Orientierungsverfahren

Orientierungsverfahren sind für Bachelorstudiengänge gesetzlich vorgesehen. Sie sollen Ihnen bei der Studienwahl helfen. Die Universität Stuttgart akzeptiert die folgenden Verfahren.

Jede Studienbewerberin und jeder Studienbewerber muss den Nachweis erbringen, dass er oder sie an einem Studienorientierungsverfahren teilgenommen hat (§ 60 Abs. 2 Nr. 6 des Landeshochschulgesetzes). Die einzelnen Hochschulen legen dabei fest, welche Orientierungsverfahren sie akzeptieren.

Dabei gilt:

  • Bei einem Studiengangwechsel müssen Sie nur dann den Nachweis über ein Orientierungsverfahren erbringen, wenn Sie sich in mindestens einem Fach ins erste Fachsemester bewerben.
  • Bei der Bewerbung für einen Lehramtsstudiengang müssen Sie einen speziellen Orientierungstest für Lehrer nachweisen, den sogenannten CCT (Career Counselling for Teachers).
  • Bei der Bewerbung in einen Masterstudiengang benötigen Sie keinen Nachweis über ein Orientierungsverfahren.
  • Für die Bescheinigungen gibt es kein Verfallsdatum.

 

Anerkannte Orientierungsverfahren an der Universität Stuttgart

 Die folgenden Studienorientierungsverfahren werden im Sinne der Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Universität Stuttgart (§3 Abs.1 Nr. 8) als Zulassungsvoraussetzung für alle grundständigen Studiengänge mit Abschluss Bachelor anerkannt:

 

+-

Bei der Bewerbung für Lehramt an Gymnasien müssen Sie die Teilnahme an einem speziellen Orientierungstest für Lehrer, dem CCT (Career Counselling for Teachers), nachweisen. Der CCT ist auch beim Studiengangwechsel ins Lehramt und für die Bewerbung in ein höheres Fachsemester im Lehramt nachzuweisen.

Bei der Bewerbung für alle anderen Studiengänge (Bewerbung ins 1. Fachsemester; bei Kombinations-Studiengängen mindestens ein Fach ins 1. Fachsemester) können Sie zwischen den folgenden Möglichkeiten von Orientierungsverfahren wählen:

Allgemeiner Orientierungstest

  • Selbsttest zur Studienorientierung auf was-studiere-ich.de. Dieser wird auch an anderen Hochschulen Baden- Württembergs anerkannt.

Orientierungs- und Entscheidungstraining

  • BEST-Training (Studien- und Berufsorientierung an Gymnasien, Baden-Württemberg), auch Nachweise von ZOS-Seminaren (Vorgänger der BEST-Seminare)

  • Studien-Orientierungsworkshop „So treffe ich die richtige Studienentscheidung“ der Zentralen Studienberatung  der Universität Stuttgart

  • Studien-Orientierungsworkshops (mehrstündig bis mehrtägig) von Zentralen oder Allgemeinen Studienberatungen anderer Hochschulen (bitte achten Sie darauf, dass auf der Bescheinigung das Wort „Orientierungsworkshop“ steht)

  • Orientierungsberatungen (Einzelgespräche oder Gruppenberatungen) durch Zentrale oder Allgemeine Studienberatungen der Hochschulen, Abiturientenberatungen oder Beratungen des Teams Akademische Berufe der Bundesagentur für Arbeit .

Bei einem Studiengangwechsel im dritten oder einem höheren Fachsemester müssen Sie eine fachliche Studienberatung durch eine Fachstudienberaterin oder einen Fachstudienberater nachweisen (§ 60 Abs. 2 Nr. 5 LHG).

Diese Bescheinigung gilt zugleich als Nachweis eines Orientierungsverfahrens.

Nicht anerkannte Orientierungsverfahren

Die folgenden Studienorientierungsverfahren und Informationsangebote werden von der Universität Stuttgart nicht als Zulassungsvoraussetzung anerkannt:

  • Teilnahme an BOGY (Berufsorientierung an Gymnasien)
  • Teilnahme an Studientagen und Tagen der Offenen Tür
  • Teilnahme an Abiturienten-Messen
  • Informationsveranstaltungen und Vorträge zu Studienwahl, Bewerbung und Zulassung

Kontakt

Dieses Bild zeigt Studienberatung
  • +49 711 685-82133
  • E-Mail schreiben
  • Wir sind umgezogen und befinden uns jetzt im Haus der Studierenden, Pfaffenwaldring 5c, Campus Vaihingen!
Dieses Bild zeigt Studiensekretariat für Ausländer/innen und EU-Bürger/innen
  • E-Mail schreiben
  • Wir sind umgezogen und befinden uns jetzt im Haus der Studierenden, Pfaffenwaldring 5c, Campus Vaihingen!