sdasdas Prof. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart, begrüßte die neue Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek. Prof. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart, begrüßte die neue Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek.

24. April 2018

Großes Interesse der Politik an den Forschungserfolgen der Universität Stuttgart

Informationsinitiative auf der Hannover Messe 2018

Am ersten Messetag der weltweit bedeutendsten Industriemesse konnten sich die Vertreterinnen und Vertreter der Universität Stuttgart über hochrangige Besuche aus der Landes- und Bundespolitik freuen. Die Politikerinnen und Politiker zeigten sich beeindruckt von den Forschungsleistungen aus Stuttgart. Das Messeengagement der Universität auf dem Baden-Württemberg Gemeinschaftsstand in der Halle Research & Technology startete am 23. April mit großem Besucherinteresse, intensiven Fachgesprächen und faszinierenden Exponaten der Spitzenforschung. So fiel am Abend bei der „Night of Innovations“, der offiziellen Eröffnungsfeier der Messe, das erste Fazit der Universität Stuttgart zum Messeauftakt durchwegs positiv aus.

Forschungsministerin Anja Karliczek im Gespräch
Prof. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart, konnte eine Präsentation der Forschungsfabrik ARENA2036 dazu nutzen, die neue Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, zu begrüßen. Die Ministerin zeigte sich sehr interessiert an der Mensch-Maschine-Demonstration eines digitalen Montageschraubers. In seiner Funktion als Präsident des Verbunds der führendsten Technischen Universitäten Deutschland (TU9) lud Ressel die Ministerin Karliczek im Anschluss an die Präsentation zu ersten Fachgesprächen mit der TU9 ein.

In einem Vortrag für die TU9 sprach Prof. Ressel über „Technologie- und Wissenstransfer an Technischen Universitäten“ und kündigte neue Initiativen der TU9-Universitäten an, um das Thema „Entrepreneurship“ stärker in der Lehre zu verankern.

Minister des Landes Baden-Württemberg informieren sich am Messestand
Bereits am Vormittag begrüßte der Rektor gemeinsam Frau Prof. Nejila Parspour am Stand von e-mobil BW den Minister für Verkehr Baden-Württemberg, Winfried Hermann, der die Bedeutung der Forschung  für die nachhaltige Verkehrsentwicklung unterstrich. Bei dem Besuch der Wirtschaftsministerin des Landes Baden-Württemberg, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, entstand das inzwischen schon traditionelle „Familienbild“ am Gemeinschaftsstand des Landes. Zuvor hatte Prof. Frank Allgöwer die Gelegenheit, die Wirtschaftsministerin über die neuesten Entwicklungen der Cyber Valley-Forschungsinitiative des Landes zu informieren.

Die Hannover Messe hat ihre Toren noch bis zum 27. April geöffnet und bietet auch in diesem Jahr der Universität Stuttgart ein ideales Forum, ihre Leistungen einem Weltpublikum zu präsentieren.

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft in Baden-Württemberg, im Gespräch mit Prof. Frank Allgöwer und Prof. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart.
Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft in Baden-Württemberg, im Gespräch mit Prof. Frank Allgöwer und Prof. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart.
[Bild: Gabriel Poblete Young]
Winfried Hermann, Minister für Verkehr in Baden-Württemberg, am Stand von e-mobil BW mit Prof. Nejila Parspour und Prof. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart.
Winfried Hermann, Minister für Verkehr in Baden-Württemberg, am Stand von e-mobil BW mit Prof. Nejila Parspour und Prof. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart.
[Bild: KD Busch ]
Bei dem Besuch der Wirtschaftsministerin des Landes Baden-Württemberg, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, entstand das inzwischen schon traditionelle „Familienbild“ am Gemeinschaftsstand des Landes.
Bei dem Besuch der Wirtschaftsministerin des Landes Baden-Württemberg, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, entstand das inzwischen schon traditionelle „Familienbild“ am Gemeinschaftsstand des Landes.
[Bild: Gabriel Poblete Young]
Zum Seitenanfang