Symbolbild Studiengang Sprachtheorie und Sprachvergleich

Abschluss: Master of Arts 

Sprachtheorie und Sprachvergleich

Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Unterrichtssprache: deutsch

Der Gegenstand des Studiengangs Sprachtheorie und Sprachvergleich ist allgemein die menschliche Sprachkompetenz, im Besonderen die Grammatik und ihre Schnittstellen.

Ausgehend von den Grundlagen der Sprachwissenschaft wird besonders das Verhältnis von Form und Bedeutung von sprachlichen Äußerungen behandelt. Vor diesem Hintergrund wird die Vielfalt natürlicher Sprachen auf ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede hin untersucht. Dadurch wird die Frage nach dem Verhältnis von allgemein-menschlicher Sprachfähigkeit und einzelsprachlicher Sprachkompetenz behandelt. Der Studiengang ist forschungsorientiert und eng mit den am Institut durchgeführten Forschungen verbunden.

+-

Die Studierenden sollten nicht nur Freude an der Beschäftigung mit Sprache, sondern auch die Bereitschaft zum genauen und detaillierten Analysieren mitbringen.

Studienverlaufsplan

Modulhandbuch

In den Modulhandbüchern werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben.

  • Modulhandbuch
    Das Modulhandbuch finden Sie auch in C@MPUS, dem Campus Management Portal der Universität Stuttgart (Klickpfad: Abschluss auswählen  - Klick auf das Buch hinter dem Namen des Studiengangs).
Die Prüfungsordnungen beinhalten alle rechtlichen Regelungen zu den Prüfungen und eine Übersicht über die zu belegenden Module.

Sprachtheorie und Sprachvergleich - Master of Arts

Prüfungsordnung

Die Prüfungsordnungen beinhalten alle rechtlichen Regelungen zu den Prüfungen und eine Übersicht über die zu belegenden Module.

Prüfungsordnung 07.07.16
Alte Prüfungsordnung
Prüfungsordnung 15.09.09
Satzung über die Änderung der Prüfungsordnungen zur Anpassung an die Lissabon-Konvention (§ 36a LHG) 11.03.13
Zulassungsbedingungen

Ein mit mindestens „gut (2,5)“ bewerteter Bachelor-Abschluss im Fach Linguistik, in einem inhaltlich nahe verwandten Studiengang oder in einer Einzelphilologie (Anglistik, Germanistik, Romanistik etc.) mit hohen linguistischen Anteilen.

Die vollständigen Informationen über das Zulassungsverfahren, nachzuweisende Kompetenzen bzw. Module und die Kriterien zur Feststellung der fachlichen Eignung finden Sie in der Zulassungsordnung.


Bewerbung

Zum Wintersemester: 15. Juli
(Zum Sommersemester nur bedingte Zulassung: 15. Januar)

Mit diesen Studiengängen qualifizieren sich die Absolventinnen und Absolventen für ein breites Spektrum von Beschäftigungsmöglichkeiten insbesondere im Bereich der Sprach- oder Fremdsprachdidaktik, der Publizistik und der Wissenschaftsverwaltung.

  • Berufsorientierende Beratung für Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften erhalten Sie bei
    STUDIUM-PRAKTIKUM-BERUF

Weitere Berufsbeschreibungen und Tätigkeitsinformationen finden Sie in der Datenbank BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit:

Akkreditierung
Die Qualität des Studien­gangs ist in einem Zer­ti­fizier­ungs­ver­fahren geprüft.

Kontakt

Dieses Bild zeigt Dirscherl
 

Fabian Dirscherl

Studiengangsmanager und Fachstudienberater