Dieses Bild zeigt Prof. Dr. Kirsten Dickhaut

Prof. Dr. Kirsten Dickhaut

Forschungsbereich: Literatur- und Kulturwissenschaft
Schwerpunkte: Französische und Italienische LIteraturgeschichte, Europäisches Theater
[Foto: Martin Stollberg ]

Arbeitsgebiet

Im Mittelpunkt der Arbeit von Frau Prof. Dickhaut stehen die französische und italienische LIteraturgeschichte, Europäisches Theater, Magie und magia naturalis (1400-1800), Intermedialität, literarische Anthropologie, Frühe Neuzeit, Emotionsdarstellung, Bibliotheksthematik und poetologische Aspekte.
Aktuell entstehen verschiedene Arbeiten zum Forschungsschwerpunkt des europäischen Theaters (Italienische Renaissance und französische Klassik) sowie zur Darstellung von Magie und ihrer Bedeutung für die Frühe Neuzeit. In ihrem Forschungsprojekt "Magische Gestalten in der christlichen Welt", gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung, werden Formen der Interaktion von Fiktion und Magie untersucht.

Persönliches

Prof. Kirsten Dickhaut leitet seit 2017 die Abteilung Romanische Literaturen I am Institut für Literaturwissenschaft der Universität Stuttgart. Sie studierte zunächst Anglistik und Romanistik in Gießen und Grenoble. Im Jahr 2002 wurde Kirsten Dickhaut in Gießen promoviert: „Verkehrte Bücherwelten. Eine kulturgeschichtliche Studie zu deformierten Bibliotheken in der französischen Literatur“.  Ebendort habilitierte sie im Jahr 2009 zum Thema „Utopie und transgressives Machtgefüge: Die Symbolik  Kytheras in Italien und Frankreich (1500-1750)“. Die Arbeit wurde 2013 mit dem Wissenschaftspreis der Universität Gießen ausgezeichnet.

2012 erhielt Dickhaut einen Ruf auf eine Professur in Koblenz-Landau, 2013 einen weiteren Ruf auf einen Lehrstuhl in Graz/Österreich. 2016 hat sie den Ruf an die Universität Stuttgart angenommen.

Kontakt

Prof. Dr. Kirsten Dickhaut
Universität Stuttgart
Institut für Literaturwissenschaft (ILW)
Tel.: 0711/ 685-83110
E-Mail
Homepage

Zum Seitenanfang