Die seit April 2018 denkmalgeschützte Universitätsbibliothek auf dem Campus Stadtmitte.

Datum: 14. November 2019, Nr. 98

Fördermittel für Bibliotheksprojekte der Uni Stuttgart

Land unterstützt Machbarkeitsstudie für neue Zentralbibliothek sowie Text- und Data-Mining-Techniken
[Bild: Wiatrowski / UB Stuttgart]

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) fördert im Rahmen des Programms „BW-BigDIWA – Wissenschaftliche Bibliotheken gestalten den digitalen Wandel“ 15 innovative Projekte in Baden-Württemberg. Die Universitätsbibliothek Stuttgart war mit zwei Drittmittelprojekten erfolgreich: einer Machbar­keitsstudie für eine neue Zentralbibliothek (C-HUB) auf dem Campus Stadtmitte sowie einem Text- und Data-Mining-Konzept für urheber­rechtlich geschützte Werke (Xsample).

„Campus-HUB“: Hochschulartenübergreifende Zentralbibliothek auf dem Campus Stadtmitte

Im ersten Projekt, „Campus-HUB“, kurz „C-HUB“, geht es um die Erstellung einer Konzept- und Machbarkeitsstudie für eine hochschulartenübergreifende Zentralbibliothek auf dem Campus Stadtmitte. „Die Bibliothek soll nicht nur ein Lernzentrum für Studierende, sondern darüber hinaus ein Zentrum für den Austausch innerhalb der Wissenschaften sein, als auch dem Dialog zwischen der Wissenschaft und den Einwohnern in Stuttgart und dem Land Baden-Württemberg dienen“, sagt Dr. Helge Steenweg, Direktor der Universitätsbibliothek Stuttgart. C-HUB ist ein Projekt der Hochschulbibliotheken der Hochschule für Technik und der Dualen Hochschule mit der Universitätsbibliothek Stuttgart. Campus-HUB steht deshalb auch im Zentrum der stadtplanerischen Bestrebungen der Stuttgarter Hochschulen, die im gemeinsamen Hochschulentwicklungs­projekt „Campus 2030“ vorangetrieben werden.

Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung 2027 kann der Campus-HUB das Wissenschaftsquartier in der Innenstadt repräsentieren. Die angedachte Verbindung von alter, seit 2018 denkmalgeschützter Universitätsbibliothek mit einem noch zu errichtenden Neubau am Hegelplatz, symbolisiert die gerade für den wissenschaftlichen Fortschritt essentielle enge Verbindung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Die vom MWK zur Verfügung gestellte Fördersumme beträgt 300.000 Euro. Die Laufzeit des Projekts ist auf zwei Jahre angelegt. Die Projektleitung liegt bei der Universitätsbibliothek Stuttgart.

 (c) Wiatrowski / UB Stuttgart
Die seit April 2018 denkmalgeschützte Universitätsbibliothek auf dem Campus Stadtmitte.

„Xsample – Text und Data Mining“: Forschungsergebnisse aus urheber-rechtlich geschützten Werken zugänglich machen

Im zweiten vom MWK geförderten Projekt, „Xsample – Text und Data Mining“, sollen die technischen Voraussetzungen für transparente Forschung mit Text- und Data-Mining-Techniken verbessert werden, indem ein Konzept für die Erzeugung von Auszügen aus urheber­rechtlich geschützten Werken und darauf erzielten Analyseergebnissen entwickelt und implementiert wird. Das Auszugskonzept soll es erlauben, die auf geschützten Werken erzielten Forschungsergebnisse im rechtlich erlaubten Rahmen Dritten zugänglich zu machen.

Projektpartner bei Xsample sind neben der Universitätsbibliothek das Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung (IMS) der Universität Stuttgart sowie das Zentrum für Angewandte Rechtswissenschaft (ZAR) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Die Fördersumme beträgt 350.000 Euro. Die Projektleitung liegt bei der Universitätsbibliothek Stuttgart.

Fachlicher Kontakt zum Projekt „C-HUB“: Dr. Markus Malo, Leiter der Benutzungsabteilung, Universitätsbibliothek Stuttgart, Tel.: +49 711 685-83815, E-Mail 

Fachlicher Kontakt zum Projekt „Xsample“: Dipl.-Ing. Sibylle Hermann, Referentin für Forschungsdatenmanagement, Universitätsbibliothek Stuttgart, Tel.: +49 711 685-82502, E-Mail

 

Kontakt

 

Hochschulkommunikation

Keplerstraße 7, 70174 Stuttgart

Zum Seitenanfang