Louisa Fay

13. Oktober 2020

10. Women’s Award 2020 für Louisa Fay

Masterstudentin der Universität Stuttgart ausgezeichnet
[Bild: Zeiss]

Über den Women’s Award 2020 kann sich Louisa Fay, Masterstudentin an der Universität Stuttgart freuen. Sie erhielt Ende September in Dresden den 1. Preis, mit dem das Technologieunternehmen Zeiss Frauen in der IT auszeichnet. Platz 2 und 3 gingen an Informatikerinnen aus Berlin und Magdeburg. Die Preisträgerinnen 2020 sind nicht nur drei leistungsstarke junge Informatikerinnen mit hervorragenden fachlichen Leistungen, sondern engagieren sich neben ihrem Studium auch für soziale und gesellschaftliche Belange und besitzen durch ihre Persönlichkeit eine Vorbildwirkung. Schirmherrin des Awards und Ehrengast der Festveranstaltung anlässlich der Preisverleihung ist Elke Büdenbender, Frau des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und eine engagierte Fürsprecherin einer Berufswahl frei von Geschlechterklischees.

Louisa Fay wechselte nach dem Bachelorstudium in Konstanz in den Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an die Universität Stuttgart und wird ihn in Kürze abschließen. „Irgendwas mit Mathe“, stand für die 25jährige nach dem Abitur fest, schließlich hatte sie schon als Jugendliche leidenschaftlich Knobelaufgaben gelöst. In ihrer Masterarbeit am Institut für Signalverarbeitung und Systemtheorie (ISS) beschäftigte sie sich mit einer Fragestellung aus der Medizin, nämlich der Vorhersage, ob Melanompatienten (Schwarzer Hautkrebs) auf Immuntherapie anschlagen werden mithilfe von Deep Learning (Maschinelles Lernen). Während der Schul- und Studienzeit engagierte sie sich bei der Schulinitiative des Verbands der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE), beim Bund der katholischen Jugend mit der Betreuung von Kindern im Zeltlager oder unterstützte am Tag der Wissenschaft der Universität Stuttgart. Sie hatte verschiedene Studienaufenthalte im Ausland wie z.B. am MIT in Cambridge, USA oder an der NJUST in Nanjing, China.

Mit den „Women‘s Awards“ will Zeiss die vielfältigen Karrierechancen für Frauen in der Informatikbranche in den Blickpunkt rücken. Mit der Auszeichnung soll auf die vielfältigen Karrierechancen für Frauen in der Informatikbranche hingewiesen werden. Bewerben konnten sich Studentinnen der Informatik, Wirtschaftsinformatik, Medieninformatik oder einem vergleichbaren Studiengang. Sie sollten sehr gute Leistungen vorweisen können, an ihrer Abschlussarbeit arbeiten, diese vor kurzem eingereicht oder 2020 abgeschlossen haben. Auch das soziale und gesellschaftliche Engagement der Studentinnen, beispielsweise in einem Verein oder an ihrer Bildungseinrichtung, floss in die Bewertung ein.

Louisa Fay und Elke Büdenbender. Der 1. Platz der Women‘s Awards ist mit einer Skulptur des Künstlers Ulrich Eißner und mit 2000 Euro dotiert.  Zeiss
Louisa Fay und Elke Büdenbender. Der 1. Platz der Women‘s Awards ist mit einer Skulptur des Künstlers Ulrich Eißner und mit 2000 Euro dotiert.
[Bild: Zeiss]
Die drei Preisträgerinnen von links: Fatima El Hassan (2. Platz), Lousia Fay (1. Platz) und Jana Eisoldt (3. Platz) Zeiss
Die drei Preisträgerinnen von links: Fatima El Hassan (2. Platz), Lousia Fay (1. Platz) und Jana Eisoldt (3. Platz)
[Bild: Zeiss]
Zum Seitenanfang