Bachelor of Science 

Chemie- und Bioingenieurwesen

Studienbeginn: Wintersemester
Regelstudienzeit: 6 Semester
Unterrichtssprache: deutsch

Chemie- und Bioingenieurwesen - Wir bringen Wissenschaft zum Leben!

Die Welt um uns wandelt sich mit atemberaubender Geschwindigkeit. Das stellt uns vor immer größere und komplexere Aufgaben. Chemie- und Bioingenieurwesen (CBIW) ist eine der Schlüsseldisziplinen zur Bewältigung der großen Herausforderungen der heutigen Zeit in den Bereichen Energie, Ernährung, Medizin, Mobilität und Umwelt.

Als Chemie- und Bioingenieurin oder -ingenieur sind Sie der Kopf hinter den Dingen: Sie verstehen den Prozess, analysieren das Problem und berechnen die Lösung. In interdisziplinären Teams legen Sie dann die effizienteste Lösung aus.

Drei Fragen bewegen Chemie- und Bioingenieurinnen und -ingenieure:

  1. Wie erreiche ich, dass ein bestimmter chemischer, physikalischer oder biologischer Prozess stattfindet? Hier ist naturwissenschaftliches Wissen gefragt.
  2. Mit welchen Geräten, Apparaten oder Anlagen kann ich das realisieren? Das ist Ingenieurwesen.
  3. Wie kann ich mit meinen Antworten Leben erhalten, verbessern und die Umwelt schützen? Das ist die Motivation.

Es gibt viel zu tun. Gestalten Sie mit uns die Zukunft.

Ingenieur­wissen­schaften

Dauer: 2:42 | Quelle: YouTube

Liegen Ihre Begabungen und Interessen in den Fächern Biologie, Chemie und Physik? Begeistern Sie sich für Mathematik und ingenieurwissenschaftliche Fragestellungen? Grundkenntnisse allein reichen für ein Ingenieurstudium nicht aus. Gute Noten und Spaß an Mathe und Naturwissenschaften bilden ein Fundament, auf dem Sie aufbauen können.

Der Studiengang Chemie- und Bioingenieurwesen richtet sich an naturwissenschaftlich und technisch interessierte Abiturientinnen oder Absolventen mit fachgebundener Hochschulreife. Sie sollten eine gute Auffassungsgabe und logisches Denkvermögen haben und ausdauernd sein, wenn es einmal anstrengend wird.

Wenn Sie sich im Fach Mathematik oder Chemie nicht ganz sicher fühlen, ist der Besuch eines Vorkurses am MINT-Kolleg hilfreich.

Zulassungsbedingungen
  • Keine Zulassungsbeschränkung zum WS 2019/20
  • Abitur oder fachgebundene Hochschulreife (bitte beachten Sie bei einer fachgebundenen Hochschulreife die im Zeugnis aufgeführten Studiengänge)
Bewerbung

Zum Wintersemester

  • Beginn der Bewerbungsphase: Mitte Mai
  • Bewerbungsschluss: 15. September

Bewerbung in höhere Fachsemester (bei Studiengang- oder Hochschulwechsel):

  • für das Wintersemester: bis 15. Oktober
  • für das Sommersemester: bis 15. April 

Bei Fragen zur Anrechenbarkeit von Prüfungsleistungen wenden Sie sich bitte an den Prüfungsausschuss.

Verfahrenstechnik M.Sc., sowie Master-Studiengänge des Maschinenbaus, der Umweltschutz- und Energietechnik.

Mit dem Bachelor of Science Chemie- und Bioingenieurwesen erwerben Sie einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss mit einer Vielzahl beruflicher Optionen. Sie können beispielsweise in der Konstruktion, Forschung und Entwicklung oder Marketing und Vertrieb Ihren Berufseinstieg finden. 
Für eine Fach- und Führungslaufbahn oder für eine Karriere in der Wissenschaft sollten Sie ein Masterstudium absolvieren. Außerdem haben Sie mit diesem international anerkannten Abschluss die Möglichkeit, verschiedene weiterführende Studiengänge im Ausland zu besuchen.

Welche Möglichkeiten bietet mir mein Studiengang?

Ein Austausch mit anderen europäischen Universitäten, wie beispielsweise den Universitäten in Manchester, Barcelona oder Toulouse, ist über das LLP-Erasmus Programm möglich. Weitere Kontakte zu europäischen Universitäten (Kopenhagen, Göteborg, Madrid, Barcelona) unterhält das Institut für Bioverfahrenstechnik.

Welche Möglichkeiten habe ich allgemein?

Interkultureller Austausch, Ihr Studienfach aus einer anderen Perspektive, Mehrsprachigkeit, Abenteuer, neue Freundschaften, Reisen… all dies erleben Sie während eines Auslandsaufenthalts! Sie interessieren sich für einen ein- bis zweisemestrigen Studienaufenthalt über die Austauschprogramme, für einen Forschungsaufenthalt, einen Sprachkurs oder ein Praktikum, oder Sie möchten an einer Summer School teilnehmen. Das Dezernat Internationales hilft Ihnen, Ihren Aufenthalt zu verwirklichen. Ihr erster Schritt ins Ausland beginnt mit einer Gruppenberatung im Dezernat Internationales, zu der Sie sich online anmelden können. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Aufbau des Bachelorstudiums

Das Bachelor/Master-Studienprogramm bietet eines der weltweit modernsten und hochwertigsten Ausbildungsangebote in der Verfahrenstechnik. Es zeichnet sich durch eine konsequente Kombination von Methodenorientierung und Praxisnähe aus. Die Ausbildung erfolgt in deutscher Sprache.

Dieses Vollzeitstudium hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und schließt mit 180 ECTS und dem Bachelor of Science ab.

In den ersten vier Semestern des Studiums werden ingenieur- und naturwissenschaftliche Grundlagen vermittelt, u.a. in: Mechanik, Thermodynamik, Mathematik, Chemie, Biotechnik, Physik und Materialwissenschaft. So soll ein solides Fundament für die weitere Ausbildung geschaffen werden. Die erlernten Arbeitsmethoden werden zudem in fächerübergreifenden praxisorientierten Projekten angewendet.

Im 3. Semester wird das Vertiefungsfach aus dem Bereich Biologie, Chemie oder Material gewählt, um Sie zu motivieren, sich frühzeitig mit Ihrem Studium und Ihren persönlichen Berufszielen auseinanderzusetzen. Sie wählen damit Fächer wie Bioverfahrenstechnik, Biochemie und Zellphysiologie oder Physikalische, Organische und Theoretische Chemie oder Materialwissenschaft II, Physikalische Materialeigenschaften oder Strukturanalyse.

Im fünften und sechsten Semester werden die verfahrenstechnischen Grundlagen vertieft in Mechanischer, Chemischer und Thermischer Verfahrenstechnik, Stoff- und Wärmeübertragung, Thermodynamik der Gemische und Regelungstechnik. Durch das Anfertigen der Bachelorarbeit im 6. Semester wird die Befähigung vermittelt, technische Aufgabenstellungen selbstständig unter Anwendung der erlernten Methoden zu bearbeiten und zu lösen.

Studienverlaufsplan Chemie- und Bioingenieurwesen B.Sc. PO2019. .
Studienverlaufsplan Chemie- und Bioingenieurwesen B.Sc. PO2019.
<strong>Vertiefung Biologie:<br /></strong>- Bioverfahrenstechnik (6 LP)<br />- Einführung in die Biochemie (6 LP)<br />- Zellphysiologie (9 LP)<strong><br /></strong>. .
Vertiefung Biologie:
- Bioverfahrenstechnik (6 LP)
- Einführung in die Biochemie (6 LP)
- Zellphysiologie (9 LP)
.
<strong>Vertiefung Chemie:<br /></strong>- Physikalische Chemie (6 LP)<br />- Organische Chemie + Praktikum (6 LP)<br />- Theoretische Chemie (6 LP)<br />- Instrumentelle Analytik (3 LP). .
Vertiefung Chemie:
- Physikalische Chemie (6 LP)
- Organische Chemie + Praktikum (6 LP)
- Theoretische Chemie (6 LP)
- Instrumentelle Analytik (3 LP).
<strong>Vertiefung Material:</strong><br />- Physikalische Chemie (6 LP)<br />- Materialwissenschaft II (6 LP)<br />- Physikalische Materialeigenschaften oder Strukturanalyze und Mikroskopie (6 LP)<br />- Praktikum Materialwissenschaft (3 LP). .
Vertiefung Material:
- Physikalische Chemie (6 LP)
- Materialwissenschaft II (6 LP)
- Physikalische Materialeigenschaften oder Strukturanalyze und Mikroskopie (6 LP)
- Praktikum Materialwissenschaft (3 LP).

Seit WS 2018/19 benötigen Sie kein Vorpraktikum mehr! Wir empfehlen Ihnen allerdings weiterhin, ein Vorpraktikum durchzuführen. Beim freiwilligen Praktikum gibt es keine inhaltlichen Vorgaben, sondern der Praktikumsinhalt wird vom Praktikanten und Unternehmen festgelegt.
Mögliche Branchen können sein: Chemie, Pharmazie, Maschinenbau, Metallbearbeitung, Kältetechnik, Heizungs- , Lüftungs- und Klimatechnik, Umwelttechnik, Apparatebau, Automatisierungstechnik, Papierindustrie, Lebensmittelindustrie, Brauereien, Milchverarbeitung, Automobilzulieferer, Kunststoffverarbeitung, Raffinerien, Zuckerfabriken, Verfahrenstechnischer Anlagenbau, Biotechnologie, ...

Typische Tätigkeiten des Vorpraktikums:
- Grundlegende Tätigkeiten der Metall- und Kunststoffbearbeitung
- Fertigung von Baugruppen oder Anlagen
- Montage
- Entwicklung und Konstruktion
- Anlagenbetrieb und Überwachung
- Industrielle Laborarbeiten aller Art (Probenahmen, Analysen, .....)
- Betriebsversuche an Produktionsanlagen
- Reparatur und Instandhaltung von Maschinen oder Anlagen

Freiwillige Praktika unter drei Monate sind nicht mindestlohnpflichtig und werden häufig nur mit einer sehr geringen Aufwandsentschädigung oder überhaupt nicht vergütet. 

Ein entscheidender Punkt insbesondere bei Studenten aus Drittstaaten: Ein freiwilliges Praktikum, ist aus aufenthaltsrechtlicher Sicht als Arbeit anzusehen. Studierende aus Drittstaaten dürfen in Deutschland pro Kalenderjahr 120 volle Tage oder 240 halbe Tage arbeiten beziehungsweise ein freiwilliges Praktikum absolvieren.  

In den Modulhandbüchern werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben.

  • Das Modulhandbuch finden Sie in C@MPUS, dem Campus Management Portal der Universität Stuttgart (Klickpfad: Abschluss auswählen  - Klick auf das Buch hinter dem Namen des Studiengangs Verfahrenstechnik).

Warum bei uns studieren?

Profitieren Sie in Stuttgart von der Verbindung aus Spitzenforschung mit praxisorientierten Fragestellungen, von vielfältigen Industriekontakten und von 50 Jahren Erfahrung in der Ausbildung von Ingenieuren und Ingenieurinnen im eigenständigen Studiengang Verfahrenstechnik.

Um sich den Herausforderungen der Zukunft stellen zu können, wurde der Studiengang vollständig überarbeitet und 2017 als Bachelor Chemie- und Bioingenieurwesen neu aufgesetzt. Wir freuen uns seitdem jedes Jahr über eine wachsende Anzahl von Studierenden und zeichnen uns durch ein sehr gutes Betreuungsverhältnis aus, bei dem wir Wert legen auf individuelle Förderung und Beratung. Das belegen aktuelle Rankings.

Die Vielfältigkeit der Forschungsschwerpunkte an sieben Instituten bietet Spezialisierungsmöglichkeiten für jede Wunschrichtung. Schon im Bachelor wählen Sie Ihre Vertiefung aus den Bereichen Biologie, Chemie oder Material. Lassen Sie sich inspirieren!

Als Absolventin und Absolvent im Chemie- und Bioingenieurwesen haben Sie beste Berufsaussichten in innovativen und wachsumsstarken Branchen.

Allgemeine Links

Akkreditierung

Die Qualität des Studien­gangs ist in einem Zer­ti­fizier­ungs­ver­fahren geprüft.

Kontakt

Dieses Bild zeigt Lohmüller
Dr.

Antje Lohmüller

Studiengangsmanagerin

Dieses Bild zeigt Groß
Prof. Dr.-Ing.

Joachim Groß

Studiendekan der Verfahrenstechnik, Institutsleiter

Zum Seitenanfang