Symbolbild Studiengang Maschinenbau / Werkstoff- und Produktionstechnik

Abschluss: Master of Science 

Maschinenbau / Werkstoff- und Produktionstechnik

Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Winter- und Sommersemester
Unterrichtssprache: deutsch

Werkstoffe und deren Verarbeitung sind die Basis aller technischen Produkte. Ihrer optimierten Herstellung, Verarbeitung sowie ihrem Einsatz und Recycling wird in Zukunft eine noch herausragendere Bedeutung zukommen, um die globalen Rohstoffressourcen zu schonen und umwelt- und energiepolitische Ziele und Vorgaben zu erreichen. Zur Erfüllung dieser Aufgaben werden speziell ausgebildete Ingenieurinnen und Ingenieure benötigt, die sowohl den werkstoffwissenschaftlichen Hintergrund als auch eine fundierte Ingenieursausbildung, insbesondere im Bereich der Produktionstechnik, besitzen.

Die Absolventinnen und Absolventen werden dazu nicht nur mit der Werkstoffsynthese und den Eigenschaften der Werkstoffe vertraut gemacht, sondern beherrschen die gesamte Prozesskette vom Werkstoff über die Aufbereitung und Formgebung bis zum fertigen Bauteil.

+-

Die Zulassung erfolgt nach dem Abschluss in einem mindestens sechssemestrigen Bachelorstudiengang in Maschinenbau, Fahrzeug- und Motorentechnik, Werkstoffwissenschaften, Luft- und Raumfahrttechnik, Mechatronik, Technischer Kybernetik, Technologiemanagement oder in vergleichbaren Fachrichtungen. Ein vertieftes Wissen in Mathematik, Werkstoffkunde und Thermodynamik ist von großem Nutzen. Besondere Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich, Grundkenntnisse in Englisch werden vorausgesetzt.

Modulhandbuch

In den Modulhandbüchern werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben.

  • Modulhandbuch
    Das Modulhandbuch finden Sie auch in C@MPUS, dem Campus Management Portal der Universität Stuttgart (Klickpfad: Abschluss auswählen  - Klick auf das Buch hinter dem Namen des Studiengangs).

Praktika

Bis zum Abschluss des Masterstudiums ist ein 12-wöchiges Industriepraktikum nachzuweisen.

Die Prüfungsordnungen beinhalten alle rechtlichen Regelungen zu den Prüfungen und eine Übersicht über die zu belegenden Module.

Maschinenbau / Werkstoff- und Produktionstechnik - Master of Science

Prüfungsordnung
Prüfungsordnung 24.08.11
Satzung über die Änderung der Prüfungsordnungen zur Anpassung an die Lissabon-Konvention (§ 36a LHG) 11.03.13
Zulassungsbedingungen

Die vollständigen Informationen über das Zulassungsverfahren und die Kriterien zur Feststellung der fachlichen Eignung finden Sie in der Zulassungsordnung.


Bewerbung

Zum Wintersemester (bis 15. Juli) und zum Sommersemester (bis 15. Januar)

In dem Studiengang werden Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die u.a. zur Beschäftigung in folgenden Branchen qualifizieren:

  • Maschinen- und Anlagenbau (sämtliche Sparten)
  • Energietechnik und Energieversorgungswirtschaft
  • Mikro- und Nanosystemtechnik
  • Elektronikfertigung
  • Fahrzeugindustrie
  • Stahl-, Keramik- oder Kunststoffhersteller
  • Stahl-, keramik- oder kunststoffverarbeitende Industrie
  • Biomedizintechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Forschungsinstitute

In dem Studiengang werden Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die u. a. zur Beschäftigung in folgenden Bereichen qualifizieren:

  • Forschung
  • Entwicklung, Konstruktion
  • Versuch
  • Vertrieb
  • Produktion
  • Einkauf / Materialwirtschaft
  • Dienstleistungen
  • Verwaltung
  • Management

Berufsbeschreibungen und Tätigkeitsinformationen finden Sie in der Datenbank BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit:

Wichtige Links
Akkreditierung
Die Qualität des Studien­gangs ist in einem Zer­ti­fizier­ungs­ver­fahren geprüft.

Kontakt

Dieses Bild zeigt Ninz
 

Philipp Ninz

1. Studien­gangs­manager und Fach­studien­berater

Dr.-Ing.

Michael Seidenfuß

2. Studien­gangs­manager und Fach­studien­berater