Bild mit Logo
unilogo Universität Stuttgart

Uni-Infos vom 19.05.2003 - 25.05.2003

 

Stuttgarter Wissenschaftler auf der Achema - Neueste Sanierungstechnologien und Messgeräte zur Schadstofferkundung im Blickpunkt

Schadstoffen im Grundwasser und im Untergrund geht es an den Kragen, wenn die an der Universität Stuttgart entwickelten Sanierungstechnologien eingesetzt werden. Auf der Achema vom 19. bis 24. Mai in Frankfurt stellen Wissenschaftler der Versuchseinrichtung zur Grundwasser- und Altlastensanierung (VEGAS) am Institut für Wasserbau der Universität neueste Entwicklungen zu Sanierungstechnologien sowie Erkundungsgeräte und Messtechnik zur Überwachung von Schadstoffen im Untergrund vor. Weitere Informationen zu den bei der Achema vorgestellten Exponaten in unserer Pressemitteilung Nr. 28/2003 vom 14.5.2003 sowie an der Versuchseinrichtung zur Grundwasser- und Altlastensanierung unter Tel. 0711/685-4739, Fax 0711/685-4631, e-mail:

batereau@iws.uni-stuttgart.de sowie unter www.iws.uni-stuttgart.de/Vegas/

Programmhefte für den Tag der offenen Tür liegen vor

Wer seinen Besuch beim Tag der offenen Tür der Universität Stuttgart am Samstag, den 28. Juni 2003 vorbereiten möchte, kann sich in den druckfrisch vorliegenden Programmheften schon mal informieren. Auf dem Uni-Campus in Vaihingen und im Uni-Bereich Stadtmitte um den Stadtgarten herum geben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Einblick in ihre Fachgebiete. Studieninteressierte können die Gelegenheit nutzen, sich über Fächer ihrer Wahl, die Abschlussmöglichkeiten und über Fragen rund um das Studium zu informieren und sich in den Instituten und Hörsälen umzusehen. Schauexperimente, Mitmachaktionen, Workshops, Wettbewerbe oder Experimentalvorlesungen sollen die Gäste ermuntern, selbst aktiv zu werden. Da gibt es beispielsweise Roboterwettrennen mit Hindernissen, einen Workshop zur Herstellung von Membranen für Brennstoffzellen, da können die Gäste als Beispiel für Recycling Papier schöpfen, virtuelle Welten erleben und in der "dritten Dimension des Online-Modeverkaufs" Kleider virtuell anprobieren, bei der Experimentalvorlesung der Chemiker ein "Chemisches Spektakel" erleben oder sich in chemische Glaskunst einführen lassen. Und natürlich gibt´s auch wieder ein Sommerfest in Vaihingen. Die Veranstaltungsangebote sind auch unter

www.uni-stuttgart.de/tag verfügbar. Die Programmhefte können bei der Stabsstelle Marketing der Uni Stuttgart unter marketing@uni-stuttgart.de oder Fax 0711/121-2291 bestellt werden.

Das Zeitschriften-Paradoxon

"Das Zeitschriften-Paradoxon oder wer verfügt über wissenschaftliche Information?" ist eine Informationsveranstaltung am Dienstag, den 20. Mai in der Universitätsbibliothek Stuttgart überschrieben. Dabei soll das Verhältnis von wissenschaftlichen Texten, vorzugsweise in Zeitschriften, und elektronischem Publizieren diskutiert werden. Im Mittelpunkt steht dabei der Umgang mit der Zeitschriftenpreiskrise im universitären Umfeld. Wie sollen Universitäten auf immer knapper werdende Budgets und anhaltende Kaufkraftverluste reagieren? Sind herkömmliche wissenschaftliche Zeitschriften ein überholtes Modell? Welche Argumente sprechen für ein umfassendes elektronisches Publizieren (und welche dagegen), wie sollen die so publizierten Texte der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden und welche Rolle spielen in Zukunft Wissenschaftler, Bibliotheken und Verlage dabei? Referenten aus Bibliothek, Wissenschaft, Verlag und dem DFG-Projekt "German Academic Publishers". Weitere Informationen und Anmeldung unter oeffentlichkeitsarbeit@ub.uni-stuttgart.de.

Zeit: 10.30 Uhr - ca. 16.00 Uhr

Ort: Stadtmitte, Vortragssaal der Universitätsbibliothek, Holzgartenstr. 16


Eingebettete Technik

"Eingebettete Technik" hat Prof. Helge Majer von der Abteilung für Umwelt-und Innovationsforschung am Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Stuttgart seinen Vortrag am Dienstag, den 20. Mai in der Vortragsreihe "Erfolgreich oder nur reich an Folgen? Innovative Technologien für die Welt von morgen" überschrieben. Veranstalter ist das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement in Zusammenarbeit mit dem Studium Generale der Uni Stuttgart.

Zeit: 20.5., 15.45 Uhr

Ort: Vaihingen, Pfaffenwaldring 9, Hörsaal 9.01


Logistiksystemplanung in der Medizin

Am Dienstag, den 20. Mai startet die Ringvorlesung "Logistiksystemplanung im Bereich der Medizin", die das Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT) der Universität Stuttgart gemeinsam mit dem VDI-Arbeitskreis Fördertechnik, Materialfluss und Logistik veranstaltet. "Gesundheitsversorgungssysteme und ihre Logistik - der Versuch einer Annäherung an einen besonderen Markt" hat Prof. Horst J. Roos vom IFT seinen einführenden Vortrag überschrieben. Bei den weiteren Terminen berichten Fachleute aus den Bereichen Rettungsdienst, Pharmazie, Entwickung oder Krankenkassen. Für Studierende und Hochschulangehörige ist die Teilnahme kostenlos. Der Teilnahmebeitrag für externe Teilnehmer beträgt zwischen drei und fünf Euro.

Zeit: 20.5., 17.30 Uhr

Ort: Stadtmitte, Keplerstr. 17, Hörsaal 17.55


e-Government als Herausforderung an Politik und Verwaltung

"Neues Steuerungsmodell und e-Government als Herausforderung an Politik und Verwaltungsführung" ist eine Forumstagung am Mittwoch, den 21. Mai im Haus der Wirtschaft in Stuttgart mit Prof. Gerhard Banner von der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer überschrieben. Die Veranstaltung findet innerhalb der gemeinsamen Vorlesungsreihe der beiden Alcatel SEL Fellows an der Universität Stuttgart, Prof. Klaus Lenk von der Uni Oldenburg und Prof. Helmut Krcmar von der TU München, zu den Themen "Regieren und Verwalten in der Informationsgesellschaft" sowie "e-government und kommunale Führung" statt. Die interessierte Öffentlichkeit ist dazu herzlich eingeladen.

Zeit: 21.5., 18.00 bis 20.00 Uhr

Ort: Haus der Wirtschaft in Stuttgart Stadtmitte, Willi-Bleicher-Straße


Arbeitsfeld Erwachsenenbildung

Ein Podiumsgespräch zum Thema "Geistes- und Sozialwissenschaftler in der Erwachsenenbildung" veranstaltet das Projekt Magister und Arbeitswelt der Universität Stuttgart am Mittwoch, den 21. Mai. Dr. Tamara Huhle (Geschäftsführerin der media GmbH), Dr. Heinrich Schneider (Direktor der VHS Stuttgart) und Peter Trummer von der Landeszentrale für politische Bildung beantworten Fragen nach dem Berufseinstieg und der Karriereplanung, Aufgabenfeldern und Zielen der Erwachsenenbildung sowie Voraussetzungen und Qualifikationen der Bewerberinnen und Bewerber. Weitere Informationen bei

Magister und Arbeitswelt (Tel. 0711/121-23 20, Mo - Fr 10-13 Uhr)

Zeit: 21.5., 15.45 Uhr

Ort: Stadtmitte, Keplerstr. 17, Raum M 17.11


Stolperstein Wissenschaft?

"Stolperstein Wissenschaft?" hat Prof. Jürgen Mittelstraß vom Zentrum Philosophie und Wissenschaftstheorie der Universität Konstanz seinen Vortrag am Donnerstag, den 22. Mai bei einer Veranstaltung der Gesellschaft Deutscher Chemiker an der Fakultät Chemie der Universität Stuttgart betitelt.

Zeit: 22.5., 17.00 Uhr

Ort: Vaihingen, Pfaffenwaldring 55, Hörsaal 55.02


Tanz der Atome

Die Mikrowelt befindet sich in ständiger Bewegung. Atome kreisen in uns mit 3.000 Kilometern pro Stunde. Simulation und Visualisierung helfen, diese Dynamik sichtbar zu machen. In Simulationen berechnen Wissenschaftler mit Supercomputern die Bahnen von Millionen von Atomen und stellen sie als Videoclips dar. Oder sie zeigen den Tanz der Atome im einfachen Ruhezustand eines Kristalls. Wie das funktioniert, erläutert am Donnerstag, den 22. Mai Prof. Hans-Rainer Trebin vom Institut für Theoretische und Angewandte Physik der Universität Stuttgart in seinem Vortrag "Tanz der Atome" innerhalb der öffentlichen Vortragsreihe der Physiker der Uni Stuttgart "Neue Wunder", die diesmal unter dem Motto "Physik - immer im Fluss" steht. Zielgruppe sind alle Interessierten, insbesondere Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrer. Im Anschluss an den Vortrag gibt´s eine schwäbische Brotzeit und Gelegenheit zur Diskussion.

Zeit: 21.5., 19.00 Uhr

Ort: Vaihingen, Pfaffenwaldring 53, Hörsaal 53.01


DAAD-Stipendiatentreffen an der Universität Stuttgart

Ab Freitag, den 23. Mai wird der Campus der Universität Stuttgart in Vaihingen noch internationaler sein, als das im Alltagsleben der Uni der Fall ist. Die Universität Stuttgart ist vom 23. bis 25. Mai Gastgeberin des Treffens für über  600 Stipendiatinnen und Stipendiaten des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) aus 100 Staaten. Uni-Rektor Prof. Dieter Fritsch und DAAD-Vizepräsident Prof. Max Huber werden die Tagung am 23. Mai um 18.00 Uhr eröffnen. Als Vertreter der Studierenden werden Amalia Herrmann aus den USA und Caroline Brombach, Alumna aus Stuttgart, die Anwesenden willkommen heißen. Am Samstag besteht für die Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit, an Vortragsveranstaltungen teilzunehmen - dabei stellen auch Wissenschaftler der Universität Stuttgart ihre Forschungsarbeiten vor - oder aber Arbeiten und Projekte von Kommilitonen zu besichtigen und Gespräche mit DAAD-Mitarbeitern zu führen. Zum Ausklang der Veranstaltung findet am Abend ein internationales Fest mit Essen, Musik und Tanz statt.

Zu den Veranstaltungen des Stipendiatentreffens − vor allem zur Eröffnungsfeier − ist die Presse herzlich eingeladen.

Eröffnung: 23.5., 18.00 Uhr, Ort: Vaihingen, Pfaffenwaldring 47, Wilhelm-Bader-Saal

Weitere Informationen unter 0228/882-308 oder 0711/121-2297


Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Keplerstraße 7
70174 Stuttgart
Tel. (0711) 121-2297, -2176, -2155; Telefax 121-2188
e-mail:Mail topresse@uni-stuttgart.de

 

 Druckansicht