Die drei Gründer des Startups Swabian Instruments. Dr. Helmut Fedder, Dipl.-Ing. Markus Wick und Dr. Michael Schlagmüller (v.l.n.r.) sind mit Swabian Instruments Finalist in der Kategorie Startup.

13. Juli 2019

Uni Stuttgart Startup ist Preisträger des Deutschen Gründerpreis

Swabian Instruments ist als einer von drei Preisträgern Anwärter für den Deutschen Gründerpreis. Im Wettbewerb haben sich die jungen Unternehmer aus Schwieberdingen bundesweit gegen 600 nominierte Startups durchsetzen können.
[Bild: Dirk Bruniecki]

Die Absolventen der Universität Stuttgart haben die Jury mit ihrem Startup Swabian Instruments überzeugt und sind als einer von drei Preisträgern Finalist in der Kategorie Startup bei der Entscheidung um die Vergabe des Deutschen Gründerpreis. Als Preisträger gewinnen sie ein Medientraining beim ZDF und eine Beratung durch die Porsche-Consulting. Außerdem unterstützt ein Mentor aus dem Kuratorium des Gründerpreises das Startup mindestens ein Jahr lang.

Swabian Instruments entwickeln extrem genaue Messgeräte, die zum Beispiel in der Mikroskopie und in neuen Quantentechnologien zum Einsatz kommen. Zu ihren Kunden zählen große Forschungseinrichtungen weltweit, unter anderem Max-Planck-Institute und das Massachusetts Institute of Technology (MIT).

"Die Nominierung unter die Finalisten des Deutschen Gründerpreises ist ein riesiger Erfolg. Die Auszeichnung unterstreicht den Einfluss, den unsere Technologie auf den Bereich hochpräziser digitaler Messungen hat“, sagt Dr. Helmut Fedder, Geschäftsführer von Swabian Instruments. Das Auswahlverfahren für den Deutschen Gründerpreis ist langwierig. „Es gibt ein mehrstufiges Verfahren, in dem wir unter anderem unsere Geschäftsidee, unsere Werte und Ziele sowie unsere Geschäftszahlen vorstellen mussten. Ende Mai stand die große Präsentation vor der Jury an. Dabei waren die persönliche Motivation, der Gründergeist und die Überzeugungskraft sehr wichtig“, sagt Fedder.

Der Deutsche Gründerpreis

Der Gründerpreis ist eine Auszeichnung für Unternehmer in Deutschland. Ziel der Initiative ist es, ein positives Gründungsklima in Deutschland zu fördern und Mut zur Selbstständigkeit zu machen. Der Preis wird jährlich in den Kategorien Schüler, Start-up, Aufsteiger und Lebenswerk verliehen. Ausgelobt wird der Deutsche Gründerpreis von stern, Sparkasse, ZDF und Porsche, die sich seit 1997 für die Förderung des Unternehmertums und der Gründungskultur engagieren. Er wird unterstützt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Am 2. Juli 2019 verleiht das ZDF auf einer Gala den Preis an den Gewinner aus den drei Finalisten in den jeweiligen Kategorien. Die Gala kann im Livestream ab 20 Uhr mitverfolgt werden.

Zum Seitenanfang