Frau Dr.

Astrid Diener

Leiterin des Zentrums für Lehrerbildung

Kontakt

+49 711 685-82974

Geschwister–Scholl -Str. 24 D
70174 Stuttgart
Deutschland
Raum: 3.309

Fachgebiet

Als Leiterin des Gemeinsamen Zentrums für Lehrerbildung der Universitäten Stuttgart und Hohenheim nimmt Dr. Astrid Diener als Hauptaufgabe die Beratung der vorhandenen Lehramtsgremien bei der strukturellen und inhaltlichen Weiterentwicklung des Lehramts wahr. Im Fokus stehen u.a. Abstimmungsprozesse zwischen den beiden Hochschulen und ihren Kooperationspartnern zur Verbesserung der Studienbedingungen für Lehramtsstudierende.

Zu ihren weiteren Aufgaben gehört die Initiierung, Unterstützung und Durchführung von lehramtsbezogener Forschung sowie forschungsorientierter Konzeptbildung zur Weiterentwicklung der Lehramtsausbildung. Zu diesem Zweck nimmt sie Aufgaben in lehramtsbezogenen Forschungsprojekten wahr.

Monographie

(2013 Neudruck) The Role of Imagination in Culture and Society: Owen Barfield's Early Work. With a new foreword by Jane Hipolito, Eugene: Wipf & Stock Publishers.

(2002) The Role of Imagination in Culture and Society. Owen Barfield’s Early Work, Leipzig Explorations in Literature and Culture. With a Foreword by A.D. Nuttall and an Afterword by Elmar Schenkel (University of Leipzig), Berlin: Galda Wilch Verlag.
 
Artikel
 

(2016) „Förderung des Transfers von der Theorie in die Praxis. Effekte der Verzahnung von wissenschaftlichen und anwendungsbezogenen Ausbildungsinhalten auf die Kompetenzentwicklung von Lehramtsstudierenden der Fachdidaktik Englisch. In: Legutke. Michael K. / Schart, Michael (Hrsg.). Fremdsprachendidaktische Professionsforschung: Brennpunkt Lehrerbildung. Tübingen: Narr Francke Attempto, 127-144.

(2016) „Erfolgreiche Unterrichtsführung in der Fachdidaktikausbildung des Fachs Englisch: Konzeption einer Lehreinheit über die professionelle Unterrichtswahrnehmung und erste Ergebnisse ihrer Evaluation“. In: Heibler, Markus / Bartel, Katrin / Hackmann, Kristina / Weyand, Birgit (Hrsg.): Leadership in der Lehrerbildung. University of Bamberg Press: Bamberg, 165-176.

(2007) “Nicht Kampf der Kulturen, sondern Dialog der Kulturen. Die Auseinandersetzung in Großbritannien über die Chancen und Herausforderungen der multikulturellen Gesellschaft“, Info 3 (Februar / März).

 
(2006) „Coleridge’s Heritage - Its Cultural, Social, Political and Educational Impact on the Nineteenth, the Twentieth and the Twenty-first Centuries“. Inklings Jahrbuch für Literatur und Ästhetik 24, 40-57.
 
(2003) „The Concept of the Decline of Western Culture: Oswald Spengler and Owen Barfield“, Inklings: Jahrbuch für Literatur und Ästhetik 21, 121-134.
 
(1998) „’Opposition is true friendship`. The Differences Between Owen Barfield and C.S. Lewis”. Inklings Jahrbuch für Literatur und Ästhetik 16, 62-80.
 
(1995) „An Interview with Owen Barfield, March 1994, Mythlore 20,4, 14-19.
 
Buchbesprechungen
 
(2000) “Wanderer zwischen den Welten: Romantik und esoterische Tradition“. Inklings Jahrbuch für Literatur und Ästhetik 18 292-94.
 
(1994) “Virginia Woolf: `Ein eigenes Zimmer’ und ‘Drei Guineen’. Chelsea Hotel 5,1, 195.
 
(1992) „Owen Barfield: Evolution – Der Weg des Bewusstseins. Zur Geschichte des Europäischen Denkens“ Flugasche, 44.

Lehre der Fachdidaktik Englisch, Institut für Anglistik und Amerikanistik

Modul I Teil 1: Schwerpunkt Grammatik (jedes Wintersemester)

Modul I Teil 2: Schwerpunkt Texte / Lesekompetenz (jedes Sommersemester)

Description of Module I

This module introduces students (1) to seminal historical and current theories of learning and teaching English, (2) to teaching methods and learning strategies and (3) to insights from research on second language acquisition. It is aimed at preparing students for their very first experience of teaching English at school (Schulpraxissemester). Students will learn, for example, how to set goals and tasks adapted to pupils’ needs, age level, cognitive abilities, interests and learning styles, how to diagnose learning difficulties and how to support the learning process. Students will learn to analyze schoolbooks and lessons, plan and then conduct lessons in the form of a simulation. They will also be trained to draw on theory and research as a basis for their judgements, planning decisions and reflections. Module I consists of two parts: part 1 (every winter term) focuses on grammar (grammatical competence), part 2 (every summer term) focuses on texts (reading competence).

 
1986 - 1988
 
 
 
1988 - 1989
 
 
 
1989 - 1991
 
 
 
1991 - 1993
 
 
1994 - 1998
 
 
 
 
 
 
 
1998-2000
 
 
2000
 
 
 
 
 
2000-2009
 
 
2003-2009
 
2007-2009
 
 
 
 
Seit 2008
 

 
Universitätsausbildung
 
Universität Freiburg i.Br. (Grundstudium)
Englisch und Geschichte Lehramt an Gymnasien
 
 
University of Sussex, England (Grundstudium)
(Austauschstipendium der Universität Freiburg)
Englisch und Geschichte
 
University of Durham, England
(Stipendium der British Academy)
Master of Arts mit Auszeichnung)
 
Universität Freiburg (Hauptstudium)
1. Staatsexamen in Englisch und Geschichte
 
Exeter College, University of Oxford, England
(Forschungsstipendium des DAAD / Michael Wills Trust)
Promotion
Abschluss: Doktor der Philosophie (DPhil)
 
 
Ausbildung (Lehramt an Gymnasien)
 
Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung, Esslingen, Neckar
Referendariat
2. Staatsexamen Lehramt an Gymnasien
 
 
Berufliche Tätigkeit (Lehramt):
 
Lehrerin Gymnasium, Stuttgart-Weilimdorf
Klassenstufen (5-13)
 
Mentorin (bis 2009) der EnglischreferendarInnen und PraktikantInnen
 
Fachabteilungsleiterin im Fach Englisch
 
 
Berufliche Tätigkeit (Universität):
 
Leitung des Zentrums für Lehrerbildung der Universitäten Stuttgart und Hohenheim

Einwerbung von Drittmitteln 

Initiierung und maßgebliche Mitarbeit bei der Einwerbung von Drittmitteln für die Förderung von Projekten zur qualitativen und strukturellen Weiterentwicklung der Lehramtsausbildung: 

2011: BMBF-Mittel für das Lehramtsteilprojekt des fachübergreifenden Großprojekts "Qualitätsaspekt Lehre - Individualität und Kooperation im Stuttgarter Studium" (QuaLIKiSS

2011: Mittel des Qualitäts- und Innovationsfonds des MWK Baden-Württemberg für das Institutionen übergreifende Großprojekt "Ausbildungsqualität durch Kooperation in der Lehramtsausbildung" (AQUA KOLA)

Aufgaben in den Drittmittelprojekten: Projektleitung in den Forschungsbereichen

  • Evaluation der fachdidaktischen Lehrangebote z.B. im Hinblick auf Theorie-Praxisbezüge in den Ausbildungsinhalten, curriculare Schwerpunktsetzungen der Lehrenden, Bezüge zu den Bildungswissenschaften und den Fachwissenschaften (Teilprojekt von AQUA KOLA).
  • Im Zusammenhang mit Projekt 1: Längsschnittstudie zum Effekt einer Verzahnung theoretischer und praxisbezogener Ausbildungsinhalte auf die fachdidaktische Kompetenzentwicklung von Lehramtsstudierenden des Fachs Englisch.
  • Studierendenbefragungen zu Studierbarkeit / Überschneidungsproblematik, strukturellen / organisatorischen Bedingungen des Studiums, Vorschlägen zur Entwicklung / Verbesserung der bestehenden Strukturen, Hinweise auf problematische Strukturen (Teilprojekt von QuaLIKiSS).
Vorträge über englische Fachdidaktik und fachdidaktische Forschung
 
 
2015                PH Ludwigsburg
(Sprachen lehren: DGFF-Kongress 2015)
„Effekte der Verzahnung von theoretischen und praxisbezogenen Ausbildungsinhalten über die Gestaltung von Englischunterricht mit Schwerpunkt Lesekompetenz – Ergebnisse einer empirischen Längsschnittstudie über die Kompetenzentwicklung von Lehramtsstudierenden des ersten Ausbildungsmoduls der Fachdidaktik Englisch an der Universität Stuttgart“
 
2015                Universität Bamberg
(8. Bundeskongress der Zentren für Lehrerbildung zum Thema Leadership in der Lehrerbildung)
S. Vortrag für DGFF-Kongress 2015
 
2013                Universität Stuttgart
(Institut für Linguistik/Romanistik „Forum Schule–Universität – Seminar für LehrerInnen, ReferendarInnen und Studierende des Faches Französisch“)
Die Rolle der Phonetik beim Lesen in der Fremdsprache Forschungsergebnisse zu Unterschieden zwischen dem Lesen auf Deutsch, Englisch und Französisch.Didaktische Schlussfolgerungen.
 
2012                Universität Stuttgart
(Tagung der Institute für Anglistik und Romanistik: „Fächerübergreifendes Forum Fremdsprachenerwerb und seine Förderung“)
Ausgewählte Ergebnisse für die Fremdsprachendidaktiken aus der „Studie zur Fachdidaktikausbildung an der Universität Stuttgart“
(Ergebnisse der Evaluation des Sommersemesters 2012)
 
2006                Pädagogische Hochschule Freiburg
(Englisches Seminar)
Förderung der kommunikativen Kompetenz: die Methode des „British Parliamentary Style Debating“
                       
2005                Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung, Stuttgart I
(Fachbereich Englisch)
Rolle der Literatur im Englischunterricht: Leseprozess, handlungsorientierter Englischunterricht, Buch und Film
 
 
Vorträge über literaturwissenschaftliche und kulturkritische Themen
 
2006                 Universität Leipzig
(Tagung der Inklingsgesellschaft für Literatur und Ästhetik)
Coleridge’s Heritage - Its Cultural, Social, Political and Educational Impact on the Nineteenth, the Twentieth and the Twenty-first Centuries
 
2003                 Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg
(Tagung der Inklingsgesellschaft für Literatur und Ästhetik)
The Concept of the Decline of Western Culture: Oswald Spengler and Owen Barfield
 
1998                 Universität Erlangen
(Tagung der Inklingsgesellschaft für Literatur und Ästhetik)
Owen Barfield and C.S. Lewis
 
1994                 University of Oxford
(The Oxford C.S. Lewis Society)
The Influence of Owen Barfield on C.S. Lewis
 
1992                  Universität Freiburg
(Interdidziplinäres Forum zur Anglo-Amerikanischen Literatur und Kultur „Culture Club“ des Instituts für Anglistik)
"Thomas Traherne and the discovery of childhood"
Zum Seitenanfang