Presseinfo 75:  Copyright:

Datum: 5. Oktober 2016, Nr. 75

Das Zentrum für Integrierte Quantenwissenschaft und -technologie lädt zum IQST Day

Jetzt wird es Zeit für die Quantentechnologien

Weiter steigende Leistungen von Computern, Datensicherheit in Zeiten lückenloser digitaler Überwachung und hochempfindliche Messmethoden: Die Quantentechnik gilt in einer zunehmend schwierig zu meisternden Zukunft als eine Schlüsseltechnik. Das Zentrum für Integrierte Quantenwissenschaft und -technologie in Baden-Württemberg (Center for Integrated Quantum Science and Technology, IQ ST) ist mit 27 beteiligten Instituten an den Universitäten Stuttgart und Ulm sowie am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung (MPI FKF, Stuttgart) ein internationales Kompetenzzentrum für Quantenwissenschaft- und -technologie. Beim IQ ST-Day am 12. Oktober an der Universität Stuttgart stellt das Zentrum sein Forschungspektrum vor und diskutiert die Forschritte in der Erforschung der Quantentechnologien.

Im IQ ST arbeiten Spitzenforscher und -forscherinnen aus den Bereichen Physik, Chemie, Biologie, Mathematik und Ingenieurwissenschaften dort Hand in Hand und in direkter Kooperation mit der Industrie, um mit Quantenphysik den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen. Im Rahmen eines Präsentationstags mit Vorträgen und einer Paneldiskussion, an dem exponierte Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik teilnehmen,  lädt das IQ ST zu einem

Pressegespräch

über Zukunftsperspektiven der Quantenforschung und des Technologietransfers sowie die Ziele der EU-Forschungspolitik

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 11:30 Uhr,

Universität Stuttgart, Pfaffenwaldring 57, Hörsaal 57.03.

Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an: hkom@uni-stuttgart.de

Ihre Gesprächspartner:

  • Prof. Jürgen Mlynek (Chair Commission Expert Group on Quantum Technologies)
  • Prof. Tilman Pfau (Sprecher IQ ST und 5. Physikalisches Institut der Universität Stuttgart)
  • Prof. Tommaso Calarco (Sprecher IQ ST und Institut für Komplexe Quantensysteme der Universität Ulm)
  • angefragt: Dr. Michael Bolle (President, Corporate Research and Development Bosch)

Den Gastvortrag beim IQ ST-Day hält der amerikanische Physiker, Quantenforscher und Unternehmer Prof. Christopher Monroe zum Thema „Time to build a quantum computer“ (10:30 Uhr).

Das Thema der Abschlussdiskussion lautet „How to develop quantum innovation eco-systems?“ (14:45 Uhr). Moderator ist Dr. Gustav Kalbe (Head of Unit High-Performance Computing and  Quantum Technologies bei der EU-Kommission).

Der IQ ST Day dient dazu, die Forschungsprojekte des Zentrums vorzustellen, den wissenschaftlichen Austausch zu stärken und wichtige Impulse für den Dialog mit Wirtschaft und Politik zu geben. Zudem werden die Potenziale erörtert, die mit der Flaggschiff Initiative der EU-Kommission zur Quantenforschung und -technologie verbunden sind. Die für 2018 angekündigte EU-Förderung soll mit einem Finanzvolumen von 1 Milliarde Euro dazu beitragen, die Spitzenstellung Europas in der Phase der zweiten Quantenrevolution zu stärken.

Zum Programm...

Programm als pdf

IQ ST

Als einzigartiger Zusammenschluss seiner Art in Deutschland führt das IQ ST international bekannte und vernetze Forscherpersönlichkeiten zusammen. Aufgrund seiner das gesamte Feld der Quantenwissenschaft und -technik umfassenden Struktur entwickelt sich das Zentrum zu einem weltweit sichtbaren Leuchtturm. Das Zentrum wird von den Universitäten Stuttgart und Ulm sowie dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) gefördert.

 (c)
Diamanten spielen in der Quantentechnologie eine wichtige Rolle. Foto: Universität Ulm