Diese Seite wurde für Interessierte erstellt.
Informationen für Studierende zum Studiengang Bewegungswissenschaft.

Bachelor of Science 

Bewegungswissenschaft

Studienbeginn: Wintersemester
Regelstudienzeit: 6 Semester
Unterrichtssprache: deutsch

Der B.Sc. Bewegungswissenschaft zielt auf die Vermittlung biologischer, biomechanischer, bewegungswissenschaftlicher und simulationstechnischer Kenntnisse des Bewegungssystems Mensch und deren Übertragung auf technische Systeme.
Die bewegungswissenschaftliche Ausbildung des neuen Studiengangs impliziert vor allem die Fachdisziplinen Biomechanik, Trainingswissenschaft, Modellierung & Simulation, Sportmedizin, Motorik und Psychologie. Das Curriculum zielt darauf ab, die Mechanismen der menschlichen Bewegung auf der Grundlage eines primär naturwissenschaftlichen Standpunktes zu beschreiben und zu erklären. Die Prinzipien sollen modellhaft beschrieben werden und einen Transfer in diverse Anwendungsbereiche (z.B. Orthopädie, Sportgerätetechnik) gewährleisten. Weiterhin werden physiologische Anpassungsmechanismen an regelmäßige Bewegungen (z.B. Belastung) vermittelt.

+-
  • Ein grundsätzliches Interesse an naturwissenschaftlicher Betrachtung der menschlichen Bewegung.
  • Ein Interesse an empirisch fundierten Wissen zu Bewegung und Sport.
  • Ein Interesse an der Erstellung  mathematischer Modelle zur Bewegungsbeschreibung
  • Ein Interesse an projektbezogener Arbeitsweise zur Lösung von bewegungswissenschaftlichen Problemen.
Zulassungsbedingungen
Bewerbung

Zum Wintersemester (bis 15. Juli)

Bewegungswissenschaft und Biomechanik M.Sc. (startet zum WS 2020/21)

Die Absolventinnen und Absolventen des B.Sc. Bewegungswissenschaft sowie M.Sc. Bewegungswissenschaft und Biomechanik werden vorrangig für eine Beschäftigung in den folgenden Organisationen und Tätigkeitsfeldern qualifiziert:
1. Industrieunternehmen:

  • Sportgeräteentwicklung (Weiterentwicklung von Sportbekleidung, Sportschuhen, Hilfsgeräten, „wearables“)
  • Messsystemhersteller (Entwicklung kinematischer, elektrophysiologischer und dynamografischer Messsysteme; Produktberatung im Rahmen des Vertriebs)
  • Mensch-Umwelt-Technik Interaktion u. A. im Maschinenbau, in der Automobilindustrie (z.B. Sitzkomfortentwicklung, Crash-Test Studien)
  • Medizintechnik (Weiterentwicklung von Prothesen, Orthesen)
  • Computerspielentwicklung und Filmindustrie (Animation menschlicher Bewegung)

2. Organisationen des Gesundheitswesens:

  • Kliniken mit orthopädischen und neurologischen Schwerpunkten (z.B. Ganganalysen, neuromuskuläre Analysen)
  • Ambulante Gesundheitszentren (Leistungs- und Belastungsdiagnostik)
  • Orthopädiehäuser, Rehabilitations- und Präventionszentren

3. Organisationen des Leistungssports:

  • Olympiastützpunkte, Fachverbände (z.B. Leistungsdiagnostik, Bewegungsoptimierung, Trainingsberatung)

Für leitende Tätigkeiten in diesen Berufsfeldern sowie stark forschungs- und entwicklungsorientierte Tätigkeiten, empfiehlt es sich, den konsekutiv angebotenen Masterabschluss (M.Sc. Bewegungswissenschaft und Biomechanik) zu erwerben.

Weitere Berufsbeschreibungen und Tätigkeitsinformationen finden Sie in der Datenbank BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit:

Wie ist der Aufbau meines Studiums?

+-

Bis zum Abschluss des Bachelorstudiums ist ein 10-wöchiges Praktikum nachzuweisen, das im Bereich von Organisationen des Gesundheitswesens, des Leistungssports sowie von Industrieunternehmen abgeleistet werden soll.

In den Modulhandbüchern werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben.

  • Das Modulhandbuch finden Sie in C@MPUS, dem Campus Management Portal der Universität Stuttgart (Klickpfad: Abschluss auswählen  - Klick auf das Buch hinter dem Namen des Studiengangs).

Akkreditierung

Die Qualität des Studien­gangs ist in einem Zer­ti­fizier­ungs­ver­fahren geprüft.

Kontakt für weitere Fragen