Symbolbild Studiengang Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft

Abschluss: Bachelor of Science 

Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft

Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Unterrichtssprache: deutsch

Die europäische Immobilienwirtschaft hat ein enormes Entwicklungspotential. Ob in der Wohnungswirtschaft oder im gewerblichen Immobilienmarkt: Tausende von Wohnungen, Bürogebäuden, Einkaufszentren, Sport- und Kulturparks sind zu entwickeln, zu planen, zu sanieren oder zu verändern. Darüber hinaus ist die Immobilie eine der ganz großen Investmentformen. Institutionelle Investoren wie Versicherungen, Pensionskassen oder Offene Immobilienfonds verfügen über eines der größten Liegenschaftsvermögen.

Der komplette Lebenszyklus einer Immobilie reicht von ihrer Planung, Herstellung und Instandhaltung über die Vermarktung bis hin zum Nutzenmanagement. Jede dieser Phasen benötigt ein hohes Qualifikationsniveau verschiedenster Fachrichtungen.

Ingenieur­wissen­schaften

Dauer: 2:42 | Quelle: YouTube
+-

Allgemein:

  • Technisches Interesse
  • Wirtschaftliches Interesse

Schulisch:

  • Interesse für Mathematik und Physik
  • Sprachen
  • Technisches- bzw. Wirtschaftsgymnasium vorteilhaft

Zulassungsvoraussetzungen:

  • Hochschulzugangsberechtigung (Abitur oder gleichwertig)
  • Erfolgreiche Teilnahme an der Aufnahmeprüfung

Studienverlaufsplan

Der Inhalt des Bachelorstudiums beruht auf drei Säulen:

  • Etwa 60 % des Studiums umfasst ingenieurwissenschaftliche Fächer der Immobilientechnik, der Gebäudetechnik, der Architektur und Stadtplanung und des konstruktiven Ingenieurbaus.
  • Etwa 30 % entfallen auf Grundlagenfächer der Immobilienwirtschaft (Bewertung, Marketing, Bewirtschaftung).
  • Etwa 10 % entfallen auf Fächer des Immobilienrechts.

Wahlmodule können aus einem vielfältigen Fächerkatalog kombiniert werden. Zudem werden Module zur Erlangung von Schlüsselqualifikationen wie Präsentation, Sprachen und soziale Kompetenz angeboten.

Modulhandbuch

In den Modulhandbüchern werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben.

Das Modulhandbuch finden Sie in C@MPUS, dem Campus Management Portal der Universität Stuttgart (Klickpfad: Abschluss auswählen  - Klick auf das Buch hinter dem Namen des Studiengangs).


Praktika

Die Zulassung zum Studium setzt ein mindestens sechswöchiges Vorpraktikum voraus.
Der Nachweis über das abgeleistete Vorpraktikum ist in der Regel bis zur Immatrikulation, spätestens jedoch bis zum Ende des vierten Fachsemesters vorzulegen. Über weitergehende Ausnahmen entscheidet der Prüfungsausschuss.

Die Prüfungsordnungen beinhalten alle rechtlichen Regelungen zu den Prüfungen und eine Übersicht über die zu belegenden Module.

Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft - Bachelor of Science

Prüfungsordnung
Prüfungsordnung 25.07.17
Alte Prüfungsordnung

Die genauen Übergangsbestimmungen finden Sie in der neuen Prüfungsordnung vom 25.07.2017.

Prüfungsordnung 10.09.08
Erste Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung 14.09.09
Zweite Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung 30.08.10
Änderung der Prüfungsordnungen von Bachelorstudiengängen die am MINT-Kolleg Baden Württemberg beteiligt sind 11.03.13
Satzung über die Änderung der Prüfungsordnungen zur Anpassung an die Lissabon-Konvention (§ 36a LHG) 11.03.13
Dritte Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung 11.07.14
Zulassungsbedingungen

Aufnahmeprüfung / keine Zulassungsbeschränkung (NC) zum WS 2018/19


Bewerbung

Zum Wintersemester (bis 15. Juli)

Auf das Bachelorstudium baut der Masterstudiengang Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft auf. Hierin erfahren Studierende eine umfassende Vertiefung in sämtlichen Lebenszyklusphasen einer Immobilie. Hierzu zählen ingenieur- und wirtschaftswissenschaftliche, energetische, planerische sowie rechtliche Aspekte einer Immobilie. Darauf aufbauend erfolgt eine Spezialisierung in einzelnen der vorgenannten Bereiche.

Bereich Immobilientechnik:
Public Private Partnership, Projektmanagement, Projektsteuerung, Bauträger, Bauen und Betreiben, Bauunternehmung, Facility Management und andere

Bereich Immobilienwirtschaft:
Bewertung, Fonds, Leasing, Public Private Partnerships, Gewerbeparks, Asset-Management, Finanzprodukte, Gewerbemakler/in, Projektentwicklung, CREM, Bautechnische Beratung

Weitere Berufsbeschreibungen und Tätigkeitsinformationen finden Sie in der Datenbank BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit:

Wichtige Links
Akkreditierung
Die Qualität des Studien­gangs ist in einem Zer­ti­fizier­ungs­ver­fahren geprüft.

Kontakt für weitere Fragen

Dieses Bild zeigt Weigl
M.Sc.

Arthur Weigl

Studiengangsmanager

Dieses Bild zeigt Berner
Prof. Dr.-Ing.

Fritz Berner

Fachstudienberater