Computermodell einer Werkstoffuntersuchung

Master of Science 

Maschinenbau / Werkstoff- und Produktionstechnik

Studienbeginn: Winter- und Sommersemester
Regelstudienzeit: 4 Semester
Unterrichtssprache: deutsch

Werkstoffe und deren Verarbeitung sind die Basis aller technischen Produkte. Ihrer optimierten Herstellung, Verarbeitung sowie ihrem Einsatz und Recycling wird in Zukunft eine noch herausragendere Bedeutung zukommen, um die globalen Rohstoffressourcen zu schonen und umwelt- und energiepolitische Ziele und Vorgaben zu erreichen. Zur Erfüllung dieser Aufgaben werden speziell ausgebildete Ingenieurinnen und Ingenieure benötigt, die sowohl den werkstoffwissenschaftlichen Hintergrund als auch eine fundierte Ingenieursausbildung, insbesondere im Bereich der Produktionstechnik, besitzen.

Die Absolventinnen und Absolventen werden dazu nicht nur mit der Werkstoffsynthese und den Eigenschaften der Werkstoffe vertraut gemacht, sondern beherrschen die gesamte Prozesskette vom Werkstoff über die Aufbereitung und Formgebung bis zum fertigen Bauteil.

+-

Die Zulassung erfolgt nach dem Abschluss in einem mindestens sechssemestrigen Bachelorstudiengang in Maschinenbau, Fahrzeug- und Motorentechnik, Werkstoffwissenschaften, Luft- und Raumfahrttechnik, Mechatronik, Technischer Kybernetik, Technologiemanagement oder in vergleichbaren Fachrichtungen. Ein vertieftes Wissen in Mathematik, Werkstoffkunde und Thermodynamik ist von großem Nutzen. Besondere Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich, Grundkenntnisse in Englisch werden vorausgesetzt.

Zulassungsbedingungen

Die vollständigen Informationen über das Zulassungsverfahren und die Kriterien zur Feststellung der fachlichen Eignung finden Sie in der Zulassungsordnung.

Bewerbung

Zum Wintersemester (bis 15. Juli) und zum Sommersemester (bis 15. Januar)

In dem Studiengang werden Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die u.a. zur Beschäftigung in folgenden Branchen qualifizieren:

  • Maschinen- und Anlagenbau (sämtliche Sparten)
  • Energietechnik und Energieversorgungswirtschaft
  • Mikro- und Nanosystemtechnik
  • Elektronikfertigung
  • Fahrzeugindustrie
  • Stahl-, Keramik- oder Kunststoffhersteller
  • Stahl-, keramik- oder kunststoffverarbeitende Industrie
  • Biomedizintechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Forschungsinstitute

In dem Studiengang werden Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die u. a. zur Beschäftigung in folgenden Bereichen qualifizieren:

  • Forschung
  • Entwicklung, Konstruktion
  • Versuch
  • Vertrieb
  • Produktion
  • Einkauf / Materialwirtschaft
  • Dienstleistungen
  • Verwaltung
  • Management

Weitere Berufsbeschreibungen und Tätigkeitsinformationen finden Sie in der Datenbank BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit:

Welche Möglichkeiten bietet mir mein Studiengang?

Im Masterstudiengang Werkstoff- und Produktionstechnik ist ein Auslandstudium möglich. Sie können sich für

  • einen begrenzten Auslandsaufenthalt im Rahmen des Studiums oder
  • einem Doppelmasterprogramm

entscheiden.

Auslandsaufenthalt im Rahmen des Studiums

Die Makrostruktur des Studiengangs bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten einen Auslandsaufenthalt zu gestalten. Eine Anlaufstelle für ein Auslandstudium sind die Professoren der Spezialisierungsfächer. Sie haben zu anderen Universitäten Kontakte und können bei der Vermittlung eines Platzes weiterhelfen. Teilweise gibt es Informationen über verschiedene Programme auf den Homepages der einzelnen Institute.

Land Universität Stadt
Frankreich École Supérieure des Sciences et Technologies de I`Ingenieur de Nancy (ESSTIN) Nancy
Frankreich Institut National des Sciences Appliquées de Lyon (INSA) Lyon
Frankreich Université de Technologie de Troyes Troyes
Großbritannien University of Strathclyde Glasgow
Italien Polytecnico di Milano Mailand
Polen Lublin University of Technology Lublin
Schweden Lulea University Lulea
Schweden University of Linköping Linköping
Spanien Universidad Jaume I Castelló de la Plana
Spanien Universidad Politécnica de Madrid Madrid

Auf der Homepage des Instituts für Materialprüfung, Werkstoffkunde und Festigkeitslehre, das das Spezialisierungsfach Festigkeitsberechnung und Werkstoffmechanik anbietet, werden Programme für ein Auslandstudium vorgestellt. Hier wird neben dem Erasmus- Programm auch über das ISAP- Programm informiert. Nähere Informationen finden Sie unter diesem Link.

Einen weiteren Kontakt für ein Auslandstudium finden Sie beim Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb welches die Spezialisierung Fabrikbetrieb anbietet. Die Kooperationsprogramme finden Sie in der Tabelle.

Land Universität Stadt
Spanien Universitat de Barcelona Barcelona
Rumänien Universitatea Politehnica din Bucuresti Bukarest
Rumänien Universitatea Politehnica din Timisoara Timișoara
Italien Università degli studi di Napoli Federico II Neapel

Für nähere Informationen wenden Sie sich an Frau .

Weitere Erasums-Progamme ermöglicht das Institut für Fertigungstechnologie keramischer Bauteile, welches das Spezialisierungsfach Fertigungstechnik keramischer Bauteile, Verbundwerkstoffe u. Oberflächentechnik anbietet. Hier werden Austauschprogramme in folgender Tabelle aufgelistet.

Land Universität Stadt
Italien Università degli Studi di Modena e Reggio Emilia Modena
Italien Politecnico di Torino Torino
Frankreich Universite de Limoges (Sonderprogramm: 
INTERNATIONAL SEMESTER)
Limoges
Frankreich Institut Catholique d'Arts et Métiers (ICAM) Toulouse, Nantes, Lille
Schweden Stockholms Universitet (Austausch nur für Studienarbeiten (Vertiefungsrichtung)) Stockholm
Spanien Universidad Politécnica de Cartagena   Cartagena

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des Instituts für Fertigungstechnologie keramischer Bauteile oder kontaktieren sie den Erasmus-Koordinator .

Das Industriepraktikum bietet die Gelegenheit neben fachlichen Qualifikationen auch soziale und wirtschaftliche Einblicke im Ausland zu bekommen. Das Praktikantenamt hat hierzu in der Praktikumsordnung einen eigenen Paragraphen angelegt. In der Praktikumsordnung werden Organisationen benannt die einen Praktikumsplatz im Ausland vermitteln können. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des Praktikantenamts. Allgemeine Informationen für ein Praktikum im Ausland finden Sie unter dem Link.

Auf der Homepage der Auslandsstudienberatung finden Sie allgemeine Informationen über Bewerbung, Patenprogramme und Beratung.

 

Doppelmasterprogramm

Seit 2005 besteht die Möglichkeit einen Doppelmasterabschluss in Kooperation mir der Universidad Politécnica de Cartagena in Cartagena zu erwerben. Weitere Informationen erhalten Sie hier oder bei

Termine nach Vereinbarung.

Wie ist der Aufbau meines Studiums?

Das für den Studiengang Maschinenbau / Werkstoff- und Produktionstechnik erarbeitete Curriculum bietet für die Studentinnen und Studenten eine sehr weitgehende und individuelle Studiengestaltung durch umfangreiche Wahlmöglichkeiten bei der Auswahl der Pflichtfächer mit Wahlmöglichkeit sowie bei den beiden Spezialisierungsfächern. Bei den Pflichtfächern mit Wahlmöglichkeit sind aus 4 Gruppen mit insgesamt 21 Modulen 4 Module auszuwählen. Aus 9 Spezialisierungsfächern mit jeweils 18 Leistungspunkten werden 2 ausgewählt. Innerhalb der Spezialisierungsfächer besteht wiederum die Möglichkeit, je nach Fach zwischen verschiedenen Kern- und Ergänzungsfächern zu wählen.

Um den hohen Qualitätsanspruch des Studiengangs zu gewährleisten, sind die Fächer gruppiert, um die Tiefe und Breite der Ausbildung zu sichern.

Weiter können die Studierenden bei der Auswahl der Studien- und Masterarbeit inhaltliche Schwerpunkte setzen. Die Masterarbeit kann in Zusammenarbeit mit der Industrie angefertigt werden. Um die Breite der fachlichen Ausbildung zu gewährleisten, muss jedoch mindestens die Studien- oder Masterarbeit in einem Spezialisierungsfach der Gruppe 1 absolviert werden.

Zusätzlich zu den fachlichen Modulen, beinhaltet der Studiengang auch fachaffine und fachübergreifende Schlüsselqualifikationen. Die fachaffine Schlüsselqualifikation besteht aus der Pflichtveranstaltung „Modellierung, Simulation und Optimierungsverfahren II“. Die fachübergreifenden Schlüsselqualifikationen können aus einem Katalog der Universität Stuttgart aus den Kompetenzfeldern

  • Recht
  • Wirtschaft
  • Politik
  • methodische Kompetenzen
  • kommunikative Kompetenzen

ausgewählt werden.

+-
Makrostruktur für den Studiengang Maschinenbau / Werkstoff- und Produktionstechnik. .
Makrostruktur für den Studiengang Maschinenbau / Werkstoff- und Produktionstechnik.

Im Curriculum sind insgesamt 18 Leistungspunkte in Form von Praktika integriert.

Im Rahmen der Spezialisierungsfächer müssen 6 Leistungspunkte Praktika erbracht werden. Diese Praktika dienen zur Vertiefung und zur Veranschaulichung von Lehrinhalten.

Weiterhin ist im Studiengang ein Industriepraktikum von 12 Wochen Dauer mit 12 Leistungspunkten vorgeschrieben, das außerhalb der Universität abgeleistet werden muss. Dieses Industriepraktikum dient der Vermittlung von Einblicken und Erfahrungswissen über die betrieblichen Abläufe sowie praxisrelevante Techniken und Methoden in Entwicklung, Produktion und Ablauforganisation. Grundsätzlich besteht hier auch die Möglichkeit, Einblicke in die Prozesse und Technologien der Grundstoffindustrie zu erlangen. Die Erfahrungen aus dem Diplom-Studiengang belegen das hohe Interesse der Industrie an Praktikanten aus dem Maschinenbau mit werkstofftechnischer Vertiefung.

Das Industriepraktikum kann auch im Ausland abgeleistet werden. Bei der Vermittlung von Praktikumsplätzen im In- und Ausland sind die am Studiengang beteiligten Institute behilflich. Sie verfügen in der Regel über weltweite Auslandskontakte in Industrie und Forschung.

In den Modulhandbüchern werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben.

  • Das Modulhandbuch finden Sie in C@MPUS, dem Campus Management Portal der Universität Stuttgart (Klickpfad: Abschluss auswählen - Klick auf das Buch hinter dem Namen des Studiengangs).

Akkreditierung

Die Qualität des Studien­gangs ist in einem Zer­ti­fizier­ungs­ver­fahren geprüft.

Kontakt

Dieses Bild zeigt Ninz
Dipl.–Ing.

Philipp Ninz

wissenschaftlicher Mitarbeiter
Ansprechpartner Lehre

Dr.-Ing.

Michael Seidenfuß

2. Studien­gangs­manager und Fach­studien­berater

  • Von Studierenden für Studierende