Prima!-Preis 2015

Der Prima!-Preis wird anlässlich der ersten Diplomabsolventin der Universität Stuttgart 2015 zum zweiten Mal verliehen.

Gruppenfoto

v.l.: Dr. Gabriele Hardtmann (Gleichstellungsbeauftragte der Universität Stuttgart), Petra Mayerhofer
(u.a. Mitglied im Vorstand des „deutschen ingenieurinnenbundes” (dib)), Linda Werab (Prima!-
Preisträgerin 2015), Prof. em. Schulz-Du Bois (Sohn von Lilli Förster) und 
Nicola Hille (Geschäftsführerin des Service Gender Consulting der Universität Stuttgart)

 

Für das Jahr 2015 wurde die Fakultät 1 gebeten, geeignete Kandidatinnen vorzuschlagen.
Der Preis wurde am 19. Juni 2015 an Linda Werab übergeben, die für ihre herausragende Abschlussarbeit in der Architektur ausgezeichnet wurde.
Linda Werab (geb. 1988 in Berlin-Hellersdorf) begann ihr Bachelorstudium der Architektur und Stadtplanung 2009 an der Universität Stuttgart und beendete ihr Masterstudium mit dem Master of Science (1,2) im Oktober 2014.
Der Preis wird jährlich an eine Nachwuchswissenschaftlerin für ihre hervorragende wissenschaftliche Abschlussarbeit (Diplom- oder Masterarbeit) vergeben. Durch diese öffentliche Auszeichnung sollen vor allem jüngere Wissenschaftlerinnen sichtbar gemacht werden. Zur Preisverleihung reiste auch der Sohn von Lilli Foerster, Prof. em. Erich Schulz-Du Bois an.
Lilli Foerster, die erste Diplomabsolventin im Fach Architektur an der damaligen TH Stuttgart, erhielt ihr Diplom am 1. Dezember 1924. Nach ihrer Eheschließung mit dem promovierten Bauingenieur Otto Schulz-Du Bois im Jahr 1925 beendete sie ihre Berufstätigkeit und bekam drei Kinder.
In seinem Grußwort wies der Sohn darauf hin, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der damaligen Zeit noch sehr schwer war. Seine Mutter hatte es sehr bedauert, nicht weiterhin als Architektin tätig sein zu können.
In einem persönlichen Rückblick erinnerte sich Erich Schulz-Du Bois an die Berichte seiner Mutter über ihre Studienzeit an der damaligen TH Stuttgart in den 1920er Jahren.

Betriebshof

Visualisierung des Betriebshofes

 Die diesjährige PRIMA-Preisträgerin Linda Werab entwarf in ihrer Abschlussarbeit einen Speditionsbetriebshof mit Lagerhalle. Das entworfene Gebäude ist die Synthese ihrer Erfahrungen sowohl aus der Studienzeit als auch aus der praktischen Berufstätigkeit im Familienunternehmen. Der Entwurf überzeugt durch ein durchdachtes Nachhaltigkeitskonzept in Verbindung mit einer hohen praxisbezogenen Effektivität.

 

 Prima!