Video

Was steckt hinter dem Projekt „Papell“?

Dauer: 3:54 | Quelle: YouTube

Forscher und Studierende des Instituts für Raumfahrtsysteme der Universität Stuttgart haben eine Pumpe ohne Mechanik entwickelt. Sie wurde bereits auf der Raumstation ISS getestet. „Papell“ (Pump Application using Pulsed Electromagnets for Liquid Relocation) nennt sich das Gerät, das etwas kleiner ist als ein Schuhkarton. Es basiert auf der Idee, Ferrofluid, eine ölige, eisenoxidhaltige Flüssigkeit, über Elektromagneten zu steuern. Wenn diese ein Magnetfeld erzeugen, richten sich die Metallpartikel im Fluidum entsprechend aus, und die Flüssigkeit setzt sich in Bewegung.

Zum Seitenanfang