Diese Seite wurde für Interessierte erstellt.
Informationen für Studierende zum Studiengang Verkehrsingenieurwesen.

Ausschnitt aus einer Computersimulation: Autobahn mit elektronischer Verkehrsbeeinflussungsanlage (Leuchtschilder mit Tempolimit) ISV-VuV

Master of Science 

Verkehrsingenieurwesen

Studienbeginn: Winter- und Sommersemester
Regelstudienzeit: 4 Semester
Unterrichtssprache: deutsch
[Foto: ISV-VuV]

Das Masterstudium zeichnet sich im Gegensatz zum Bachelorstudium durch eine große Wahlfreiheit aus. Sie wählen drei Schwerpunktfächer aus folgenden Bereichen aus:

  • Brücken- und Tunnelbau
  • Eisenbahnwesen und öffentlicher Verkehr
  • Elektrische Antriebe
  • Raum- und Umweltplanung
  • Kraftfahrzeuge
  • Kraftfahrzeugmechatronik
  • Planung und Partizipation
  • Schienenfahrzeuge
  • Straßenplanung und Straßenbau
  • Verbrennungsmotoren
  • Verkehrsplanung und Verkehrstechnik

In diesen Fächern lernen Sie theoretische Grundlagen und Methoden, welche Sie an Praxisbeispielen erproben. In Übungen und Projektstudien wenden die Studierenden das Gelernte eigenständig an und werden so auf die Berufstätigkeit vorbereitet.

+-

Sie sollten über ein vertieftes Fachwissen in folgenden Bereichen verfügen:

  • Methoden zum Entwurf und zur Bemessung von Verkehrsnetzen und einzelner Verkehrsanlagen im Straßen- und Schienenverkehr
  • Planung und Betrieb individueller und öffentlicher Verkehrssysteme
  • Ermittlung und Prognose der Verkehrsnachfrage
  • Quantifizierung der Kosten und Nutzen von verkehrlichen Maßnahmen
  • Wirkungszusammenhänge zwischen Raum- und Verkehrsplanung

Sie können sich durch die Auswahl von drei Masterfächern aus den folgenden Bereichen spezialisieren:

  • Raum- und Umweltplanung
  • Verkehrsplanung und Verkehrstechnik
  • Straßenplanung und Straßenbau
  • Eisenbahnwesen und öffentlicher Verkehr
  • Schienenfahrzeuge
  • Kraftfahrzeuge
  • Kraftfahrzeugmechatronik
  • Fahrzeugantriebe
  • Planung und Partizipation
  • Brücken- und Tunnelbau
  • Elektrische Antriebe

Jedes Masterfach umfasst zwei Vertiefungsmodule und ein Spezialisierungsmodul im Gesamtumfang von 18 ECTS. In den Vertiefungsmodulen werden theoretische Grundlagen und Methoden eingeführt und die Methoden an Praxisbeispielen illustriert. In Übungen und Projektstudien wenden die Studierenden das Gelernte eigenständig an und werden so auf die Berufstätigkeit vorbereitet. Die Vertiefungsmodule werden durch Spezialisierungsmodule ergänzt, in denen spezielle Aspekte eines Fachbereichs im Vordergrund stehen.

Zulassungsbedingungen

Die vollständigen Informationen über das Zulassungsverfahren und die Kriterien zur Feststellung der fachlichen Eignung finden Sie in der Zulassungsordnung:

Bewerbung

Zum Wintersemester (bis 15. Juli) und zum Sommersemester (bis 15. Januar)

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Verkehrsingenieurwesen verfügen über Qualifikationen, die sie befähigen verantwortungsvolle und leitende Tätigkeiten insbesondere in den folgenden Bereichen des Verkehrsingenieurwesens zu übernehmen:

  • in Ingenieurbüros und Consulting Unternehmen
  • in Verkehrsunternehmen
  • bei Infrastrukturbetreibenden
  • bei Behörden und Verwaltungen
  • bei Mobilitäts- und Logistikdienstleistenden
  • in der Fahrzeug- und verkehrstechnischen Industrie
  • in Verbänden.

Weitere Berufsbeschreibungen und Tätigkeitsinformationen finden Sie in der Datenbank BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit:

Welche Möglichkeiten bietet mir mein Studiengang?

Über das ERASMUS-Austauschprogramm ist ein Studium im Ausland möglich. Seitens der Fakultät bestehen Kontakte zu über 30 Partneruniversitäten.

Wie ist der Aufbau meines Studiums?

+-

Akkreditierung

Die Qualität des Studien­gangs ist in einem Zer­ti­fizier­ungs­ver­fahren geprüft.

Kontakt für weitere Fragen

Dieses Bild zeigt Tideman
M.Sc.

Markus Tideman

Studiengangsmanager Verkehrsingenieurwesen, Akademischer Mitarbeiter

Dieses Bild zeigt Friedrich
Prof. Dr.-Ing.

Markus Friedrich

Inhaber des Lehrstuhls für
Verkehrsplanung und Verkehrsleittechnik