6. August 2020

WTT-Projekte für universitätsinterne Förderung 2020 ausgewählt

Knapp 300.000 Euro für sechs vielversprechende Projekte: Das Rektorat fördert Prototypen- bzw. Demonstrator-Projekte sowie interdisziplinäre Wissenstransfer-Projekte.

Im Jahr 2013 richtete das Rektorat einen universitätsinternen Fond zur Förderung des Wissens- und Technologietransfers ein. Seitdem werden jährlich 200.000 Euro zur Förderung von Prototypen- bzw. Demonstrator-Projekten sowie interdisziplinären Wissenstransfer-Projekten bereitgestellt. In diesem Jahr wurden von 18 eingereichten Projekten sechs ausgewählt und sogar mit insgesamt knapp 300.000 Euro bewilligt, da sie vielversprechende Perspektiven bieten.

Projekte trotz gesellschaftlicher Relevanz oft schwer finanzierbar

Mit der Förderung sollen das Ansehen und die Akzeptanz der Universität innerhalb der Gesellschaft gestärkt werden. Gerade im geisteswissenschaftlichen Bereich der Universität gibt es viele Ideen für Wissenstransfer-Vorhaben, die trotz großer gesellschaftlicher Rele­vanz und Bedeutung für die Universität mit den vorhandenen externen Fördermöglichkei­ten nur schwer finanzierbar sind. Deshalb werden Wissenstransfer-Vor­haben gefördert, die eine große gesellschaftliche Relevanz aufweisen und sich zudem insbesondere durch einen interdisziplinären Ansatz innerhalb und zwischen den Fakultä­ten auszeichnen.

Förderung ermöglicht den Sprung in die Praxis

Neben interdisziplinären Wissenstransfer-Projekten profitieren Prototypen- bzw. Demonstrator-Projekte von der Förderung. Sie hilft die Innovationshürde zwischen Forschung und Wirtschaft, das sogenannte „Valley of Death“ zu überwinden. Die Projekte sind häufig bereits auf der Zielgeraden. Um neue Forschungsergebnisse und Erfin­dun­gen für die Wirtschaft attraktiv zu machen und deren Nutzen zu beweisen, bedarf es jedoch häufig weiterer Entwicklungsarbeit und praxisnaher Demonstratoren, die über die Konkretisierungstiefe üblicher Forschungsvorhaben hinausgehen. Mit der Förderung haben die Wissenschaftler*innen beispielsweise die Möglichkeit, einen Prototypen zu bauen, was den Weg für den Markteintritt ebnet.

Um das wirtschaftliche Potenzial, der an der Universität Stuttgart erzielten Forschungser­gebnisse noch besser auszuschöpfen und die Einnahmen aus dem Technologietransfer zu erhöhen, fördert das Rektorat Prototypen- und Demonstrator-Projekte mit besonderer Innovationshöhe und hohem Markt­potenzial.

Übersicht aller geförderter Projekte 2020

Adaptive Bahnplanung für den Laservolumenabtrag Institut für Strahlwerkzeuge
Aktor mit aktivem Kern Institut für Konstruktion und Fertigung in der Feinwerktechnik
Berührungslose Energieübertragung im Umfeld der (industriellen) Intralogistik Institut für Elektrische Energiewandlung und Institut für Fördertechnik und Logistik
Flectuator – Pneumatisch aktuierte flexible Gelenkzonen für adaptive Gebäudeverschattungen Institut für Tragkonstruktionen und konstruktives Entwerfen
Institut für Textile Fasertechnologien
Learning by Building – von einer Plattform für Erfahrungsaustausch zu einer lernenden Plattform zur Bewertung der sozialen Innovation (Plattform 1 zu 1) Institut für Raumkonstruktionen und Grundlagen des Entwerfens
Recyclingverfahren für Composite-Bauteile aus Kohlefasern mit duroplastischen Matrixsystemen Institut für Flugzeugbau

Weitere Informationen über die interne Förderung von Wissens- und Technologietransfer sowie eine Beschreibung der ausgewählten Projekte finden Sie hier.

Zum Seitenanfang