Presseinfo 017: Friederike Graf Copyright: Privat

Datum: 28. Februar 2017, Nr. 017

Stabilität für SOFIA-Teleskop

30. Amelia Earhart-Preis des Zonta Clubs Stuttgart geht an Doktorandin der Universität Stuttgart
[Bild: Privat]

Friederike Graf, Doktorandin am Deutschen SOFIA-Institut, Universität Stuttgart, ist die diesjährige Amelia Earhart-Preisträgerin des Zonta Clubs Stuttgart. Der mit 10.000 US-Dollar dotierte Preis wird in Stuttgart zum 30. Mal vergeben. Als erste erhielt ihn im Jahr 1979 die Physikerin, Raumfahrtexpertin und langjährige Professorin an der Universität Stuttgart, Monika Auweter-Kurtz.

Die Preisverleihung durch Sigrid Duden, Governor des Zonta District 30, findet statt am:
Mittwoch, 8. März 2017, 19.00 Uhr
Hotel Royal, Stuttgart, Sophienstraße 35.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen. Anmeldungen bis 3.3.2017 per E-Mail

Friederike Graf (geb. 1987 Freiburg) erforscht in ihrer Dissertation einen  Teilaspekt des Stratosphären Observatoriums für Infrarot Astronomie (SOFIA), das gemeinsam vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sowie der National Aeronautics and Space Administration (NASA) betrieben wird und dessen wissenschaftliche Leitung in Deutschland an der Universität Stuttgart angesiedelt ist. Die fliegende Sternwarte, eine umgebaute Boeing 747 SP mit einem 2,7 m Teleskop an Bord, hebt mehrmals wöchentlich in Kalifornien ab, um zum Beispiel die Entstehung junger Sterne und Planetensysteme zu beobachten oder das Zentrum unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße, genauestens zu untersuchen.

Dabei ist eine sehr präzise Ausrichtung und Stabilisierung des Teleskops notwendig, die auch die Bewegung des Flugzeugs sowie aerodynamische Einflüsse auf das Teleskop erfolgreich kompensiert. Diese äußeren Anregungen führen zu Verbiegungen und Vibrationen der Teleskop-Struktur, welche wiederum Bildbewegungen hervorrufen. Die Optimierung der Kompensation dieser Bildbewegung durch Mess- und Regelungstechnik ist Friederike Grafs Aufgabe im SOFIA Projekt. Ihr Doktorvater ist Prof. Stefanos Fasoulas.

Flugpionierin und Frauenrechtlerin

Der Amelia Earhart Preis wurde erstmals im Jahre 1938 durch ZONTA INTERNATIONAL, einen weltweiten Zusammenschluss berufstätiger Frauen, ausgelobt. Er erinnert an die amerikanische Flugpionierin und Frauenrechtlerin, die 1935 als erster Mensch im Alleinflug den Teil des Pazifischen Ozeans zwischen Honolulu und Oakland überflog.

Amelia Earhart setzte sich für ein geschlechterunabhängiges Bildungssystem sowie die Zulassung von Frauen an technischen Hochschulen ein. Sie unterstützte junge Frauen bei der Berufswahl und half ihnen, in technischen Berufen Fuß zu fassen. Seit 1938 wurde der Amelia Earhart Preis an 1.508 Frauen aus 70 Ländern vergeben.

Friederike Graf und ihre Teamkollegen Yannick Lammen (links) und Dr. Andreas Reinacher (hinten) an Bord von SOFIA. (c) Privat
Friederike Graf und ihre Teamkollegen Yannick Lammen (links) und Dr. Andreas Reinacher (hinten) an Bord von SOFIA.

Zonta Club Stuttgart, Regina M. Fischer, Tel. 0171 26 82 543, E-Mail

Friederike Graf, Deutsches SOFIA Institut, NASA Ames Research Center, Phone +1 650 604 1112, E-Mail

Diese Mitteilung als PDF-Version

Kontakt

Dieses Bild zeigt Mayer-Grenu
 

Andrea Mayer-Grenu

Wissenschaftsreferentin; Forschungspublikationen