Dieses Bild zeigt Prof. Dr. Kai Peter Birke

Prof. Dr. Kai Peter Birke

Forschungsbereich: Energieforschung
Schwerpunkte: Energiespeicherung, Batteriesysteme

Arbeitsgebiet

Prof. Kai Peter Birke verfügt über langjährige Erfahrung bei der Erforschung, Entwicklung, Produktion und dem Qualitätsmanagement von elektrochemischen Zellen und Energiespeichern, insbesondere der Lithium-Ionen-Technologie. Sein Forschungsprogramm im Rahmen der Professur „Elektrische Energiespeichersysteme“ an der Universität Stuttgart basiert auf drei Säulen: Zum einen widmet er sich den Materialien und chemischen Prozessen für elektrochemische Zellen. Zum zweiten geht es ihm um ganze Batteriesysteme, beispielsweise für die Elektromobilität, wobei er nach neuen Wegen sucht, die Energiedichte auf Systemebene zu erhöhen. Der dritte Bereich fokussiert sehr große Speicher, wie sie zum Beispiel für die Umsetzung der Energiewende erforderlich werden. Da konventionelle elektrochemische Speicher bei solchen Anforderungen an ihre Grenzen stoßen, sucht er unter dem Stichwort „Power to gas“ und „Power to liquid“ nach neuen Wegen, bei denen mit elektrischer Energie Wasserstoff oder Kohlenwasserstoffe gewonnen werden und auf diese Weise die elektrische Energie als chemische Energie gespeichert wird.

Persönliches

Prof. Kai Peter Birke, geboren 1967, studierte Physik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und promovierte dort 1997 über Festkörperbatterien mit funktionalen keramischen Schichten. Am Fraunhofer Institut für Siliziumtechnologie arbeite er an einer neuen Generation wieder aufladbarer Lithium (Li)-Ionen-Batterien sowie an einem neuen keramischen Separator für Li-Ionen Polymer Batterien und leitete schließlich die Abteilung Integrierte Energiesysteme. Im Jahr 2000 wechselte er in die Industrie und baute zunächst beim Batteriehersteller VARTA die Entwicklung und Produktion einer neuen Generation von Li-Ionen Polymer Batterien auf. 2005 folgte der Wechsel zu Continental in Berlin. Dort befasste sich Birke, zuletzt als Leiter Vorentwicklung Zell- und Batterietechnologie bei SK Continental E-motion mit Batterien für die Elektrifizierung des Antriebsstrangs, dies umfasste alle Batterietypen von Micro-Hybrid (12 V) bis zum batteriebetriebenen Elektrofahrzeug (400 V). Birke ist Autor und Co-Autor von über 70 Publikationen. Er hält 95 Patentfamilien im Bereich der Energiespeicherung und war Gründer und Gesellschafter zweier Spinnoffs für Li-Ionen Zellen mit keramischem Separator.

Kontakt

Prof. Dr. Kai Peter Birke
Universität Stuttgart
Institut für Photovoltaik
Abt. Elektrische Energiespeichersysteme
0711/685-67180
E-Mail
Homepage

Zum Seitenanfang