17.05.

17. Mai 2017

Energiespeicherung, Herausforderung der Zukunft – Was Simulationen beitragen

Prof. Dr.-Ing. Rainer Helmig, Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung, Universität Stuttgart
Vortrag im Rahmen der Wissenschaftsausstellung "Im digitalen Labor"

Zeit
17. Mai 2017 18:30 Uhr

Das System Untergrund wird in vielschichtiger Weise genutzt, wobei die jeweiligen Nutzungsziele zum Teil in einem großen Widerspruch zueinander stehen. Auf der einen Seite stellt der Untergrund mit den Grundwassersystemen den nicht nur für Baden-Württemberg wichtigsten Trinkwasserspeicher mit der höchsten Trinkwasserqualität dar. Auf der anderen Seite dient er – beabsichtigt oder unbeabsichtigt – in vielfältiger Weise als Speichermedium oder sogar als End- oder Zwischenlager für Abfälle, kontaminierte oder natürliche Stoffe. Des Weiteren rückt der Untergrund als natürliche Energiequelle immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses. Aus der unvollständigen Aufzählung wird schnell ersichtlich, dass das "System Untergrund" für uns eine große Bedeutung hat. Die Frage ist, wie können die oben aufgezeigten Vorgänge beurteilt werden und wie tragen Simulationsmodelle dazu bei.

Der Referent:

Prof. Dr.-Ing. Rainer Helmig ist am Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung der Universität Stuttgart Inhaber des Lehrstuhls für Hydromechanik und Hydrosystemmodellierung.  

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Vortrag im Rahmen der Wissenschaftsausstellung "Im digitalen Labor" 

Planetarium Stuttgart
Keplersaal
Willy-Brandt-Straße 25
70173   Stuttgart
Simulation des Erduntergrunds über mehrere Skalen.
[Bild: SimTech/VISUS]
Prof. Rainer Helmig, Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung, Universität Stuttgart
Prof. Rainer Helmig, Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung, Universität Stuttgart
[Bild: SimTech]
Zum Seitenanfang