Diese Seite wurde für Interessierte erstellt.

Master of Arts 

Empirische Politik- und Sozialforschung (dt.-frz.)

Studienbeginn: Wintersemester
Regelstudienzeit: 4 Semester
Unterrichtssprache: deutsch, französisch

Der deutsch-französische Masterstudiengang „Empirische Politik- und Sozialforschung“ führt den deutsch-französischen B.A.-Studiengang „Sozialwissenschaften“ weiter. Das Institut für Sozialwissenschaften der Universität Stuttgart bietet ihn gemeinsam mit Sciences Po Bordeaux an.

Der Master führt zu einem deutschen und einem französischen Abschluss. Er ist in zwei Varianten wählbar: als forschungsorientierter M.A., bei dem beide Studienjahre in Stuttgart verbracht werden und als praxisorientierter M.A., bei dem das erste Studienjahr in Stuttgart, das zweite an Sciences Po Bordeaux (inkl. eines Pflichtpraktikums) absolviert wird. Beide Varianten bieten zudem vielfältige Möglichkeiten für Aufenthalte in Drittländern.

Sie benötigen sehr gute Kenntnisse in Deutsch und Französisch, sind offen für neue Erfahrungen, improvisationsfreudig und belastbar. Dies schließt die Bereitschaft ein, sich auf die unterschiedlichen Unterrichtsschwerpunkte und Ausbildungsmethoden an den beiden Instituten einzulassen.

Die Schwerpunkte am Institut für Sozialwissenschaften sind

  • Demokratie, Partizipation und Vergesellschaftung
  • Politische und soziotechnische Transformationsprozesse
  • Methodenentwicklung

Hier kann, wenn erwünscht, im forschungsorientierten Zug des Master-Studiengangs eine Spezialisierung vorgenommen werden.

Im Rahmen des praxisorientierten Master-Studiengangs muss eine Spezialisierung aus den Teilgebieten

  • Affaires internationales
  • Carrières publiques
  • Management de projets et des organisations
  • Politique, société et communication

gewählt werden.

Die Berufsfelder der Absolventinnen und Absolventen sind sehr breit gefächert. Mögliche Berufsbilder sind zu finden in Wissenschaft oder Politik auf nationaler Ebene (Parteien, parlamentarischer Dienst, Verbände), in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit, in europäischen oder internationalen Regierungs- und Nicht-Regierungsinstitutionen, in der Wirtschaft (vor allem im Bereich der Public Relations), der öffentlichen Verwaltung, im Journalismus, aber auch im Eventmanagement oder Kulturbereich.

  • Berufsorientierende Beratung für Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften erhalten Sie bei
    STUDIUM-PRAKTIKUM-BERUF
  • Weitere Berufsbeschreibungen und Tätigkeitsinformationen finden Sie in der Datenbank BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit

Bewerbung und Zulassung: Wie erhalte ich einen Studienplatz?


Zulassungsbedingungen

Voraussetzung ist ein Abschluss in einem mindestens sechssemestrigen deutsch-französischen Bachelorstudiengang (oder gleichwertiger Abschluss) in Sozialwissenschaften oder in einem inhaltlich nahe verwandten Studiengang mit der Durchschnittsnote "gut" (2,5) oder besser. Die vollständigen Informationen über das Zulassungsverfahren, die notwendigen Module und Kompetenzen und die Kriterien zur Feststellung der fachlichen Eignung finden Sie in der Zulassungsordnung.

Sprachvoraussetzungen

Gute französische Sprachkenntnisse (ein Teil des Studiengangs wird in Frankreich abgehalten)

Zulassungsordnung  – 18. März 2013

Bewerbungszeitraum zum Wintersemester: 15. Mai – 15. Juli

Wie ist der Aufbau meines Studiums?

In der Variante als praxisorientierter Master ist ein vier- bis sechsmonatiges Pflichtpraktikum während des zweiten Master-Studienjahres vorgesehen.

Im Rahmen des forschungsorientierten Masters muss ebenfalls ein Pflichtpraktikum von mind. 4 Wochen Dauer absolviert werden.

In den Modulhandbüchern werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben. Das Modulhandbuch finden Sie in C@MPUS, dem Campus Management Portal der Universität Stuttgart (Klickpfad: Abschluss auswählen  - Klick auf das Buch hinter dem Namen des Studiengangs).

International studieren

Im praxisorientierten Zug des Studiengangs wird das 2. Jahr an Sciences Po Bordeaux absolviert. Hier gibt es zusätzlich die Möglichkeit zu einem Aufenthalt in einem Drittland (in Form eines Studienaufenthalts oder Praktikums).

Im forschungsorientierten Zug haben Sie ebenfalls die Möglichkeit eines Aufenthalts in einem Drittland (z.B. über Erasmus +).

Allgemeine Links

Akkreditierung

Die Qualität des Studien­gangs ist in einem Zer­ti­fizier­ungs­ver­fahren geprüft.

Kontakt

Elisa Deiss-Helbig
Dr.

Elisa Deiss-Helbig

Akademische Mitarbeiterin

Zum Seitenanfang