Lehramt

allgemeine Informationen zum Lehramt GymPO

1. Prüfungsanmeldung
  • Prüfungen können nur während der Anmeldezeit angemeldet werden, die Anmeldezeit wird auf der Homepage und per E-Mail auf die studentische E-Mail Adresse bekannt gegeben. Nachträgliche Anmeldungen können nicht berücksichtigt werden.
  • Eine automatische Anmeldung von Prüfungen gibt es nicht (mit Ausnahme der Luft- und Raumfahrttechnik)
  • Falls Probleme bei der Anmeldung von Prüfungen auftreten sollten, melden Sie sich bitte während der Anmeldezeit bei Ihrem Sachbearbeiter, damit diese rechtzeitig behoben werden können.
2. Wiederholungspflichtige Prüfungen / mündliche Prüfungen
  • Wenn eine Prüfung nicht bestanden wurde, muss diese zum nächstmöglichen Termin angemeldet und abgelegt werden. Eine Zweitwiederholung ist in den Teilstudiengängen, im BBG und im EPG in je 2 Modulen möglich.
  • Die Orientierungsprüfungen können nur einmal wiederholt werden.
  • Nach einer nicht bestandenen Wiederholung der Orientierungsprüfung oder nach einer nicht bestandener Zweitwiederholung folgt eine mündliche Fortsetzungsprüfung, die jedoch nur mit bestanden (= 4,0) oder nicht bestanden (= 5,0) bewertet werden kann.
  • Wird eine wiederholungspflichtige Prüfung nicht angemeldet oder nicht angetreten gilt die verpasste Prüfung als nicht bestandener Versuch. Bei einer versäumten Prüfung entfällt eine eventuelle mündliche Nachprüfung.
3. Orientierungsprüfung
  • Die Orientierungsprüfungen müssen bis spätestens zum Ende des 3. Fachsemesters bestanden sein.
  • Die Zwischenprüfungen müssen bis spätestens zum Ende des 6. Fachsemesters bestanden sein.
  • Bitte beachten Sie für die Fristen die Ausnahmeregelungen §6 Abs. 3 der Prüfungsordnung.
  • Die Orientierungs-, bzw. Zwischenprüfungsfristverlängerung kann beim Prüfungsausschuss beantragt werden.
  • Die Module aus denen sich die Orientierungsprüfungen bzw. Zwischenprüfungen zusammen setzen entnehmen Sie bitte dem speziellen Teil der Prüfungsordnung.
4. Rücktritt von angemeldeten Prüfungen
  • Von einer angemeldeten Prüfung können Sie unter Einhaltung der Rücktrittsfrist von 7 Tagen vor der Prüfung online über LSF zurücktreten, sofern das Prüfungsdatum erfasst ist und es sich um Studienleistungen bzw. Prüfungen der Prüfungskategorien „PL“, „USL“ und „BSL“ handelt. Sollte das Prüfungsdatum nicht erfasst sein, so ist ein online-Rücktritt nicht möglich und Sie müssen per Formular zurücktreten. Bei einer Überschreitung der Rücktrittsfrist oder bei einer wiederholungspflichtigen Prüfung muss der Rücktritt vom Prüfungsausschuss genehmigt werden. Das ausgefüllte Rücktrittsformular mit Erklärung muss direkt dem Prüfungsausschuss vorgelegt werden. Zu beachten ist, dass diese Art von Rücktritt mehrere Tage Bearbeitungszeit benötigt.
  • Bei LBPs (Lehrveranstaltungsbegleitende Prüfungen) muss der Rücktritt vom Prüfungsausschuss genehmigt werden. Welche Prüfungen LBPs sind können Sie in Ihrer Prüfungsordnung einsehen. Ausnahme: LBPs im BBG und EPG. Hier ist die Frist für einen Rücktritt ohne Gründen 4 Wochen vor Prüfungstermin.
  • Im Krankheitsfall muss ein Attest über die Prüfungsunfähigkeit am Prüfungstag eingereicht werden. Das Attest muss mit einem ausgefüllten Rücktrittsformular spätestens 3 Tage nach der Prüfung dem Prüfungsamt vorliegen.
  • Das Rücktrittsformular sollte mit Hilfe der Leistungsübersicht im LSF ausgefüllt werden. Die korrekte Prüfungsbezeichnung, die Prüfungsnummer und das Datum der Prüfung können hier entnommen werden. Bitte beachten Sie, dass nur vollständig ausgefüllte Rücktrittsformulare bearbeitet werden können
  • Wenn die Prüfung erfolgreich abgemeldet wurde, wird dies in der Leistungsübersicht unter Bemerkungen angegeben:
    • „Rück/Frist“ = Rücktritt innerhalb der Frist
    • „Rück/Krank“ = Krankheitsbedingter Rücktritt
    • „Rück/PAgen“ = Rücktritt vom Prüfungsausschuss genehmigt
5. Bescheinigung der erbrachten Leistungen über LSF

Leistungsauszüge, die Sie selbst über das LSF-Portal im PDF-Format erstellen können und nicht vom Prüfungsamt beglaubigt werden müssen:

  1. Im Startmenü des LSF-Portals:
    • Bescheinigung über bestandene Prüfungsleistungen beinhalten ausschließlich die bisher abgeschlossenen Module, keine Teilleistungen nicht abgeschlossener Module. Diese Bescheinigung eignet sich für die Bewerbungen in Betrieben und ist nicht für Hochschulen geeignet. (Screenshot)
  2. Im Menü Leistungsübersicht finden Sie zwei weitere Bescheinigungen:
    • Leistungsauszüge beinhalten alle bisher erbrachten Leistungen, Teilleistungen, Rücktritte und Fehlversuche. Diese Übersicht ist geeignet zur Vorlage beim Prüfungsausschuss oder auch zur Vorlage für die BAföG-Bescheinigung nach § 48. Außerdem eignet sie sich auch für eine Bewerbung eines beabsichtigten Hochschulwechsels während des Studiums. (Screenshot)
    • Bescheinigungen mit bisherigen Leistungspunkten und der bisherigen Durchschnittsnote beinhalten die bestandenen Module, die in die aufgeführten Leistungspunkten einfließen und eignen sich für Bewerbungen jeglicher Art bei nicht abgeschlossenem Studium. (Screenshot)
6. Anerkennung von Prüfungsleistungen
  • Für die Anerkennung von bereits erbrachten Prüfungsleistungen ist der Prüfungsausschuss zuständig.
  • Das Formular „Anerkennung von Prüfungsleistungen“ finden Sie unter dem Reiter Formulare.
  • Ein dem anzuerkennenden Prüfungsfach geeigneter Professor stellt die Gleichwertigkeit der erbrachten Prüfungsleistung fest und schlägt ggf. eine Note vor.
  • Wenn der Prüfungsausschuss dem Vorschlag zustimmt wird die Leistung anerkannt. Im Prüfungsamt wird dann schließlich die anerkannte Leistung verbucht.
  • Es können ggf. auch Fehlversuche anerkannt werden.
  • Die anerkannten Leistungen werden im Bachelorzeugnis gekennzeichnet.
7. Fachübergreifende Schlüsselqualifikationen
  • Für die Anmeldung und Verbuchung von fachübergreifende SQs ist das Zentrum für Weiterbildung zuständig.
  • Sollte eine Leistung nicht durch das Zentrum für Weiterbildung verbucht werden kann die SQ in Ausnahmefällen auch per Leistungsbescheinigung im Prüfungsamt verbucht werden.
8. Studentische E-Mail-Adresse
  • Am Anfang des Studiums erhält jeder Studierende der Universität Stuttgart eine eigene studentische E-Mail-Adresse zugewiesen.
  • Alle wichtigen Informationen werden durch die Universitätsverwaltung über diese E-Mail-Adresse bekanntgegeben. Auch wird innerhalb der Universitätsverwaltung nur diese E-Mail-Adresse weitergegeben.