Presseinfo 8:  Copyright: Fotolia.de WavebreakMediaMicro

Datum: 25. Januar 2018, Nr. 8

Workshops zur Studienorientierung in den Faschingsferien

TryScience – Erleben. Entdecken. Ausprobieren.
[Bild: Fotolia.de WavebreakMediaMicro]

Das Programm TryScience bietet Schülerinnen und Schülern der Oberstufe Informationen über Studienangebote an der Universität Stuttgart und die Möglichkeit, in Workshops zu experimentieren und verschiedene MINT-Fachbereiche kennenzulernen.

Workshops und mehr für Schülerinnen und Schüler

Schülerinnen und Schüler ab Klasse 10 können in den Faschingsferien an Workshops in den Fachbereichen Physik, Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau der Universität Stuttgart teilnehmen. Darüber hinaus gibt es für sie allgemeine Informationen zum Studium und Campusführungen. Auch nach den Ferien bietet TryScience die Möglichkeit, an Workshops teilzunehmen. Zahlreiche Institute der Universität Stuttgart öffnen ihre Türen und geben Einblicke in Studieninhalte. In den Workshops führen die Schülerinnen und Schüler Experimente durch, programmieren und lernen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kennen.

Weitere Informationen und Anmeldung unter
www.uni-stuttgart.de/tryscience

TryScience Schülerinnen-Mentoring

Das Schülerinnen-Mentoring richtet sich an Schülerinnen der Oberstufe. Sechs Monate lang begleitet eine MINT-Studentin der Uni Stuttgart als Mentorin einer Schülerin. Bei regelmäßigen Treffen bekommen die Schülerinnen erste Eindrücke vom Studienalltag, lernen weibliche Rollenvorbilder in technischen Berufen und Studiengängen kennen, besuchen gemeinsam Lehrveranstaltungen und haben die Möglichkeit, Fragen rund ums Studium zu stellen. Mit einem Rahmenprogramm für alle Mentees und Mentorinnen bekommen sie eine Plattform, andere MINT-Interessierte zu treffen und sich auszutauschen.

Weitere Informationen und Anmeldung unter
https://uni-stuttgart.de/schuelerinnen-mentoring

Tanja Walther und Sigrid Eicken, Gleichstellungsreferat der Universität Stuttgart, Tel.: 0711/685-84635 und -84651, E-Mail

Diese Mitteilung als PDF-Version
Dieses Bild zeigt Vennemann
 

Birgit Vennemann

Pressereferentin