Computermodell einer Werkstoffuntersuchung

Master of Science 

Maschinenbau / Werkstoff- und Produktionstechnik

Studienbeginn: Winter- und Sommersemester
Regelstudienzeit: 4 Semester
Unterrichtssprache: deutsch

Werkstoffe und deren Verarbeitung sind die Basis aller technischen Produkte. Ihrer optimierten Herstellung, Verarbeitung sowie ihrem Einsatz und Recycling wird in Zukunft eine noch herausragendere Bedeutung zukommen, um die globalen Rohstoffressourcen zu schonen und umwelt- und energiepolitische Ziele und Vorgaben zu erreichen. Zur Erfüllung dieser Aufgaben werden speziell ausgebildete Ingenieurinnen und Ingenieure benötigt, die sowohl den werkstoffwissenschaftlichen Hintergrund als auch eine fundierte Ingenieursausbildung, insbesondere im Bereich der Produktionstechnik, besitzen.

Die Absolventinnen und Absolventen werden dazu nicht nur mit der Werkstoffsynthese und den Eigenschaften der Werkstoffe vertraut gemacht, sondern beherrschen die gesamte Prozesskette vom Werkstoff über die Aufbereitung und Formgebung bis zum fertigen Bauteil.

Auf dieser Webseite finden Sie erste Informationen für Studieninteressierte. Vertiefende Inhalte, insbesondere zum Studienaufbau, finden Sie auf der Webseite für Studierende.

Die Zulassung erfolgt nach dem Abschluss in einem mindestens sechssemestrigen Bachelorstudiengang in Maschinenbau, Fahrzeug- und Motorentechnik, Werkstoffwissenschaften, Luft- und Raumfahrttechnik, Mechatronik, Technischer Kybernetik, Technologiemanagement oder in vergleichbaren Fachrichtungen. Ein vertieftes Wissen in Mathematik, Werkstoffkunde und Thermodynamik ist von großem Nutzen. Besondere Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich, Grundkenntnisse in Englisch werden vorausgesetzt.

Zulassungsbedingungen

Die vollständigen Informationen über das Zulassungsverfahren und die Kriterien zur Feststellung der fachlichen Eignung finden Sie in der Zulassungsordnung.

Bewerbung

Zum Wintersemester (bis 15. Juli) und zum Sommersemester (bis 15. Januar)

In dem Studiengang werden Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die u.a. zur Beschäftigung in folgenden Branchen qualifizieren:

  • Maschinen- und Anlagenbau (sämtliche Sparten)
  • Energietechnik und Energieversorgungswirtschaft
  • Mikro- und Nanosystemtechnik
  • Elektronikfertigung
  • Fahrzeugindustrie
  • Stahl-, Keramik- oder Kunststoffhersteller
  • Stahl-, keramik- oder kunststoffverarbeitende Industrie
  • Biomedizintechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Forschungsinstitute

In dem Studiengang werden Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die u. a. zur Beschäftigung in folgenden Bereichen qualifizieren:

  • Forschung
  • Entwicklung, Konstruktion
  • Versuch
  • Vertrieb
  • Produktion
  • Einkauf / Materialwirtschaft
  • Dienstleistungen
  • Verwaltung
  • Management
Welche Möglichkeiten habe ich allgemein?

Interkultureller Austausch, Ihr Studienfach aus einer anderen Perspektive, Mehrsprachigkeit, Abenteuer, neue Freundschaften, Reisen… all dies erleben Sie während eines Auslandsaufenthalts! Sie interessieren sich für einen ein- bis zweisemestrigen Studienaufenthalt über die Austauschprogramme, für einen Forschungsaufenthalt, einen Sprachkurs oder ein Praktikum, oder Sie möchten an einer Summer School teilnehmen. Das Dezernat Internationales hilft Ihnen, Ihren Aufenthalt zu verwirklichen. Ihr erster Schritt ins Ausland beginnt mit einer Gruppenberatung im Dezernat Internationales, zu der Sie sich online anmelden können. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Wie ist der Aufbau meines Studiums?

Das für den Studiengang Maschinenbau / Werkstoff- und Produktionstechnik erarbeitete Curriculum bietet für die Studentinnen und Studenten eine sehr weitgehende und individuelle Studiengestaltung durch umfangreiche Wahlmöglichkeiten bei der Auswahl der Pflichtfächer mit Wahlmöglichkeit sowie bei den beiden Spezialisierungsfächern. Um den hohen Qualitätsanspruch des Studiengangs zu gewährleisten, sind die Fächer gruppiert, um die Tiefe und Breite der Ausbildung zu sichern. Weiter können die Studierenden bei der Auswahl der Studien- und Masterarbeit inhaltliche Schwerpunkte setzen. Die Masterarbeit kann in Zusammenarbeit mit der Industrie angefertigt werden. Zusätzlich zu den fachlichen Modulen, beinhaltet der Studiengang auch eine fachaffine und eine fachübergreifende Schlüsselqualifikationen.

 

Alternativtext f�r seheingeschr�nkte Nutzer
 
 
Wie aus der Makrostruktur ersichtlich ist, besteht das Studium aus:
 
  • zwei Spezialisierungsfächern (36 LP)
  • vier Pflichtmodulen mit Wahlmöglichkeit (24 LP)
  • einer fachaffinen Schlüsselqualifikation (3 LP)
  • einer fachübergreifenden Schlüsselqualifikation (3 LP)
  • einem Industriepraktikum (12 LP)
  • einer Studienarbeit (12 LP)
  • einer Masterarbeit (30 LP)

Akkreditierung

Die Qualität des Studien­gangs ist in einem Zer­ti­fizier­ungs­ver­fahren geprüft.

Kontakt

Dieses Bild zeigt Semmler
M.Sc.

Christian Semmler

Studiengangsmanager Maschinenbau / Werkstoff- und Produktionstechnik

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Apl. Prof. Dr.-Ing.

Michael Seidenfuß

2. Studien­gangs­manager und Fach­studien­berater

 

Facebook-Gruppe

Zum Seitenanfang