Umweltschutz spielt weltweit eine zentrale Rolle auf dem Weg in eine nachhaltige, von Kreisläufen geprägte, Zukunft.  Umwelttechnologien und –verfahren sind wesentliche Bestandteile der deutschen Wirtschaft und ihres weltweiten Exports.   
Themen wie bspw. Energieeffizienz, klimaneutrale Energieversorgung, sauberes Trinkwasser, Klima- und Ressourcenschutz, Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft, Gewässerschutz, Abwasserreinigung, Luft- und Abgasreinigung, nachhaltige Verkehrssysteme, alternative Antriebstechnologien, effiziente vor- und nachsorgende Verfahren und Technologien, Gestaltung und Entwicklung urbaner Lebensräume stehen im Mittelpunkt des  Masterstudiengangs Umweltschutztechnik.
Der konsekutive Masterstudiengang ist die vertiefende Fortsetzung des Bachelorstudiengangs Umweltschutztechnik. Der Master führt zu einer weiteren Profilbildung auf folgenden umweltrelevanten Themengebieten:

  • Wasser
  • Abfall, Abwasser und Abluft
  • Luftreinhaltung
  • Verkehr und Mobilität
  • Naturwissenschaften, Verfahrenstechnik und Strömungsmechanik
  • Energie

Die weitgehend freie Auswahl der vielfältigen Masterfächer bietet den Studierenden die Möglichkeit sowohl einer gewissen Spezialisierung als auch einer eher allgemeineren, generalistischen Ausrichtung.
Beide Wege des Studiums eröffnen gleichermaßen gute Berufsaussichten bspw. im Energiesektor, im Bausektor, in der Versorgungs- und Entsorgungswirtschaft, im Wassersektor, bei der Straßen- und Verkehrsplanung, in der Großindustrie, im Maschinen- und Anlagenbau, im Kraftwerks- und Feuerungssektor, bei der Umwelt- und Landschaftsplanung sowie in zahlreichen Dienstleistungssektoren.
Die methodische und wissenschaftliche Ausbildung versetzt die Absolventinnen und Absolventen in die Lage, Zusammenhänge der Umwelt erkennen und verstehen, komplizierte und zugleich komplexe Probleme lösen sowie neue Technologien und Verfahren entwickeln bzw. anwenden zu können.
Die internationale Ausrichtung deutscher Unternehmen und die Herausforderungen im Umweltschutz bieten weltweit zahlreiche berufliche Chancen und Möglichkeiten.

Abschluss:

Master of Science

Regelstudienzeit:

4 Semester

Unterrichtssprache:Deutsch
Praktika:

Die Prüfungsordnung bietet die Möglichkeit, ein oder zwei Spezialisierungsmodule durch jeweils ein Modul „Fachpraktikum“ zu ersetzen.

Zulassungsbedingungen:

Die vollständigen Informationen über das Zulassungsverfahren und die Kriterien zur Feststellung der fachlichen Eignung finden Sie in der Zulassungsordnung.

Bewerbung:

Zum Wintersemester (bis 15. Juli) und zum Sommersemester (bis 15. Januar)

Akkreditierung:

Die Qualität des Studiengangs ist in einem Akkreditierungsverfahren geprüft.

Prüfungsordnung: Die Prüfungsordnungen beinhalten alle rechtlichen Regelungen zu den Prüfungen und eine Übersicht über die zu belegenden Module.

Umweltschutztechnik M.Sc.

Prüfungsordnung
Prüfungsordnung   2015-08-21
Alte Prüfungsordnung

Die genauen Übergangsbestimmungen finden Sie in der neuen Prüfungsordnung vom 21. August 2015.

Prüfungsordnung   2012-03-20
Satzung über die Änderung der Prüfungsordnungen zur Anpassung an die Lissabon-Konvention (§ 36a LHG)   2013-03-11
Modulhandbuch:

In den Modulhandbüchern werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben.

Wichtige Links:
Mögliche Berufe:

Berufsbeschreibungen und Tätigkeitsinformationen finden Sie in der Datenbank BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit: