Datum: 12. Mai 2021, Nr. 37

Universität Stuttgart unterzeichnet Magna Charta Universitatum

Bekenntnis zu gemeinsamen Werten von Europa bis Übersee

Passend zu den Europawochen, die sich traditionell um den 9. Mai eines jeden Jahres ranken, unterzeichnete Rektor Prof. Wolfram Ressel am 10. Mai 2021 die Neuauflage der Magna Charta Universitatum.

Im Jahr ihrer ersten Veröffentlichung, 1988, waren es bereits mehrere hundert europäische Universitäten, die sich zu den Prinzipien und Werten dieser „großen Urkunde“ bzw. Erklärung bekannten. Inzwischen zählt die Magna Charta – in ihrer jetzt unterzeichneten Neuauflage von 2020 – über 900 unterstützende Universitäten aus 88 Ländern weltweit.

Im Fokus der Magna Charta steht, auf der einen Seite, das Bekenntnis zu gemeinsamen Werten und Prinzipien – wie etwa Unabhängigkeit und Freiheit der Wissenschaft, Einheit von Forschung und Lehre sowie Toleranz.  Auf der anderen Seite und mit diesen Prinzipien einhergehend fordert sie aber auch die Übernahme von Verantwortung. So verpflichten sich die unterzeichnenden Universitäten, Wissenschaft und Lehre an ethischen Werten auszurichten, Meinungsvielfalt zu fördern und die Unabhängigkeit des Geistes sowie die Früchte der Wissenschaft zum Wohle der Gesellschaft und zur Bewahrung unserer Umwelt einzusetzen und nutzbar zu machen

Die Magna Charta ist ein Bekenntnis zu gemeinsamen Werten und Prinzipien und ein internationales Zeichen für Verantwortung: Rektor Prof. Wolfram Ressel und Dr. Wolfgang Holtkamp (Senior Advisor International Affairs)

Rektor Prof. Wolfram Ressel betont: „Auch nach mehr als zwei Jahrzehnten hat die Magna Charta Universitatum nichts von ihrer Bedeutung eingebüßt, im Gegenteil, ihr Anspruch und ihre Forderungen sind angesichts der heutigen, globalen Herausforderungen virulenter denn je – und gehen Hand in Hand mit dem Selbstverständnis der Universität Stuttgart. Insbesondere die in unserem Leitbild festgelegten Ziele, global und integrativ denkende sowie verantwortlich handelnde Persönlichkeiten auszubilden, Diversität und Chancengleichheit zu ermöglichen sowie durch eine Kultur der Integration Wissen für eine verantwortungsvolle Gestaltung der Zukunft unserer Gesellschaft zu schaffen, spiegeln sich in den Maximen der Charta wider.“

Kontakt

Dieses Bild zeigt  Hans-Herwig  Geyer
Dr.

Hans-Herwig Geyer

Leitung Hoch­schul­kommu­ni­ka­tion und Presse­sprecher

Zum Seitenanfang