergeben

Zum fünften Mal hat die Universität Stuttgart im Rahmen der Akademischen Jahresfeier den Lehrepreis verliehen. Mit der 2015 ins Leben gerufenen Auszeichnung dokumentiert die Universität die strategische Bedeutung exzellenter Lehre. In diesem Jahr ist der Preis zweimal verliehen worden: an Holger Cartarius vom 5. Physikalischen Institut sowie an Ewald Krämer, Leiter des Instituts für Aerodynamik und Gasdynamik. Außerdem vergab die Studierendenvertretung stuvus erstmalig einen Sonderpreis für besonderes Engagement in der Lehre: an Carlos Camino, Markus Friedrich, Dominik Göddeke, Sabine Holtz und Peter Pott.

Lehrepreis der Universität Stuttgart für Holger Cartarius

Mit der Auszeichnung würdigt die Universität Stuttgart vor allem Cartarius‘ Fähigkeit, auch bei hoher Stoffdichte extrem abstrakte Inhalte auf anschauliche Weise an Studierende mit unterschiedlichstem Wissensstand zu vermitteln sowie das von ihm außerhalb der Kernzeiten angebotene „Literaturseminar zu aktueller Physik“, in dem er als Moderator die Studierenden dabei unterstützt, die von ihnen eingebrachten akuten und aktuellen Fragen gemeinschaftlich zu lösen.

 (c) F. Eberhardt / FSU Jena
Preisträger Holger Cartarius mit Rektor Wolfram Ressel

Holger Cartarius hat an der Universität Stuttgart Physik studiert und am 1. Institut für Theoretische Physik promoviert. Nach einem Postdoc-Aufenthalt am Weizmann Institute of Science in Rehovot, Israel, kehrte er nach Stuttgart zurück, wo er 2014 in der theoretischen Physik habilitierte und anschließend als Privatdozent forschte und lehrte. Unter anderem sein großes Interesse an der Lehre führte ihn in die Physik-Fachdidaktik. Er wirkte am Aufbau der Abteilung „Physik und ihre Didaktik“ am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart mit.

Dort arbeitete er an Lehrveranstaltungen zu moderner Physik sowie an der Mathematikausbildung von Physik-Lehramtsstudierenden. Seit September 2019 ist er Professor für Physik und ihre Didaktik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Lehrepreis der Universität Stuttgart für Ewald Krämer

Mit der Auszeichnung würdigt die Universität Stuttgart Krämers Engagement, zahlreiche Studierende mit individuellen Semesteraufgaben zu betrauen, den professionellen Einsatz technischer Ausstattungen in seinen Lehrveranstaltungen sowie die besondere Aktivierung der Studierenden zum Beispiel durch Präsentationen und Diskussionen.

 (c)
Preisträger Ewald Krämer mit Rektor Wolfram Ressel

Ewald Krämer studierte von 1978 bis 1982 Luft- und Raumfahrttechnik  an der Universität der Bundeswehr München (UniBwM). Nach dreijähriger Tätigkeit als Technischer Offizier in einer Flugzeuginstandsetzungsstaffel kehrte er 1985 an die UniBwM zurück und promovierte dort auf dem Gebiet der Numerischen Simulation der Strömung um einen Hubschrauberrotor. 1991 schloss er die Promotion mit Auszeichnung ab, nachdem er zuvor als Entwicklungsingenieur zur Deutsche Aerospace (DASA) gewechselt war. Dort war er unter anderem am nationalen Hyperschallprogramm und der Entwicklung des Eurofighters, zuletzt als Leiter der Hauptabteilung Flugphysik, beteiligt. 2004 nahm er den Ruf an die Universität Stuttgart an, wo er seitdem das Institut für Aerodynamik und Gasdynamik leitet und in der Lehre das Fachgebiet Strömungslehre vertritt. Als Studiendekan (2006 bis 2016) gestaltete er die Implementierung der Bologna-Vorgaben.

Der Lehrepreis der Universität Stuttgart wurde 2015 ins Leben gerufen, wird jährlich ausgeschrieben und ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert, das zweckgebunden für die Verbesserung der Lehre zu verwenden ist.

stuvus-Sonderpreis

Im Jahr 2019 verleiht die Studierendenvertretung der Universität Stuttgart stuvus erstmalig den stuvus-Sonderpreis für außergewöhnliches  Engagement in der Lehre. Der mit 2500 Euro dotierte, für die Verbesserung der Lehre einzusetzende Preis geht an folgende Preisträgerin und Preisträger und wurde ebenfalls im Rahmen der akademischen Jahresfeier verliehen:

  • M.Sc. Carlos Camino, Institut für Formale Methoden der Informatik
  • Prof. Dr.-Ing. Markus Friedrich, Institut für Straßen- und Verkehrswesen
  • Prof. Dr. Dominik Göddeke, Institut für Angewandte Analysis und Numerische Simulation
  • Prof. Dr. Sabine Holtz, Historisches Institut
  • Prof. Dr. Peter Pott, Institut für Medizingerätetechnik
 (c)
Die Preisträger des stuvus-Sonderpreises für außergewöhnliches Engagement in der Lehre mit dem Laudator.

Kontakt

 

Hochschulkommunikation

Keplerstraße 7, 70174 Stuttgart

Zum Seitenanfang